Steintrog herstellen und bepflanzen

Steintrog herstellen und bepflanzen

Begibt man sich auf die Suche nach Bauanleitungen, mit deren Hilfe man einen Steintrog selbst herstellen kann, so wird man primär damit konfrontiert, dass man sich zunächst eine Gussform herstellen muss.

terracotta-blumenkasten2_flDadurch wird die Eigenproduktion eines Steintrogs zeitaufwändig und kompliziert.

Allerdings gibt es beim Eigenbau eines Steintrogs auch Alternativen, die den Einsatz einer selbst gezimmerten Gussform erübrigen. Dabei gibt es einige beachtenswerte Hinweise bei der Herstellung selbst, aber auch für die Bepflanzung.

Denn nur unter deren Beachtung ist gewährleistet, dass

die Pflanzen später prächtig gedeihen und der Steintrog lange hält.

Steintrog Herstellung in der einfachsten Form

Den kompliziertesten Teil bei der Herstellung eines Steintrogs stellt im Normalfall die Anfertigung einer passenden Gussform dar. Diese kann man jedoch leicht umgehen. Zum Gießen eignet sich nämlich grundsätzlich jedes Gefäß, das am Boden etwas schmaler ist als an der oberen Öffnung. Gerne wird deshalb ein großer Wassereimer verwendet.

Der spätere Steintrog wird von der Größe her mit dem Wassereimer identisch sein. Daneben ist noch ein zweites, kleineres Gefäß von Nöten. Eine ausrangierte Rührschüssel ist dabei optimal, aber auch ein kleinerer Wassereimer oder eine Holzkiste sind verwendbar.

Auf gar keinen Fall darf Glas zum Einsatz kommen, ansonsten ist man hinsichtlich der Form und des Materials absolut flexibel. Einzige Voraussetzung ist, dass beide Gefäße frei von Löchern oder Rissen sein müssen.

Nun muss Zementmasse angerührt werden. Hierfür benötigt man aus dem Baustoffhandel fertiges Zementpulver, Sand und Pflanzenerde. Je nach gewählter Größe des Steintrogs beziehungsweise der Anzahl an Trögen, die man herstellen möchte, muss man die Menge der notwendigen
„Zutaten“ anpassen.

Als Faustregel gilt: Auf eine Einheit Zementmasse sind eine Einheit Pflanzenerde und 1,5 Einheiten Sand zu verwenden. Diese Pulvermischung wird mit Wasser zu einer breiigen Konsistenz verrührt, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind.

Nun wird das Innere des größeren Gefäßes vollständig mit einer reißfesten Plastiktüte ausgekleidet und bis zu zwei Drittel mit der Zementmischung gefüllt. An dieser Stelle kommt im Folgenden das kleinere Gefäß zum Einsatz, das seinerseits von außen in Plastik gehüllt werden muss.

Dieses setzt man danach mittig in die Betonmasse und drückt es so weit herunter, bis oben nur noch ein kleiner Steg übrig bleibt. Dabei muss auf einen gleichmäßigen Abstand zwischen den Rändern beider Gefäße, der an den Seiten mindestens drei Zentimeter und zwischen den Böden auf jeden Fall fünf Zentimeter betragen sollte, geachtet werden.terracotta2

Nachdem man den oberen Betonrand geglättet hat, muss der Guss zwei Tage trocknen. Danach ist es dank der Plastikfolie problemlos möglich, das innere Gefäß zu entfernen. Nach weiteren zwei Tagen vollständiger Austrocknung kann auch die äußere Hülle abgezogen werden. Werden mit einem großen Steinbohrer noch einige Löcher als Wasserabfluss in die Bodenplatte eingebohrt, ist der Steintrog bereits einsatzbereit.

Beachtenswertes beim Bepflanzen eines Steintrogs

Um einen Steintrog optimal zu bepflanzen, besorgt man sich im Gartenfachmarkt ein spezielles Unkrautvlies. Dies ist ein schwarzes, extrem feinporiges Netz, welches das Wachstum von Unkraut und schädlichen Keimen eindämmt. Mit diesem Vlies wird der gesamte Pflanzbereich des Steintrogs ausgekleidet.

Nun kann bereits

die Pflanzenerde eingebracht werden. Dabei sollte man sich an den Bedürfnissen der Pflanzen, die im Steintrog ihre Heimat finden, orientieren. Geranien beispielsweise fühlen sich auf spezieller Geranienerde besonders wohl, während andere Pflanzenarten sich mit gängiger Gartenerde zufrieden geben.

Auch die Beimischung von Mineralien oder Düngemitteln ist an der Pflanze selbst auszurichten.

Als Pflanzenarten für den Steintrog eignen sich besonders solche, die kein zu schnelles Wachstum und keine zu starke Wurzelbildung aufweisen, da dadurch der Kübel beschädigt oder ein häufigeres Umpflanzen notwendig wird. Die Pflanzen sollten winterhart sein, wenngleich sie durch spezielle Winterschutzfolien vor Tiefsttemperaturen geschützt werden können.

Frisch aus der Redaktion

  • rosenkrankheiten blattkrankheit

    Rosenkrankheiten - eingerollte Blätter, Sternrußtau & Co

    So schön die dekorative Rose im Garten in ihren vielfältigen Arten auch ist, leider ist sie auch sehr anfällig. Vor allem Mehltau, Sternrußtau, Rosenrost oder eingerollte Blätter können der anmutigen Pflanze sehr zusetzen. Doch es gibt Tipps und Tricks, wie diese bekämpft werden können, sowie…
  • pechnelke

    Pechnelke, Silene viscaria - Aussaat, Pflanzen & Pflege

    Pechnelke - Aussaat, Pflanzen & Pflege Die Pechnelke (Lychnis viscaria) ist eine mehrjährige, buschig wachsende Wildstaude, die aus der Familie der Carophyllaceae stammt. Da sie ursprünglich aus dem Mittelmeerraum kommt, eignet sie sich sowohl für Heidegärten, zur Dachbegrünung, als winterharte…
  • trompetenbaum

    Gewöhnlicher Trompetenbaum, Catalpa bignonioides - Pflege

    Zu den interessantesten Baumarten für den heimischen Garten zählt der Gewöhnliche Trompetenbaum. Das ungewöhnliche Laubgehölz bildet erst im Sommer Blüten, die für ein wahres Spektakel im Garten sorgen. Aus den Triebspitzen wachsen trompetenförmige Blüten in einem leuchtenden Weiß, die in der Regel…
  • clematis armandii

    Clematis armandii - Pflege-Anleitung und immergrüne Sorten

    Mit ihrem dekorativen Erscheinungsbild und ihrer schlichten Eleganz ist die Clematis armandii eine gerne gesehene Bewohnerin in jedem Garten. Ihre Blüten verströmen einen betörenden Duft und ihre Blätter sind in milden Lagen das ganze Jahr über grün. So ist sie perfekt dazu geeignet, langweilige…
  • clematis jackmanii

    Clematis Jackmanii - Pflege, Vermehren und Blütezeit

    Fast schon künstlich wirken die dekorativen, großen und ausladenden blauvioletten Blüten der Clematis Jackmanii. Sie ist eine der pflegeleichtesten Sorten aus der riesigen Clematis-Familie und wenig anfällig für Krankheiten aller Art. Wird ihr eine Hauswand oder ein Spalier geboten, wächst sie…
  • Trompetenbaum Blüten

    Zigarrenbaum, Bohnenbaum - Pflege des Trompetenbaums

    Nicht nur in großen Parkanlagen oder Alleen ist der Trompetenbaum ein sehr beliebtes Gehölz. Auch immer mehr private Gärtner entscheiden sich für einen der wenigen Bäume mit großen Blüten für ihren Hausgarten. Die meist weißen, trompetenförmigen Blüten erscheinen erst im Sommer, wenn alle anderen…
  • Kartoffelrose Blüte

    Kartoffelrose, Rosa rugosa - Pflege, Schneiden und Vermehren

    Die ursprünglich in Ostasien beheimatete Kartoffelrose erfreut sich auch in den hiesigen Gärten großer Beliebtheit, da sie aufgrund ihrer Herkunft recht robust ist, denn neben Frosthärte besitzt sie auch eine große Salztoleranz, was gerade bei einem Standort im Vorgarten wichtig ist, da hier im…
  • orchidee phalaenopsis

    Phalaenopsis Orchidee - Pflege-Anleitung + Schneiden

    Die Falterorchideen, botanisch Phalaenopsis, gehören zu den robusten Zimmerorchideen. Man muss kein Fachmann sein, um sie in der Wohnung erfolgreich zu kultivieren. Sie eignen sich auch hervorragend für Anfänger, denn sie nehmen es nicht übel, wenn man sie einmal vergisst. Trotzdem bleiben sie…
  • Zuckerhutfichte

    Zuckerhutfichte - Anleitung zum Pflanzen/Umpflanzen & Schneiden

    Zuckerhutfichten bleiben kleine Nadelbäume, deswegen sind sie vor allem auch für Kübel auf Terrasse oder Balkon gut geeignet. Den Namen verdanken sie von ihrem Aussehen, denn dieses entspricht der Form eines Zuckerhutes. Der recht pflegeintensive Baum wird nur zwischen 1,50 und 2,50 cm hoch und…
  • Mammutbaum

    Riesenmammutbaum, Sequoiadendron giganteum - Pflege-Anleitung

    Fossile Funde belegen, dass der majestätische Gigant bereits vor 145 Millionen Jahren existierte. Der höchste heute noch existierende Riesenmammutbaum ist an die 84 Meter hoch und hat einen Kronendurchmesser von 32 Metern. Wegen seiner Robustheit wird Sequoiadendron giganteum heute auf der ganzen…