Pflanzenbeleuchtung im Winter

Pflanzenbeleuchtung im Winter

Damit die Photosynthese in Pflanzen einwandfrei verlaufen kann, benötigen sie Licht. Ist nicht ausreichend Licht vorhanden, dann bekommen die Pflanzen nicht genug Nährstoffe und sie verhungern praktisch.

Daher sollte eine Pflanze an jedem Standort und auch in den Wintermonaten immer ausreichend Licht zur Verfügung haben.

Reicht das natürliche Tageslicht nicht aus, muss man mit künstlichem Licht nachhelfen. Hierfür stehen im Fachhandel und auch im Internet spezielle Pflanzenleuchten zur Verfügung. Jedoch ist Pflanzenbeleuchtung im Winter nicht gleich Pflanzenbeleuchtung, denn die Unterschiede sind gravierend.

Pflanzenbeleuchtung im Winter

- die Grundlagen


Damit eine Pflanze wachsen kann, kommt es auf das Verhältnis der Beleuchtungsstärke und dem Anteil von blauem und rotem Licht an. Eine Pflanze wächst stärker, je geringer die Beleuchtungsstärke und/oder je höher der Rotanteil. In beiden Fällen kann man aber nicht von einem gesunden Wachstum sprechen.

Unter diesen Bedingungen bilden sich große Triebe, die jedoch in der Regel zu labil sind, um ihr eigenes Gewicht zu tragen. Wird nur mit blauem Licht ausreichender Intensität die Pflanze beleuchtet, richtet dies zwar keinen Schaden an, das Wachstum gerät allerdings ins Stocken. Spezielle Lampen für die Pflanzenbeleuchtung im Winter gleichen die Lichtintensität und die rot-blau-Mischung aus.

Unterschiedliche Möglichkeiten für die Pflanzenbeleuchtung im
Winter


Der Fachhandel hält unterschiedliche Pflanzenbeleuchtungen bereit. Dabei gibt es Pflanzenlampen auf Glühlampenbasis, bei denen es sich um eine ganz normale Glühbirne handelt, die meist violett eingefärbt ist. Sie können in jede beliebige Lampe eingeschraubt und in der Nähe der Pflanzen aufgebaut werden.

Aufgrund der Einfärbung ist jedoch der Wirkungsgrad nicht optimal, sodass diese Art der Pflanzenbeleuchtung im Winter eher ungeeignet ist.

Eine weitere Alternative sind spezielle Leuchtstofflampen für die Pflanzenbeleuchtung im Winter. Diese Leuchtstoffröhren haben Leuchtstoffe, die nur wenig grünes Licht abstrahlen, da Pflanzen dieses Licht nicht verarbeiten können. Dennoch kann diese Art der Pflanzenbeleuchtung im Winter nicht die Strahlung von rotem und blauem Licht erhöhen, sodass auch hierbei kein optimales Ergebnis erzielt werden kann. Zudem sind diese Leuchtstofflampen sehr teuer.

Sehr etabliert haben sich sog. Metalldampflampen, die ähnlich einer Leuchtstoffröhre funktionieren. Jedoch unterscheiden sie sich in den Elektroden, sodass ein unmittelbar sichtbares Licht abgestrahlt wird. Daher ist der Wirkungsgrad dieser Leuchtstoffe sehr hoch.

Handelsübliche Metalldampflampen strahlen ein Licht ab, welches dem Sonnenlicht sehr ähnlich ist. Daher bieten sie optimale Möglichkeiten, eine Pflanzenbeleuchtung im Winter zu realisieren.

Mit der Auswahl der richtigen Lampe ist es jedoch noch nicht getan, denn man muss auch wissen, wann und wie lange Pflanzen eine künstliche Beleuchtung benötigen. Werfen Pflanzen im Herbst ihr Laub ab, benötigen sie kein Licht, da ohne Blätter keine Photosynthese ablaufen kann.

Alle anderen Pflanzen benötigen jedoch Licht und so sollte man eine Beleuchtungsdauer von neun Stunden pro Tag bei 700 Lux schaffen. Entscheidend sind an dieser Stelle aber auch die Anforderungen der einzelnen Pflanzen, sodass man sich in erster Linie über deren Bedürfnisse informieren sollte.

Frisch aus der Redaktion

  • Buschwindröschen - Anemone nemorosa

    Anleitung: Pflanzplan für ein blühendes Staudenbeet

    Das blühende Staudenbeet gehört zu den pflegeleichtesten Blumenbeeten überhaupt - wenn es erst einmal angelegt ist, und das ist eine Aufgabe, die einen Gärtner lange beschäftigen kann. Nicht weil diese Aufgabe so schwierig wäre, sondern weil es eine unendliche Vielfalt an blühenden Stauden gibt,…
  • Rasen - Wiese - Gras

    Rasenkrankheiten erkennen - Liste der häufigsten Rasenprobleme

    Wenn der Rasen nicht gleichmäßig Grün wächst, kann eine Rasenkrankheit vorliegen. Der Artikel listet die häufigsten Rasenprobleme auf, damit Sie einschätzen können, ob der Rasen mehr als ein wenig zusätzliche Pflege braucht.
  • Zaunkönig

    Zaunkönig - Steckbrief, Brutzeit und Infos zum Futter

    Von einem kleinen Vogel wie den Zaunkönig, ist eine so laute Stimme kaum zu erwarten, die ihn zu einer ganz besonderen Art seiner Spezies macht. Sein Gesang füllt ganze Gärten und bringt sogar in der dicht besiedelten Stadt einen Hauch von Natur. Im Hausgarten-Wissensportal erfahren Sie alles rund…
  • Wiese - Rasen - Gras

    Rasenpflege im Frühjahr - so kalken, düngen und mähen Sie richtig

    Rasenpflege im Frühjahr hilft gesundem Rasen beim Start ins Wachstum und setzt bei nicht so gesundem Rasen die entscheidenden Voraussetzungen, damit es dem Rasen bald besser geht. Lesen Sie, was bei Kalken, Düngen und Mähen im Frühjahr zu beachten ist.
  • Gundermann

    Gundermann im Rasen bekämpfen - darf man ihn vertikutieren?

    Der Gundermann (Glechoma hederacea) ist ein wunderschön blühender Bodendecker, aber macht als Unkraut auch von dem gepflegten Rasen kein Halt. Er wuchert in rasanter Geschwindigkeit über die Rasenfläche und lässt sich nicht so einfach entfernen. Doch mit den Tipps und der professionellen Anleitung…
  • Unkraut auf Fugen vernichten

    Unkraut in Fugen von Pflastersteinen - 12 effektive Unkrautvernichter

    Während in einem wild gewachsenen Garten Unkraut willkommen ist, schafft es zwischen Pflastersteinen einen unansehnlichen und ungepflegten Anblick. Es gibt einige effektive Arten der Unkrautvernichtung, aber dessen Anwendung per Gesetz nicht für alle gepflasterten Flächen erlaubt ist. Der…
  • Purpurglöckchen - Heuchera

    Winterpflanzen für Balkonkästen - Ideen zur Winterbepflanzung

    Sie mögen kein Lila? Dann verabschieden Sie sich vom Heidekraut – schöne, robuste, auch im Winter grüne oder sogar blühende Pflanzen für den Balkon gibt es genug, der Artikel stellt Ideen + Kombinationen vor.
  • Löcher im Rasen

    Was kostet Rasenmähen vom Profi? Übersicht der Preise je m²

    Wenn die Zeit so knapp wird, dass Sie das Rasenmähen einem Profi überlassen möchten, brauchen Sie schnell eine Übersicht der Preise. Der Artikel hilft Ihnen weiter und stellt auch die Alternativen dar.
  • Unkraut vernichten durch abflämmen

    Unkraut richtig abflämmen - Ist das Verbrennen verboten?

    Zu den umweltschonendsten Methoden, unerwünschtes Unkraut zu vernichten, gehört das Abflämmen. Da auf Wegen und Pflastersteinen die Anwendung von chemischen Unkrautvernichtern verboten ist, eignet sich hier das Abflammen besonders gut. Wie Sie künftig rasch und effizient Unkraut abflämmen, erfahren…
  • Tongranulat

    Schimmel auf Seramis Tongranulat - was tun?

    Werden Zimmerpflanzen von Erde auf Tongranulat umgestellt, ist die anfängliche Freude oft groß. Der Pflegeaufwand ist geringer, die Optik dekorativ und den Gewächsen geht es ebenfalls gut. Bei vielen zeigt sich aber schon bald scheinbarer Schimmel auf dem Seramis Tongranulat. Vorbeugung und…