Blumentröge aus Beton

Blumentröge aus Beton Blumentröge aus Beton gibt es mit und ohne Boden, sodass sie auch für Pflanzen benutzt werden können, die besser im Freiland als in einem Kübel wachsen.

blumenkuebel_flMit sogenannten Pflanzsteinen aus Beton können Höhenunterschiede im Garten überbrückt oder ein Hang gesichert werden.

Vorteile der Blumentröge aus Beton

Betonkübel haben eine neutrale Farbe, sodass sie zu jeder Art von Bepflanzung passen. Gegenüber anderen Materialien sind besonders die sehr großen Tröge recht günstig, weil sie relativ einfach hergestellt werden können.
  • Beton

    ist ein wetterfestes, frostsicheres und sehr robustes Material, es kann das ganze Jahr über draußen bleiben und ist dort sehr haltbar. Verschmutzungen können leicht wieder entfernt werden.
  • Mehrere Tröge können für die Begrenzung einer Terrasse oder eines anderen Bereichs nebeneinander gestellt werden. Auf einer freien Fläche vor dem Grundstück halten große Betontröge Autofahrer davon ab, auf diesen Flächen zu parken.
  • Blumentröge aus Beton können fest an Balkonen installiert werden, sodass in einem Mehrfamilienhaus nicht jeder Mieter seinen eigenen Blumenkasten aufhängt. Dadurch ergibt sich ein einheitliches Bild und es können keine Pflanzgefäße und Kästen herunterfallen. Doch auch für Einfamilienhäuser sind solche fest eingebauten Betontröge geeignet.
  • Pflanzsteine aus Beton können zur Überbrückung von Höhenunterschieden terrassenartig übereinander gesetzt und dann bepflanzt werden. Auch zur Sicherung eines Hangs sind sie geeignet.
  • Wegen des großen Gewichts des Betons können große Pflanzen, die in einem Betonkübel stehen, bei starkem Wind nicht umgeweht werden.
  • Blumentröge aus Waschbeton haben wegen der äußeren Schicht aus kleinen Steinen eine interessante Struktur und benötigen abgesehen von der Reinigung keine weitere Pflege
  • Betonkübel
    sind so schwer, dass sie nur selten gestohlen werden.
Nachteile der Betonkübel

Betonkübel sind meistens sehr schlicht gehalten und nicht sehr dekorativ. Sie finden sich daher häufig auf öffentlichen Wegen und Flächen, aber nicht so oft in privaten Gärten.
  • Die meisten Menschen empfinden Beton als nicht sehr schön und bevorzugen deshalb Pflanzkübel aus anderen Materialien.
  • Blumentröge aus Beton sind sehr schwer und lassen sich kaum an eine andere Stelle versetzen, wenn sie einmal bepflanzt sind. Eine neue Gestaltung des Gartens ist mit solchen Pflanzgefäßen daher äußerst schwierig und mühsam.
  • Besonders unpraktisch sind sie für nicht winterharte Pflanzen, die im Herbst eingeräumt werden müssen.
Preise

Kleinere Blumentröge aus Beton gibt es für etwa 30 bis 40 Euro, richtig große kosten dagegen schnell einige hundert Euro. Eventuell müssen beim Kauf noch Kosten für den Transport hinzugerechnet werden, weil sich diese großen Kübel nicht so einfach mit dem PKW transportieren lassen.

Hersteller und Händler
  • Kleine und auch sehr große Blumentröge aus Beton gibt es bei der Firma Kortmann Beton, die diese Kübel in verschiedenen Farben selbst herstellt.
  • Die Firma Klostermann stellt hellgraue und anthrazitfarbene Pflanzkübel aus Sichtbeton mit einer Höhe von bis zu 92 Zentimetern her.
  • Kleinere runde, rechteckige und quadratische Pflanzgefäße aus Beton, der in verschiedenen Farbtönen eingefärbt wurde, gibt es bei Flora Trend.
  • Sehr künstlerisch gestaltete Betontröge finden sich auf der Internetseite kunst-aus-beton.de.
Fazit

Blumentröge aus Beton sind äußerst robust und pflegeleicht und halten Jahrzehnte. Auch wenn der Werkstoff Beton den meisten Menschen nicht so sehr zusagt, lassen sich doch einige Tröge finden, die sich ganz harmonisch in einen Garten einfügen. Etwas nachteilig ist jedoch das große Gewicht von Beton, daher sollte für ein solches Pflanzgefäß der Standort möglichst langfristig ausgewählt werden.

Bei Blumentrögen aus Beton tendiert man schnell dazu, nur große und robuste Pflanzen hinein zu setzen, sie wirken aber auch sehr schön mit Blumen und auch die kleinen Frühlingsblüher kommen darin schön zur Geltung. Zur Bepflanzung von mehreren, in einer Reihe stehenden Betonkübeln eignet sich in Form geschnittener Buchsbaum sehr gut. Er lässt sich ganz nach Belieben rund, pyramidenförmig oder in jede andere Form schneiden.

Frisch aus der Redaktion

  • Apfelbaum schneiden

    Wundverschluss nach Baumschnitt - so versiegeln Sie die Schnittfläche

    Nach dem Baumschnitt herrscht unter Gartenfreunden Unsicherheit über die richtige Behandlung der Schnittwunden. Die Verwendung von Mitteln für den Wundverschluss wird von Experten kritisch gesehen. Unter bestimmten Voraussetzungen sollte dennoch nicht auf eine fachgerechte Wundbehandlung verzichtet…
  • Milbe

    Milbenbisse beim Menschen erkennen - sind Holzmilben gefährlich?

    Milben sind kleine Spinnentiere, die weltweit überall einen Lebensraum finden. Einige Arten leben parasitär und machen auch vor Menschen nicht Halt. Ob im Garten oder im Bett, die kleinen Gliederfüßer wohnen in unserer unmittelbaren Nähe. Der Biss der 8-beinigen Zeitgenossen lässt sich leicht mit…
  • Kapuzinerkresse - Tropaeolum

    Fliegenabwehr - diese Pflanzen und Kräuter halten Fliegen fern

    Sie sind klein, schwarz, schnell und äußerst lästig: Die Rede ist von der gemeinen Stubenfliege und ihren Verwandten. Die Insekten stechen nicht, können in Scharen aber zur Plage werden. Eine Fliege kommt in den Sommermonaten selten allein. Mit einigen Pflanzen können Sie vorbeugende Maßnahmen…
  • Trauerfliege - Trauermücke in Bernstein

    Trauerfliegen erfolgreich bekämpfen - die besten 10 Mittel

    Wenn viele kleine schwarze Fliegen um die Pflanze im Topf oder auch im Gartenbeet herumschwirren, dann handelt es sich hierbei um einen Befall von Trauerfliegen. Da die Larven die Wurzeln der Pflanzen anfressen, sollten sie bekämpft werden, um größere Schäden zu vermeiden. Eine Vielzahl von…
  • Wespen unter dem Dach

    Können Wespen unterm Dach, an Fassade und Dämmung Schaden anrichten?

    Ob es die Wespe auf den Pflaumenkuchen oder ein Wespennest am Haus ist, die Menschen reagieren darauf entweder panisch oder völlig entspannt. Das hängt ganz davon ab, welche Erfahrungen mit den Wespen bisher dominierten. Sachlich stellt sich die Frage: Können Wespennester ernsthafte Schäden am Haus…
  • Weigelie - Weigela

    Weigelie, Weigelia - Sorten, Pflege und Vermehrung + Ist sie giftig?

    Im floralen Schaulaufen im Frühlingsgarten hat die Weigelie die Nase vorn. Mit unübertroffener Blütenpracht und eleganter Gestalt setzt der Zierstrauch dekorative Akzente im Beet und Kübel. Lernen Sie hier die schönsten Weigelia-Sorten kennen. Eine fundierte Anleitung zu Pflege und Vermehrung lässt…
  • Weihnachtsstern - Poinsettien

    Weihnachtsstern-Blätter wieder rot färben - wie man es richtig macht

    Jedes Jahr wieder neue Weihnachtssterne kaufen? Ist nicht nötig, die Poinsette ist ein ausdauerndes Gewächs, das mit ein wenig Hilfe rechtzeitig zum nächsten Fest wieder prachtvolle rote Blätter entwickelt – der Artikel verrät, wie Sie vorgehen müssen.
  • Hecken schneiden - Vogelschutz

    Wann darf man Hecken schneiden - das sagt das Gesetz zum Vogelschutz

    Kündigen die ersten warmen Sonnenstrahlen den Frühling an, setzen emsige Hausgärtner den Heckenschnitt ganz oben auf den Arbeitsplan. Doch aufgepasst: Der vorschnelle Griff zu Schere und Säge könnte ein juristisches Nachspiel haben. Der Gesetzgeber schreibt klipp und klar vor, wann Sie Ihre Hecken…
  • Wühlmaus

    Wühlmäuse aus dem Garten ohne Gift vertreiben - so geht's!

    An einem Erdhaufen mit einem seitlich versetzten Ausgang sowie an zerstörten Blumenzwiebeln oder Nutzpflanzen wie Sellerie oder Möhren kann erkannt werden, dass sich eine Wühlmaus im eigenen Garten niedergelassen hat. Sofort nach Erkennen sollte die Wühlmaus vertrieben werden, damit sie sich nicht…
  • Schnecken

    Die häufigsten Schädlinge an Pflanzen & Zimmerpflanzen

    Eine Vielzahl von Schädlingen hat es auf unsere Garten- und Zimmerpflanzen abgesehen. Manch ein Pflanzenfreund oder Hobbygärtner führt einen schier aussichtslosen Kampf gegen die Plagegeister, um die lieb gewonnene Pflanze zu retten. In der Regel sind es immer wieder dieselben Schädlinge, die im…