Quellsteine - nicht nur in japanischen Gärten gefragt

Quellsteine - nicht nur in japanischen Gärten gefragt

Nicht jeder hat einen eigenen Teich im Garten. Oft ist dies aus Platzgründen nicht möglich. Wer aber trotzdem Wasser im Garten fließen lassen möchte, für den bieten sich mehrere Möglichkeiten an. Ein Quellstein ist überall möglich, sogar auf dem Balkon und auf der Terrasse. Es kommt nur auf die Größe des Steins an.

steine-garten flIn einem japanischen Garten ist Wasser unabdingbar. Ein Quellstein ist dafür ideal, er symbolisiert das Element, ohne viel Platz zu

beanspruchen und aufwändig gebaut und installiert zu werden.Ein Quellstein ist in der Regel ein Naturstein, der ein Loch in der Mitte hat. Durch dieses wird Wasser aus einem unsichtbaren Behälter unter dem Stein nach oben gepumpt. Es fließt dann über den Stein wieder nach unten in den Behälter, wo der Kreislauf erneut beginnt.

Quellsteine gibt es aus verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Formen. Man kann sie naturbelassen nutzen oder aber in Form bringen, z.B. rund oder eckig. Als Materialien eignen sich normaler Granit, Feldstein, Sandstein oder so ausgefallene Steine wie Meteorgestein, Rosario, Bleistein und viele mehr. Felsbrocken, die viele Jahrhunderte durch die Natur zu einmaligen Skulpturen geformt wurden, verschönern jeden Garten.

Vorteile von Quellsteinen
  • bringen bewegtes Wasser auf kleinstem Raum zusammen- auch als große Modelle möglich, dann richtige Highlights im Garten
  • ihr Plätschern ist sehr angenehm und beruhigt
  • bei richtiger Installation geht kaum Wasser verloren, nur über Verdunstung
  • spritzt nicht
  • kein Wasser als Gefahrenquelle für Kinder
  • jeder Stein ist einzigartig
  • Natursteine sind witterungsresistent
Nachteile von Quellsteinen
  • Eine ungeeignete Pumpe kann den ganzen Spaß
    verderben
  • Wenn nicht regelmäßig Wasser nachgefüllt wird, kann es zu Defekten kommen. Abhilfe schafft eine Pumpe mit Schwimmerschalter. Dieser unterbricht den Stromkreis, wenn zu wenig Wasser vorhanden ist. So kann die Pumpe nicht trocken laufen und kaputt gehen.
Preise
  • Die Preise für Quellsteine richten sich nach dem verwendeten Material und der Größe bzw. dem Gewicht. Der Preis wird meist per Kilogramm gerechnet.
  • Die kleinsten Quellsteine sind etwa 15 cm lang und breit und 10 cm hoch. Aus Granit, in runder Form, kosten sie etwa 30 Euro.
  • Ein ungeschliffener Flusskiesel 30 x 30 x 20 cm kostet etwa 150 bis 200 Euro. 
  • Ein Basaltfindling 60 x 90 x 130 cm kostet an die 1.000 Euro. Er wiegt aber auch eine Menge. Nicht zu überschätzen ist sein Gewicht. Die Steine müssen angeliefert und meist auch gleich an Ort und Stelle gebracht werden, denn sie können kaum von Personen bewegt werden. Diese Anlieferung kann teuer werden. Da werden unter Umständen einige Hundert Euro fällig.
  • Grundsätzlich haben die unterschiedlichen Steinarten sehr verschiedene Preise. Man sollte sich beraten lassen und vergleichen. Angebote gibt es massenhaft. Natürlich kann man sich auch selbst auf die Suche nach passenden Findlingen machen. So lässt sich viel Geld sparen.Das ganze Equipment ringsherum, also Pumpe, Auffangbecken, Verkleidung kostet extra. Auch da kommt je nach Quellsteingröße eine entsprechende Summe zusammen. 
steine-wasser flHändler und Hersteller
  • Quellsteine bekommt man im Bau- und Gartenmarkt, beim Fachhändler, beim Steinmetz (bearbeitet), im Steinhandel, beim Brunnenbauer und in großer Menge im Internet. Im World Wide Web hat man die größte Auswahl.
  • Zubehör wie Pumpen und Becken bekommt man ebenfalls im Bau- und Gartenmarkt, aber am besten beim Fachhändler. Man sollte sich gut beraten lassen.
Fazit

Ein Quellstein ist eine Bereicherung in jedem Garten, nicht nur in Japanischen Gärten. Es gibt kleine, dezente Quellsteine, aber auch richtige Kolosse, einzigartig in Form und Farbe, eine Bereicherung in jedem Garten.

Tipps der Redaktion

  1. Wer das Loch selbst bohren möchte, muss immer auf der „schönen“ Seite beginnen, also auf der, die oben sein soll. Es kann passieren, dass der Rand des Bohrloches unten ausbricht.
  2. Vor dem Bohren mit einem spitzen Meißel eine kleine Vertiefung in den Stein schlagen. So kann der Bohrer nicht abrutschen.- Vorsicht beim Bohren, damit der Bohrer nicht überhitzt. Lieber immer mal eine Pause machen! Immer wieder Wasser in das Bohrloch träufeln!

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…