Pflanzkästen aus Kunststoff (PVC)

Pflanzkästen aus Kunststoff (PVC)

Pflanzkästen aus Kunststoff sind allseits beliebt, weil sie sehr pflegeleicht sind und es sie in vielen verschiedenen Farben gibt.

blumenkasten_flMit blühenden Pflanzen bestückt sorgen sie vor allem auf Balkonen für eine schöne Atmosphäre, sodass man sich dort gut entspannen kann.

Vorteile der Pflanzkästen aus Kunststoffen

Pflanzkästen aus PVC und anderen Kunststoffen sind sehr haltbar. Ihnen macht Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung wenig aus, daher haben sie einen großen Vorteil gegenüber anderen Materialien und sind meistens auch noch günstiger.
  • Kästen aus

    Kunststoff brauchen keine besondere Pflege und keinen Anstrich wie zum Beispiel Holz. Zur Reinigung genügt warmes Wasser und Spülmittel, bei hartnäckigen Flecken kann ein Kunststoffreiniger verwendet werden.
  • Kunststoff ist sehr leicht, auch im bepflanzten Zustand können diese Pflanzkästen noch umgesetzt werden. Dies ist besonders dann von Vorteil, wenn die Pflanzen im Kasten frostfrei überwintern müssen.
  • Mit verschiedenen Verfahren können andere Werkstoffe imitiert werden, sodass der Kunststoff von Weitem wie Holz, Keramik oder Metall aussieht.
  • In Pflanzkästen mit einem doppelten Boden kann reichlich Wasser gegeben werden, damit sich die Blumen einige Tage selbst versorgen können und nicht jeden Tag gegossen werden müssen. Am Wasserstandsanzeiger lässt sich ablesen, wie viel Wasser noch vorhanden ist.
  • Eine weitere Möglichkeit, die Pflanzen über mehrere Tage mit Wasser zu versorgen, bieten die Pflanzkästen, die im Inneren einen zweiten Kasten besitzen, sodass der Zwischenraum zwischen den beiden Kästen als Wasserspeicher fungiert.
Nachteile des PVC

Pflanzkästen aus Kunststoff sind zwar die günstigsten und pflegeleichtesten, zugleich aber auch nicht
unbedingt die schönsten. Sie sind nicht so stabil wie Holz oder Metall und können ihre ursprüngliche Form verlieren.
  • Kunststoffkästen, die an einem Balkon aufgehängt werden, bekommen mit der Zeit Beulen, weil die Pflanzen sie an einigen Stellen auseinander drücken.
  • Weißer Kunststoff verfärbt sich mit der Zeit und ist dann nur schwer zu reinigen.
  • Blumenkästen, in die es hineinregnet, brauchen einen Abfluss, damit überschüssiges Wasser abfließen kann. Dadurch kann es zu Verunreinigungen auf dem Boden oder beim Mieter der darunter liegenden Wohnung kommen.
  • Kleine oder frisch gesetzte Pflanzen haben in Pflanzkästen mit Wasserspeicher die Erde noch nicht so weit durchwurzelt, dass ihre Wurzeln an das Wasser kommen könnten. Sie müssen dann trotzdem regelmäßig gegossen werden.
Preise

Blumenkästen aus Kunststoff gibt es schon für weniger als 5 Euro, typische Längen sind 40, 60, 80 und 100 Zentimeter. Kästen mit einem eingebauten Wasserspeicher kosten zwischen 10 und 20 Euro, bei einer Bestellung im Internet wird beim Kauf von mehreren Kästen jedoch häufig ein Rabatt gewährt, sodass sich dort eventuell etwas Geld sparen lässt.

Hersteller und Händlerblumenkasten3_fl
  • Blumenkästen aus Kunststoff finden sich in jedem Baumarkt. Im Internet bietet der Gartenhaus Shop Edinger einfache Modelle in verschiedenen Farben und Längen an.
  • Die Gartentechnik24 verkauft Pflanzkästen mit integriertem Wasserspeicher und auch ganz gewöhnliche Blumenkästen.
  • Die Firma Emsa produziert Blumenkästen mit Wasserreservoir, bei dem die Pflanzen durch Vliesstreifen mit dem nötigen Wasser versorgt werden.
Fazit

Pflanzkästen aus PVC sind äußerst pflegeleicht und können schön bepflanzt werden, um Balkon oder Terrasse gemütlich zu machen. Besonders die günstigen Modelle sind aber oft nicht all zu haltbar, sie können aber wegen des geringen Preises bei Bedarf leicht ausgetauscht werden. Für Menschen, denen es Schwierigkeiten bereitet, die Blumen täglich zu gießen, sind die Blumenkästen mit integriertem Wasserspeicher empfehlenswert.

Die allseits beliebten Geranien können im Herbst etwas zurückgeschnitten werden und dann mitsamt des Pflanzkastens im Keller überwintern. Im Winter sorgen Stiefmütterchen oder Hornveilchen für ein wenig Farbe auf Ihrem Balkon. Sie sind je nach Sorte einigermaßen bis gut winterhart und blühen mit etwas Glück den ganzen Winter.

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…