Gartenmöbelgruppen aus Holz, Metall & Kunststoff

Gartenmöbelgruppen aus Holz, Metall & Kunststoff

Wer einen Garten und eine Terrasse hat, der benötigt in der Regel auch Gartenmöbel. Nun kann man sich die Möbel willkürlich zusammenstellen, was manchmal auch ganz reizend aussehen kann, aber die meisten Gartenbesitzer entscheiden sich für eine Möbelgruppe.

Im Set angeboten sind diese Gartenmöbelgruppen auch meist etwas preiswerter.

Wenn man die Möbel neu anschafft, steht man meist vor dem Problem, für welches Material man sich entscheiden soll. Die beliebtesten Gartenmöbel sind aus Holz, Metall oder Kunststoff. Jedes Material hat seine Vor- und

Nachteile. Wir wollen hier die wichtigsten vorstellen.

Eine Gartenmöbelgruppe besteht meist aus einem Tisch in verschiedener Form und unterschiedlichen Größen und vier bis sechs Stühlen. Manchmal gehört noch ein passender Sonnenschirm dazu.

Holz

Holz ist ein natürliches Material und deshalb vielen so sympathisch. Verwendet werden die unterschiedlichsten Hölzer, angefangen von einheimischen Sorten wie Eiche und Birke, über skandinavische und nordamerikanische Hölzer wie Skandinavische Fichte oder Helmlocktanne,  bis hin zu tropischen Edelhölzern wie Teak oder Bangkirai. Die Auswahl ist groß, die Unterschiede im Preis sind es oft auch. Ob es unbedingt Tropenholz sein muss, sollte jeder selbst entscheiden, das ist eine Gewissensfrage. Es wird immer noch viel Raubbau betrieben und trotz vieler Zertifikate weiß meist niemand genau, woher das Holz stammt. Einheimische Hölzer können in der Regel bedenkenlos gekauft werden. Auch die Gartenmöbelgruppen aus skandinavischem und nordamerikanischem Anbau sind unproblematisch.

Egal für welches Holz Sie sich entscheiden, es benötigt Pflege, soll es lange halten und seine Schönheit nicht verlieren. Das kostet Zeit und Geld, was man beim Kauf berücksichtigen sollte. Ansonsten sind die Möbel meist sehr ansehnlich und haltbar. Über den Winter sollte man ihnen einen
trockenen Platz in einer Garage oder etwas ähnlichem geben. Eine Gartenmöbelgruppe aus Holz bekommt man ab etwa 300 Euro. Nach oben sind die Preise offen, je nach verwendetem Holz und der Verarbeitung, bzw. dem Hersteller.

Metall

Gartenmöbelgruppen aus Metall sind meist aus Aluminium oder Eisen, bzw. Gusseisen. Aluminiummöbel sind leicht, pflegeleicht, lange haltbar und meist sehr bequem. Bei starkem Wind fallen Stühle aber gern mal um. Eisen- bzw. Gusseisenmöbel haut so schnell nichts um. Sie sind schwer, halten auch lange, sind aber ohne Auflagen, Sitzkissen und dergleichen meist äußerst unbequem. Bei Aluminiummöbeln gibt es noch große Preisunterschiede, je nach Hersteller. Wer aber Wert auf gute Qualität legt, sollte bei einem Fachhändler kaufen und lieber etwas mehr investieren. So kann man sicher sein, dass die Sitz- und Rückenteile auch witterungsresistent sind und nicht mit der Zeit ausbleichen, in Form bleiben und Schmutz und Wasser abweisen. Gartenmöbelgruppen aus Metall sind absolut pflegeleicht und gerade die aus Gusseisen können auch ganzjährig im Freien verbringen. Diese Möbelgruppen bekommt man auch ab etwa 300 bis 350 Euro, aber auch hier gibt es wesentlich teurere Möbel.

Kunststoff

Die modernen Kunststoffmöbel von heute sind nicht mehr zu vergleichen mit denen von vor wenigen Jahren. Das Material ist UV-beständig, farbecht und wird auch nicht mehr spröde. Dazu kommen neue Formen und Farben, welche die Möbel aus Kunststoff richtig schick aussehen lassen. Dazu kommt, das Gartenmöbelgruppen aus Kunststoff absolut pflegeleicht und witterungsbeständig

sind. Auch die neuen Polyrattanmöbel sind Kunststoffmöbel und an Bequemlichkeit und Aussehen kaum zu toppen. Die Möbel sind sehr leicht, obwohl sie einen stabilen Aluminiumrahmen besitzen. Man muss sie nur abwischen der kann sie sogar mit dem Gartenschlauch abspritzen. Pflege benötigen sie kaum. Selbst die Polster, die für noch mehr Sitzkomfort sorgen, sind witterungsbeständig und oft auch abzieh- und waschbar, praktischer gehts kaum. Gartenmöbelgruppen aus Kunststoff  sind ab etwa 100 Euro erhältlich, zusammen mit entsprechenden Sitzkissen. Das sind aber die herkömmlichen Möbel, die moderneren sind teurer.

Egal für welches Material man sich entscheidet, wichtig ist, dass sie Möbel bequem sind. Wer keinen Platz für eine oder mehrere extra Liegen hat, sollte klappbare Stühle verwenden, denn diese sind sowohl am Tisch, als auch als brauchbarer Liegestuhl zu verwenden.

Frisch aus der Redaktion

  • Zitronenbaum

    Zitronenbaum richtig überwintern - sicher durch die Kälte bringen

    Ein Zitronenbaum bringt südländisches Flair in den Garten, auf Balkon und Terrasse. Mit etwas Glück kann er sogar blühen und Früchte tragen. Allerdings sind diese mediterranen Pflanzen sehr wärmebedürftig und das mitteleuropäische Klima deutlich zu kalt. Aufgrund dessen werden sie in der Regel im…
  • Skimmie

    Skimmie, Skimmia japonica - Pflege und Hilfe bei gelben Blättern

    Im Winter zieht die Skimmie alle Register, um lichtarme Nischen mit immergrünem Laub und roten Beeren zu verschönern. Mit einer duftenden Frühlingsblüte beginnt der gefällige Reigen dann erneut. Mit welcher Pflege Sie eine Skimmia japonica zu dieser Meisterleistung motivieren, erklärt Ihnen unser…
  • Riesenbambus

    Riesenbambus im Garten ziehen - Pflege der Pflanzen in Deutschland

    Kaum eine andere Pflanze wächst so rasant und hoch wie der Riesenbambus. Man kann ihm buchstäblich beim Wachsen zusehen. Die zu den Süßgräsern zählenden Pflanzen sind eine imposante Erscheinung. Sowohl das wintergrüne, teils mehrfarbige Laub als auch die mächtigen Bambushalme setzen ganzjährig…
  • Pferd giftige Pflanzen

    Giftige und ungiftige Pflanzen für Pferde - Achtung Giftpflanzen

    Das Pferd hat sich als Sportpartner unentbehrlich gemacht, sein evolutionärer Fortbestand scheint gesichert. Die Giftpflanzen, denen ein Pferd im Alltag begegnen kann, werden allerdings ständig vielfältiger, sie können sogar bis ins Heu oder Kraftfutter gelangen. Ein wenig Information ist also…
  • Kletterhortensie

    Pflege der Kletterhortensie im Kübel und Topf - Anleitung

    Wuchsstark, blütenreich und ungemein dekorativ - diese Attribute flankieren die Kletterhortensie. Ausgestattet mit stabilen Haftorganen, ziert die schnell wachsende Kletterpflanze lichtarme Fassaden und lässt Fallrohre verschwinden, ohne dabei zwingend im Boden eingepflanzt zu sein. Wie Sie die…
  • Katze ungiftige Pflanzen

    Ungiftige Pflanzen für Katzen im Zimmer, Balkon und Garten

    Die meist beworbene Zimmerpflanze oder Trendpflanze für Balkon und Garten kommt von weit her und hat Abwehrsubstanzen gegen hier unbekannte Gefahren entwickelt – bei uns ist sie giftig, für Menschen und für Katzen. Wer Stress vermeiden will, setzt auf ungiftige Pflanzen, die häufig zusätzliche…
  • Hausmaus

    Mäuse im Haus - welche Hausmittel gegen die Hausmaus helfen

    Raus die Maus, mit Karacho, und das ist durchaus wörtlich zu nehmen, wenn die Maus gerade einzieht. Wenn die Maus schon drin ist, geht es auch ohne Gift; was nicht nur deshalb vorteilhaft ist, weil verwesende Hausmäuse nicht wirklich schick riechen und diesen Gestank lange hinterlassen können.
  • Zitronenbaum

    Zitronenbaum halten - alles über Pflege, Düngen & häufige Krankheiten

    Als Obst im Ladenregal sind sie eine Alltäglichkeit. An Bäumen sind Zitronen hingegen eine Sensation, die mit verführerischem Duft, umrahmt von weißen Blüten und glänzend-grünen Blättern verzaubern. Der mediterrane Traum ist längst nicht mehr wohlhabenden Adeligen vorbehalten. Wie Sie einen…
  • Ameisen

    Ameisen im Garten bekämpfen - bewährte Hausmittel und Methoden

    Im Artikel erfahren Sie endlich die Wahrheit über die Ameisenbekämpfung im Garten, die ernüchternd unspektakulär, aber auch erfreulich einfach ist.
  • Taufliege Ansicht

    Taufliegen bekämpfen - 6 Hausmittel gegen Gärfliegen / Mostfliegen

    Es ist klein und fliegt, und wenn viel Kleines nah nebeneinander fliegt, erwartet Sie in der Küche die "Wolke des Grauens". Diese Taufliegen-Versammlung kann schnell und unvermutet entstehen, weil Sie sie mit einkaufen, ist aber auch schnell wieder Geschichte, wenn Sie wissen, worum es geht beim…