Brunnentröge aus Holz, Kunststoff und Beton

Brunnentröge aus Holz, Kunststoff und Beton

Alternativ zu Natursteinen können Brunnentröge auch aus Holz, Kunststoff oder Beton bestehen. All diese Materialien bieten ihre Vor- und Nachteile gegenüber den Konkurrenten aus Stein. Entsprechend sollte man vor der Anschaffung die Charakteristiken der verschiedenen Materialien abwägen und sich vor diesen Hintergründen entscheiden.

Brunnentröge aus Holz

Brunnentröge aus Holz sind gerade deshalb eine beliebte Alternative zu den Steinprodukten, weil dieses Material ähnlich naturbelassen anmutet und sich deshalb perfekt in die Optik einer Gartenlandschaft integriert.

Bei Brunnentrögen aus Holz ist wegen des dadurch entstehenden Wasserverlustes keine Verlattung möglich.

Sie müssen sozusagen aus einem Guss entstehen, also aus einem Holzstamm herausgearbeitet werden.

Dies lässt Brunnentröge aus Holz im Fachhandel preislich in der oberen Liga mitspielen. Wer dennoch auf ein solches Exemplar nicht verzichten möchte, der kann seinen Brunnentrog aus Holz auch selbst herstellen. Beim zuständigen Forstamt erhält man einen Holzstamm in der gewünschten Größe. Am besten eignen sich weiche, gut zu bearbeitende Holzarten, wie man sie bei der Fichte findet.

Diesen Holzstamm kann man in der Mitte aushöhlen, wobei ein Rand von mindestens fünf Zentimeter und ein Boden von zehn Zentimeter verbleiben muss.

Um den so bearbeiteten Baumstamm als Brunnentrog verwendbar zu machen, ist eine wasserfeste Beschichtung notwendig. Nicht imprägnierte Brunnentroghölzer nehmen zu viel Feuchtigkeit auf, was den gesamten Stamm von innen heraus reißen lässt.

Soll der Brunnentrog nicht nur als optisches Highlight dienen, sondern das darin aufgefangene Wasser verwendet werden, so dürfen nur solche Lasuren zum Einsatz kommen, die frei von jeglichen Schad- und Giftstoffen sind.

Allerdings durchlaufen Brunnentröge aus Holz auch bei regelmäßiger Erneuerung der Imprägnierung natürliche Alterungsprozesse, so dass sie nach einigen Jahren ausgetauscht werden müssen.

Brunnentröge aus Kunststoff

Brunnentröge aus
Kunststoff sind relativ neu auf dem Markt und erfreuen sich dennoch einer großen Beliebtheit. Der Grund liegt klar in den vielen Vorteilen, die dieses Material bietet. So sind Brunnentröge aus Kunststoff größtenteils unanfällig gegenüber den Witterungsverhältnissen und halten sowohl starker Sonneneinstrahlung, wie auch Frost stand, ohne Beschädigungen davon zu tragen.

Einzig die Farbe kann unter den äußeren Einflüssen leiden und eventuell verblassen. Darüber hinaus ist Kunststoff ein leichtes Material, was den Brunnentrog flexibler werden lässt.

Dank moderner Produktionen sind inzwischen sogar Brunnentröge aus Kunststoff zu finden, die optisch den Naturstein- oder Holzprodukten nacheifern und auf den ersten Blick kaum vom Original zu unterscheiden sind.

Nicht zuletzt ist die Entscheidung für einen Brunnentrog aus Kunststoff jedoch auch eine Frage des Preises. Einfachste Ausfertigungen sind bereits unter 100 Euro erhältlich, wobei der Preis natürlich proportional zu Verzierungen und Besonderheiten steigt.

Und nicht zuletzt bleibt beim näheren Hinsehen immer erkennbar, dass es sich um ein Kunststoffprodukt handelt, weshalb einige Menschen sich doch gegen die Kunststoffvariante entscheiden.

Von der Pflege her sind Brunnentröge aus Kunststoff absolut unproblematisch und müssen weder imprägniert noch besonders behandelt werden. Einzig der Optik wegen sind gelegentliche Säuberungen von Nöten.

Ist die Entscheidung für einen Brunnentrog aus Kunststoff gefallen, so sollte man beim Kauf zwingend die geplante Verwendung des aufgefangenen Wassers beachten. Möchte man dieses zur Gartenbewässerung nutzen, so darf der Kunststoff keine gefährlichen Weichmacher enthalten. Am besten achtet man auf den Hinweis, dass der Behälter für Wasser zur Wiederverwendung geeignet ist.

Brunnentröge aus Beton

Für einen Brunnentrog aus Beton entscheiden sich die meisten, wenn sie sich ein Einzelstück selbst anfertigen möchten, da Beton hier das am besten zu verwendende Material ist. Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden, wenngleich man bedenken muss, dass Beton in ausgehärtetem Zustand ein sehr schweres Material ist, das keine Verzierungen oder Verschönerungsarbeiten zulässt.

Hinzu kommt, dass Beton im Rohzustand Wasser aufnehmen kann, was zur Zerstörung führt. Deshalb ist ein Betonanstrich aus wasserabweisender, aber absolut ungiftiger Steinfarbe notwendig.

Frisch aus der Redaktion

  • Algen im Gartenteich mit Frosch

    Gartenteich-Wasser wird grün und trüb - was tun?

    Wenn das Teichwasser grün wird, liegt das in den allermeisten Fällen an mikroskopisch kleinen Schwebalgen. Sie haben sich explosionsartig vermehrt und färben das Wasser grün bzw. machen es zu einer trüben Brühe. Auslöser dafür ist häufig starke Sonneneinstrahlung und was noch öfter vorkommt, ein…
  • Jägerzaun

    Was ist ein Jägerzaun? Infos zu Preisen, Montage und Streichen

    Der Jägerzaun ist einer der Klassiker, wenn es um die Abgrenzung seines Grundstücks geht. Er ist preiswert, leicht aufzubauen und bietet auch noch darüber hinaus viele Vorteile. Lesen Sie in diesem Text alles, was Sie über den Jägerzaun wissen müssen.
  • Schimmel im Blumentopf

    Ist Schimmel auf Blumenerde schädlich - Tipps zum verhindernSchimmel auf Blumenerde

    Schimmel, der sich im Blumentopf bildet, sieht nicht nur unschön aus, sondern kann für Pflanzen und sogar Menschen gefährlich werden. Schimmelt die Erde, ist die Zeit gekommen, dagegen entschieden vorzugehen. Doch auch Vorbeugen des Schimmelbefalls ist möglich und gar nicht so kompliziert.
  • Tongranulat

    Vorteile und Nachteile von Tongranulat als Wasserspeicher

    Tongranulat aus Blähton ist eine beliebte Alternative zur Blumenerde. Zum einen ist dieses Substrat weniger anfällig gegenüber Schädlingen. Zum anderen speichern die Blähton-Körnchen Wasser in großen Mengen und geben dieses langsam an die Wurzeln ab. Neben den offensichtlichen Vorteilen von…
  • Areca Palme - Ggoldfruchtpalme

    Palmenerde - Zusammensetzung und selber mischen

    Das exotische Aussehen der unterschiedlichen Palmenarten begeistert viele Pflanzenliebhaber, die mit Palmen in ihrem Wohnzimmer, im Wintergarten oder Balkon und Terrasse im Sommer ein mediterranes Flair verleihen möchten. Um mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt zu sein und um zu gedeihen,…
  • Erde Doden Regenwurm

    Gartenerde verbessern - Tipps zum aufbereiten

    Einige Gartenbesitzer wundern sich, dass in ihrem Garten nichts gedeiht. Das könnte daran liegen, dass jede Pflanze andere Bedürfnisse an den Gartenboden stellt. Daher genügt es nicht, den vorhandenen Boden einfach zu bepflanzen. Vorher sollten Bodenart und pH-Wert bestimmt werden. Erst dann kann…
  • Schnittlauchblüte

    Samen von Schnittlauch-Blüten ernten - Anleitung zum Vermehren

    Ob als Gewürz in Suppen, Verfeinerung von Salaten oder auf dem Brotbelag, Schnittlauch zeichnet sich durch vielseitige Verwendungsmöglichkeiten aus. Um ihn stets frisch griffbereit zu haben, bietet sich die Schnittlauch-Vermehrung aus Blütensamen an, die mit der richtigen Experten-Anleitung…
  • Geranie - Pelargonie pelargonium

    Geranien perfekt düngen - die besten Geraniendünger und Hausmittel

    Die besten Geraniendünger sind nicht leicht zu finden, aber Hausmittel können durchaus zur Versorgung der Geranien beitragen – der Artikel vermittelt das Grundwissen über die zufriedenstellende Versorgung von Geranien.
  • Opuntien - Opuntia

    Kakteen richtig düngen - Hausmittel: Kakteendünger selber machen

    Kakteen richtig zu düngen, wird nur mit dem richtigen Kakteendünger gelingen – den Sie durchaus selber machen können, auch aus Hausmitteln. Im Artikel erfahren Sie, worauf es ankommt.
  • gesunder Apfel

    Apfelmehltau bekämpfen - Bio-Spritzmittel gegen Mehltau am Apfelbaum

    "Mehltau" heißt: Etwa 100 Arten Pilze, die Blätter von Apfelbäumen etc. bestäuben und von dieser Welt nicht mehr zu vertreiben sein werden. Hausgärtner braucht das nicht schrecken, gefährlich wird Apfelmehltau vor allem auf Monokulturen im Erwerbsanbau, bekämpfen lässt er sich mit überraschend…