Sideboard: erhältlich für den Innen- und Außenbereich

Sideboard: erhältlich für den Innen- und Außenbereich

Besonders in Wohnräumen werden Sideboards gern verwendet, weil sie viel Raum bieten, um darin allerlei Kleinigkeiten aufzubewahren. Doch auch auf einem Balkon oder einer Terrasse kann ein solches Sideboard aufgestellt werden, vorausgesetzt natürlich die Fläche ist groß genug.

schlafzimmer2 flVorteile der Sideboards

Sideboards bestehen meist aus Fächern, die mit einer Tür verschlossen werden und Schubladen, sodass sich darin Gegenstände verschiedener Größe aufbewahren lassen und dadurch immer gleich zur Hand sind. Eine weitere Variante dieser Möbel

verfügt über Körbe, die in die Fächer eingeschoben werden.
  • Ein Sideboard auf der Terrasse bietet den Vorteil, dass man nicht für jede Kleinigkeit ins Haus laufen muss. Darin können Geschirr, Gläser und das Grillbesteck aufbewahrt werden. Außerdem bieten die Fächer und Laden Platz für Utensilien, die im Garten verwendet werden.

  • Während hohe Schränke oder ganze Schrankwände jedoch schnell erdrückend wirken und den Raum oder die Terrasse optisch verkleinern, bleibt bei Sideboards der obere Teil der Wand frei und kann dekoriert oder als Abstellfläche genutzt werden.

  • Bei einem Grillfest lässt sich die Abdeckplatte des Sideboards als Abstellfläche für Speisen und Getränke oder für Gläser, Geschirr und Besteck nutzen. Ansonsten wirken aber auch einige Pflanzen darauf sehr schön.
Nachteile der Sideboards

In Innenräumen kann ein Sideboard allein nach Geschmack und der gewünschten Größe ausgewählt werden. Bei Sideboards, die ganzjährig auf der Terrasse stehen sollen, steht an erster Stelle jedoch das geeignete Material.
  • Auch auf einer überdachten Terrasse kann nicht jede Art Sideboard verwendet werden, weil die Luftfeuchtigkeit im Außenbereich höher als in Innenräumen ist. Daher sollten draußen nur solche Materialien zum Einsatz kommen, die auch für andere Gartenmöbel verwendet werden. Zu diesen
    Materialien gehören vor allem Kunststoff und die Tropenhölzer wie Teak, die unempfindlich gegen Feuchtigkeit sind.

  • Sideboards sind meist schwer und daher nur mühsam zu verstellen. Besonders im Außenbereich ist es daher sinnvoll, ein Modell auf Rollen zu wählen, um den Boden unterhalb des Schranks hin und wieder reinigen zu können.

  • Oft sind sie nicht oder nur zum Teil abschließbar, deshalb eignen sie sich nicht zur Aufbewahrung von wertvollen Gegenständen, wenn die Terrasse von Fremden betreten werden kann.

  • Sideboards aus heimischen Holzarten müssen unbedingt imprägniert werden, wenn sie im Außenbereich verwendet werden sollen und benötigen einen regelmäßigen Anstrich, um sie vor Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit zu schützen. Trotzdem verzieht sich das Holz leicht, sodass vor allem die Schubladen mit der Zeit oft sehr schwergängig werden.
Preise

Die Preise für Sideboards sind aufgrund der verwendeten Materialien sehr unterschiedlich und beginnen in der Regel bei einigen hundert Euro. Qualitativ hochwertige Möbel aus Polyrattan, die sich für den dauerhaften Einsatz im Außenbereich eignen, gibt es ab etwa 400 Euro. Sideboards aus Teakholz liegen preislich je nach Größe und Ausführung zwischen 700 und 2500 Euro.

Hersteller und Händler

Sideboards werden auch unter der Bezeichnung Anrichte, Kommode oder Buffetschrank angeboten. Für den Innenbereich ist eine Vielzahl von Produkten in den Möbelhäusern erhältlich, sehr viel kleiner ist die Auswahl jedoch bei Sideboards für die Terrasse.
  • Sideboards aus dem Kunststoffgeflecht Polyrattan stellt die Firma Siena Garden her, Polyrattan-Sideboards mit Körben gibt es im Haus & Garten Onlineshop.

  • Sideboards aus Teakholz

    verkaufen die Anbieter von Gartenmöbeln wie zum Beispiel Concona, Teak & Style und Teakmöbel 24/7.
Fazit

Sideboards wirken sehr viel wohnlicher als große Schränke, sind aber natürlich nur zur Aufbewahrung von relativ kleinen Gegenständen geeignet. Sie machen auch eine Terrasse gemütlich, hierbei sollte aber unbedingt auf das richtige Material geachtet werden.

Tipps der Redaktion

  1. Da bei den Sideboards für den Außenbereich die Auswahl nicht sehr groß ist, könnte ein Pflanztisch eventuell eine Alternative sind. Diese Tische sind im unteren Bereich zwar meist offen, einige Modelle sind jedoch mit Türen und Schubladen ausgestattet.
  2. Eine weitere Möglichkeit bieten die Gartenbars, die es aus Holz und Polyrattan gibt. Sie sind meist etwas höher als die Sideboards und bieten unterhalb der Thekenplatte einigen Stauraum.

Frisch aus der Redaktion

  • kräftiger Himbeerstrauch dank Dünger

    Himbeeren richtig düngen - alle empfehlenswerten Dünger

    Himbeerpflanzen brauchen Nährstoffe, damit sie wachsen und Himbeeren entwickeln. Himbeeren brauchen Dünger, damit sie wachsen und rote Farbe annehmen. Wenn sie in einem gesunden Boden den richtigen Dünger mit den richtigen Nährstoffe bekommen, könnten die Himbeeren auch nach Himbeere schmecken ...
  • Himbeerstrauch mit gelben Beeren

    Himbeerstrauch - Pflanzen, Pflege und Schneiden

    Himbeerstrauch-Pflege ist im Grunde kein Problem, genauso wie Himbeeren pflanzen und schneiden. Die Chance auf ansehnliche Ernten voller Himbeergeschmack steigt aber ungemein, wenn Sie Himbeersträucher mit Potenzial zur Aromabildung pflanzen und so schneiden, wie es ihrem natürlichen Wuchs…
  • junge Himbeerpflanze

    Himbeeren vermehren - Anleitung für alle Methoden

    Himbeeren werden am besten vegetativ vermehrt, mit der Anleitung im Artikel auch für Anfänger zu schaffen. Wenn es nicht so gut klappt, liegt es ohnehin eher an der Himbeerpflanze als am Gärtner – immerhin vermehren sich naturbelassene Himbeerarten/-sorten auch im Garten oft so mächtig, dass statt…
  • junge Himbeeren-Pflanzen

    Himbeeren pflanzen - so setzen Sie Himbeerpflanzen

    Sind Sie schon groß genug, um dafür sorgen zu können, dass Ihnen die größten Freuden der Kindheit jeden Tag zur Verfügung stehen? Dann wollen Sie im Garten Himbeeren ernten, und im Artikel erfahren Sie, wie Sie die Himbeerpflanzen setzen, an denen diese Himbeeren wachsen.
  • Zimmerbambus

    Zimmerbambus, Glücksbambus - Arten, Pflege und Schneiden

    Als "Zimmerbambus" werden zwar häufiger Süßgräser und Drachenbäume als echte Bambuspflanzen kultiviert, "ein bisschen Zen" bringen aber auch die "falschen" Zimmerbambusse ins Haus. Im Artikel erfahren Sie, warum das so ist und wie der unechte und der echte Zimmerbambus gepflegt und geschnitten…
  • ficus benjamina

    Birkenfeige, Ficus benjamina - Pflege, Schneiden - verliert Blätter

    Ficus benjamina wird als dekorative Grünpflanze geschätzt, bekommt aber nicht immer alle Ansprüche erfüllt, weil er nicht als Tropenpflanze wahrgenommen wird. Wenn die wichtigsten Grundbedürfnisse der tropischen Pflanze erfüllt werden, ist er ebenso leicht zu pflegen wie zu beschneiden, und viele…
  • Cercidiphyllum japonicum Kuchenbaum

    Katsurabaum, Kuchenbaum - Pflege von Cercidiphyllum, Lebkuchenbaum

    Auf der Suche nach einem Hausbaum oder Prachtstrauch für den Vorgarten? Außergewöhnlich soll er sein, beeindruckend attraktiv, ausgewachsen nicht zu groß und pflegeleicht? Der Kuchenbaum liefert all das; darüber hinaus überrascht er mit wechselnden Farbspielen und einem betörenden Kuchenduft.
  • zamioculcas Zamie

    Glücksfeder, Zamioculcas zamiifolia - Pflege, Vermehren und Schneiden

    Wenn ein Anwärter auf den Titel "Pflegeleichteste Zimmerpflanze der Welt" in Ihrem Haushalt gerade richtig steht, sollten Sie sich unbedingt näher mit der Zamioculcas zamiifolia beschäftigen. Steuerbare Wuchskraft und ein in jeder Größe höchst attraktives Aussehen bringt die Glücksfeder auch noch…
  • Elefantenfuss

    Elefantenfuss, Flaschenbaum, Wasserpalme - Pflege & Schneiden

    Der Elefantenfuß gehört zu den sukkulenten Gewächsen, die wegen ihres ungewöhnlichen Aussehens und der einfachen Kultur viele Freunde unter den Pflanzenliebhabern gewonnen haben. Sein anderer Name, Flaschenbaum, rührt daher, dass der Stamm unten eine Verdickung hat und wie eine Flasche geformt ist.
  • Yucca Palme

    Yucca Palme, Palmlilie - Pflege-Anleitung & Vermehrung

    Die Palmlilie gehört zu den Klassikern unter den Zimmerpflanzen. Frostharte Varianten der beliebten Pflanze, die in den Garten ausgepflanzt werden können, sieht man noch nicht so oft. Sie sind aber auf dem Vormarsch, denn ihr palmenartiges Aussehen ruft Erinnerungen an den Urlaub im Süden hervor.