Brunnentrog selber bauen und bepflanzen

Brunnentrog selber bauen und bepflanzen

Ein Brunnen auf dem Grundstück ist etwas Schönes. Man hat immer Wasser und ist unabhängig von der Wasserleitung und vor allen Dingen von den Kosten derselben. Allerdings ist es von Vorteil, wenn man das Wasser aus dem Brunnen in einem möglichst schönen Behältnis auffangen kann, damit es immer verfügbar ist und nicht erst mühsam zum Beispiel durch Pumpen an das Tageslicht befördert werden muss.

Ein Brunnentrog, der außerdem noch hübsch bepflanzt ist, erlaubt es, das Wasser aufzubewahren und er bildet gleichzeitig einen Blickfang im Garten. Besonders schön ist ein selbst gebauter

Brunnentrog. Ihn kann man mit einem bisschen handwerklichen Geschick und dem richtigen Material problemlos fertigen.

Das Material für den Brunnentrog

Ein Brunnentrog soll zum einen wasserdicht und zum anderen eine ansprechende Optik besitzen. Der Grundwerkstoff für einen Brunnentrog ist Beton. Um diesen farblich zu gestalten, kann man im Fachhandel diverse Farben zum Beimischen kaufen und während des Mischvorgangs beifügen.

Ganz wichtig beim Bau des Brunnentrogs: Es muss immer ausreichend Wasser zur Verfügung stehen, damit bei Bedarf nachgegossen werden kann. Ansonsten wird der Beton zu trocken und kann nicht mehr verwendet werden.

Neben Beton wird Torf oder Kokohum benötigt, Perlit und Acrylfiber, alternativ Maschendraht. Außerdem braucht man ein Mittel zum Abdichten des Betons und natürlich eine Form für den Brunnentrog. Da kommt einiges in Frage.

Man kann zum Beispiel eine Wanne für einen länglichen Trog nehmen oder einen Maurerkübel für einen runden Trog. Das kommt auf die persönlichen Wünsche bezüglich des Brunnentroges an. Nachdem man alles zusammen hat, kann man mit dem Bau beginnen.

Anleitung zum Bau eines Brunnentroges

Da hier keine Angaben zu
exakten Mengen in Gramm bzw. Kilogramm angegeben werden können, werden die Angaben jeweils in Teilen vorgenommen. Man nehme: 3 Teile Zement, 4 Teile Torf, 5 Teile Perlit und 1 Handvoll Fiber. Zu Beginn wird der Beton mit einer entsprechenden Masse vermischt. Hat die Mischung ihre gewünschte Konsistenz erreicht, kommen Torf, Perlit und Fiber hinzu.

Nunmehr wird die Masse nach und nach in die Form gegeben und auf dem Boden und an den Seitenwänden auf eine Dicke von mindestens 2 Zentimetern fest angedrückt. Dieser Vorgang nimmt einige Zeit in Anspruch, sollte aber mit großer Sorgfalt durchgeführt werden.

Im Boden dürfen die Abzugslöcher nicht vergessen werden, also Holzstückchen oder ein paar klein geschnittene Stücke von einem Gartenschlauch einsetzen.

Jetzt ist der Brunnentrog fertig und muss nur noch trocknen, auch brennen genannt. Dazu wird die Form abgedeckt und regelmäßig – etwa einmal am Tag - mit Wasser gegossen werden. Die ausreichende Versorgung mit Feuchtigkeit ist immens wichtig, sonst wird der Trog porös. Der Brunnentrog benötigt einige Tage, bis er komplett ausgetrocknet ist.

Anschließend kann er aus der Form genommen und bearbeitet werden. Dafür kann man Hammer und Meißel einsetzen, um dem Brunnentrog eine ansprechende Form zu geben. Es ist außerdem möglich, den Trog mit Natursteinen zu verkleiden. Da sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt.

Das Finish – den Brunnentrog bepflanzen

Bei der Bepflanzung des Brunnentrogs muss dem Umstand Rechnung getragen werden, dass es hier sehr feucht ist. Viel Feuchtigkeit verträgt nicht jede Pflanze, deshalb sollte man auf Pflanzen zurückgegriffen

werden, die mit diesen Voraussetzungen gut zurechtkommen. Farne, Schilf, Schwertlilien, Funkien und Begonien sind ideal für die Bepflanzung von besonders feuchten Böden.

Natürlich muss man beachten, wie groß die Pflanzen werden und wie groß sie werden dürfen. Auch ein Überbau oder ein Zwischenbau zum Aufstellen von anderen Pflanzen passt gut zu einem Brunnentrog. Zum Überwuchern von außen eignen sich diverse Kletterpflanzen wie Efeu, der es feucht mag.

Frisch aus der Redaktion

  • Grasnelke - Armeria

    Grasnelke, Armeria - Sorten, Pflege und Infos zur Winterhärte/Giftigkeit

    Ihre lange Blütezeit und unkomplizierte Pflege machen die Grasnelke zu einer beliebten Staude, die sich auf brillantes Unterstatement versteht. Wo andere Sommerblumen am trockenen, sonnigen Standort verschmachten, trumpft Armeria auf mit bunten Blüten. Erkunden Sie hier die schönsten Sorten, eine…
  • Heidelbeeren - Blaubeeren - Vaccinium myrtillu

    Heidelbeeren/Blaubeeren im Garten pflanzen - Zeitpunkt & Anleitung

    Blau- oder Heidelbeeren werden in den hiesigen Gärten immer beliebter und somit auch immer häufiger angebaut. Für das Gartenbeet sollte auf jeden Fall eine Kultur-Heidelbeeren-Sorte gewählt werden, da die Wildarten sich in der Regel nicht gut kultivieren lassen. Doch auch bei diesem Anbau ist…
  • Schisandra chinensis - Wu Wei Zi - Beere

    Schisandra chinensis, Wu Wei Zi Beeren - Pflege-Anleitung der Pflanze

    Schisandra chinensis wird auch Wu Wei Zi Beere genannt, was übersetzt "Beere der fünf Geschmäcker" bedeutet. Bereits seit über 2000 Jahren setzen die Chinesen vor allem auf die heilende Wirkung der Pflanze und auch aus gutem Grund hat sie hier den Beinamen "Vitalbeere" erhalten. Die pflegeleichte…
  • Pfirsichbaum - Prunus persica

    Pfirsichsorten - Übersicht robuster Sorten des Pfirsichs

    Bei der Vielzahl an Pfirsichbaumsorten fällt es nicht leicht, sich für eine zu entscheiden. Für den Anbau im eigenen Garten sind jedoch nicht alle Sorten gleichermaßen gut geeignet. Neben dem Geschmack der Früchte sollten Sie deshalb unbedingt auf bestimmte Kriterien achten. Hierzu gehören…
  • Pfirsichbaum - Blühte - Prunus persica

    Pfirsichbaum - Pflege und Mittel gegen die Kräuselkrankheit

    Einige Bäume sorgen für einen reichhaltigen Blütenflor und Schatten im heimischen Garten. Obstbäume wie der Pfirsichbaum tun das auch - und liefern außerdem jedes Jahr noch einen zusätzlichen Bonus: herrlich saftige und süße Früchte! Allerdings nur dann, wenn Sie bei der Kultivierung einige Dinge…
  • Pflaume - Prunus domestica

    Pflaumenbaum richtig pflegen - Sorten, Pflanzen und Krankheiten

    Ein Pflaumenbaum im Garten, das ist ein Klassiker. Früh im Jahr erfreuen sich Gärtner und Bienen an der weißen Blütenpracht und bereits im Sommer reifen die ersten Früchte. Bis zu sechs Meter hoch kann der sparrige Baum wachsen. Mit etwas Pflege ist er zu jeder Jahreszeit ein pflegeleichter,…
  • Leimkraut - Silene italica

    Lichtnelke, Nachtnelke, Leimkraut - Pflege-Anleitung

    Leimkräuter, Lichtnelken, Nachtnelken – vordergründig unspektakuläre Pflanzen, mit denen sich viele Hobbygärtner noch nicht näher beschäftigt haben. Wenn man jedoch ein wenig genauer hinschaut, höchst interessante Pflanzen, die dennoch mit der wohl kürzesten Pflegeanleitung der Welt auskommen.
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum-Pflege in Deutschland - Standort, Gießen und Schnitt

    Manch ein Hobbygärtner liebäugelt schon seit Langem mit einem Olivenbäumchen. Doch gilt das immergrüne Gehölz aus dem Mittelmeerraum als sehr empfindlich. Wenn jedoch Standort und Bodenverhältnisse stimmen, kann man bei der Kultivierung nicht viel falsch machen. Wo sich das Gehölz wohlfühlt und was…
  • Hibiscus rosa - Sinensis

    Kübelpflanzen erfolgreich überwintern - der richtige Winterschutz

    Die Überwinterung von Kübelpflanzen stellt Jahr für Jahr eine große Herausforderung für Hobbygärtner dar. Müssen die grünen Schönheiten zwingend ins Haus geholt werden? Oder kann man bestimmte Pflanzen auch im Freiland überwintern? Und wenn ja, was gilt es dabei zu beachten? Diese und andere…
  • Opuntien - Opuntia

    Steingarten: Winterharte Kakteen und Sukkulenten im Garten

    Damit der Garten auch im Winter nicht öde und verlassen aussieht bietet es sich an, hier in einer Ecke einen Platz zu finden, der auch vom Haus gesehen werden kann. So kann ein Steingarten mit winterharten Kakteen und Sukkulenten angelegt werden, der den Übergang vom Herbst bis zum Frühjahr mit…