Brunnentröge aus Stein (Naturstein, Sandstein)

Brunnentröge aus Stein (Naturstein, Sandstein)

Wer das Glück hat, einen Brunnen sein Eigen zu nennen, der kann nicht nur von der Wasserförderung profitieren, sondern in seinem Garten ein optisches Highlight setzen. Dabei nimmt natürlich der Brunnentrog eine entscheidende Rolle ein.

Brunnentröge gibt es in allen erdenklichen Größen, Formen und Materialien. Besonders hübsch anzusehen sind Brunnentröge aus Stein, wobei hier klare Unterschiede zwischen den verschiedenen Steinarten zu machen sind.

Brunnentröge aus Naturstein – Vor- und Nachteile, Pflegehinweise

Naturstein ist die Bezeichnung für alle Steinarten, die in ihrer verwendeten Form in der Umwelt vorzufinden sind und

nicht künstlich hergestellt wurden. Am bekanntesten sind dabei ganz klar der Granit, der Marmor und der Schiefer, wobei auch Sandstein oder Kalksandstein zu den Natursteinen zählen. Genauso vielfältig und facettenreich wie die Natursteinarten selbst, sind auch die Brunnentröge, die aus Naturstein gemacht werden: farblich äußerst variabel und einzigartig.

Abgesehen vom Sandstein, der mit besonderen Charakteristiken behaftet ist, vereinen Brunnentröge aus Naturstein vor allem den Vorteil der ausgesprochenen Härte und Witterungsunanfälligkeit.

Gerade Marmor, Granit und Schiefer benötigen nur gelegentliche Reinigungen, um über lange Jahre ihre Schönheit zu behalten. Ansonsten kann man kaum Verwitterungsanzeichen bei Brunnentrögen aus Naturstein feststellen. An einem fachgerecht gepflegten Brunnentrog aus Naturstein hat man somit lange Jahre Freude.

Darüber hinaus ist Naturstein vor allem für Allergiker gut geeignet, was gerade bei Brunnentrögen eine wichtige Rolle spielt. Die große Abriebfestigkeit in Kombination mit der absoluten Umweltverträglichkeit macht das Vorteilsspektrum des Natursteins für einen Brunnentrog perfekt.

All diese positiven Aspekte müssen jedoch mit einem Aufpreis bezahlt werden. Brunnentröge aus Naturstein sind die mit Abstand kostenintensivsten Varianten in der gesamten Bandbreite der möglichen Materialien, was der größte Minuspunkt für die Entscheidung für einen
Brunnentrog aus Naturstein ist.

Das immense Gewicht der meisten Natursteine kommt zwar der Beständigkeit dieses Naturprodukts zu Gute, führt aber dazu, dass die Brunnentröge nur schwer transportiert oder umgelagert werden können.

Kann man sich nun über die Anschaffung eines Brunnentrogs aus Naturstein freuen, so sollte man gewisse Pflegehinweise beachten, um eine lange Lebensdauer des Produkts zu gewährleisten. Auch Naturstein ist vor Verfärbungen und Moosablagerungen nicht geschützt. Entsprechend ist eine regelmäßige Reinigung zwingend notwendig.

Dabei sollte man jedoch auf scharfe Reinigungsmittel verzichten und auf spezielle Steinpflegeprodukte zurückgreifen. Essig- oder Zitronensäure können dem Naturstein irreparabel schaden. Der Einsatz von Reinigungsmitteln erübrigt sich generell, wenn man die Brunnentröge aus Naturstein regelmäßig mit lauwarmem, klarem Wasser abwischt. Zwei Mal pro Jahr reicht ein solcher Einsatz aus, um den Naturstein dauerhaft ansehnlich zu erhalten.

Brunnentröge aus Sandstein – Vor- und Nachteile, Pflegehinweise

Obwohl es sich bei Sandstein ebenfalls um einen Naturstein handelt, muss dieser hinsichtlich der Vor- und Nachteile deutlich von Granit, Marmor und Co. abgegrenzt werden. Sandstein birgt gegenüber den anderen Natursteinen den Vorteil, dass er vom Gewicht her deutlich leichter und somit flexibler einsetzbar und leichter zu bearbeiten ist.

Der Brunnentrog kann also bequem einem Standortwechsel unterzogen werden und in alle erdenklichen Formen gebracht werden. Die farblichen Facetten sind beim Sandstein nicht so umfangreich, der typische rot-bräunliche Farbton passt  jedoch perfekt zu fast jeder Umgebung.

Der größte Vorteil liegt jedoch klar im Preis: Brunnentröge aus Sandstein sind deutlich günstiger als alle anderen Natursteinalternativen. Dies liegt jedoch in den Nachteilen begründet, die beim Sandstein nicht zu verachten sind.

Sandstein ist ein weiches Gestein und deshalb nicht vor „Auswaschung“ und Verwitterung sicher. Eine Imprägnierung ist nicht möglich, weshalb Brunnentröge aus Sandstein vermehrt Wasser in sich aufnehmen und dadurch beschleunigt ihre Form verlieren.

Von der Pflege her sind Brunnentröge aus Sandstein mit den anderen Natursteinen vergleichbar. Allerdings sollte die Reinigung mit lauwarmem Wasser mehrmals pro Jahr erfolgen.

Frisch aus der Redaktion

  • Gundermann

    Gundermann im Rasen bekämpfen - darf man ihn vertikutieren?

    Der Gundermann (Glechoma hederacea) ist ein wunderschön blühender Bodendecker, aber macht als Unkraut auch von dem gepflegten Rasen kein Halt. Er wuchert in rasanter Geschwindigkeit über die Rasenfläche und lässt sich nicht so einfach entfernen. Doch mit den Tipps und der professionellen Anleitung…
  • Unkraut auf Fugen vernichten

    Unkraut in Fugen von Pflastersteinen - 12 effektive Unkrautvernichter

    Während in einem wild gewachsenen Garten Unkraut willkommen ist, schafft es zwischen Pflastersteinen einen unansehnlichen und ungepflegten Anblick. Es gibt einige effektive Arten der Unkrautvernichtung, aber dessen Anwendung per Gesetz nicht für alle gepflasterten Flächen erlaubt ist. Der…
  • Purpurglöckchen - Heuchera

    Winterpflanzen für Balkonkästen - Ideen zur Winterbepflanzung

    Sie mögen kein Lila? Dann verabschieden Sie sich vom Heidekraut – schöne, robuste, auch im Winter grüne oder sogar blühende Pflanzen für den Balkon gibt es genug, der Artikel stellt Ideen + Kombinationen vor.
  • Löcher im Rasen

    Was kostet Rasenmähen vom Profi? Übersicht der Preise je m²

    Wenn die Zeit so knapp wird, dass Sie das Rasenmähen einem Profi überlassen möchten, brauchen Sie schnell eine Übersicht der Preise. Der Artikel hilft Ihnen weiter und stellt auch die Alternativen dar.
  • Unkraut vernichten durch abflämmen

    Unkraut richtig abflämmen - Ist das Verbrennen verboten?

    Zu den umweltschonendsten Methoden, unerwünschtes Unkraut zu vernichten, gehört das Abflämmen. Da auf Wegen und Pflastersteinen die Anwendung von chemischen Unkrautvernichtern verboten ist, eignet sich hier das Abflammen besonders gut. Wie Sie künftig rasch und effizient Unkraut abflämmen, erfahren…
  • Tongranulat

    Schimmel auf Seramis Tongranulat - was tun?

    Werden Zimmerpflanzen von Erde auf Tongranulat umgestellt, ist die anfängliche Freude oft groß. Der Pflegeaufwand ist geringer, die Optik dekorativ und den Gewächsen geht es ebenfalls gut. Bei vielen zeigt sich aber schon bald scheinbarer Schimmel auf dem Seramis Tongranulat. Vorbeugung und…
  • Rosen-Strauß

    Rosenblätter und Rosenblüten trocknen - so gelingt das haltbar machen

    Rosenblätter sowie Rosenblüten bieten eine hübsche Dekoration, füllen Räume mit sinnlichem Duft als Potpourri und dienen als stilvolles Bastelzubehör. Die Schönheit der Königin der Blumen ist vergänglich, aber mit ein paar Tricks können ihre Blätter und Blüten getrocknet und für lange Zeit haltbar…
  • Mücke

    Wie und wo überwintern Mücken? Alle Infos auf einen Blick

    Ist der Winter kalt, gibt es im Folgejahr weniger Mücken - der Satz klingt logisch, ist aber nur ein unwahrer Mythos, denn die Plagegeister Nummer eins für die Menschen, überleben den Winter und sorgen gleichzeitig für den vielfachen Nachwuchs. Wie und wo die Mücken überwintern, erfahren Sie im…
  • OSB-Platte für Zimmerteich

    Zimmerteich selber bauen - Anleitung in 10 Schritten

    Bei Zimmerteichen gibt es große Unterschiede. Angefangen von Kunststoffschalen, wie sie auch im Garten Verwendung finden, über gemauerte und geflieste Teiche ähnlich einer Badewanne bis hin zu Folienteichen in einem Holzrahmen ist vieles möglich. Wer sich noch nie mit Zimmerteichen beschäftigt hat…
  • Steine für eine Steinfolie

    DIY-Steinfolie - Anleitung zum selber machen und verlegen

    Steinfolie wird hauptsächlich für die Randgestaltung von Folienteichen genutzt. Sie schafft einen natürlichen Übergang vom Teich zum Garten. Allerdings ist sie auch gut für Bachläufe oder Wasserfälle geeignet. Bei Steinfolie handelt es sich einfach um eine Folie, die mit kleinen Steinchen, meist…