Steintröge selber bauen - zur Gartenbepflanzung

Steintröge selber bauen - zur Gartenbepflanzung

Manche Pflanzen sind, obwohl sie für die Gartenbepflanzung gedacht sind, doch besser in einem Pflanzkübel statt in der freien Erde aufgehoben. Solche Pflanzkübel sind im Gartenfachmarkt erhältlich und variieren von Pflanzsteinen bis hin zu Steintrögen.

pflanzung2_flAlternativ ist es jedoch auch möglich, solche Steintröge selbst zu bauen und dadurch den Garten zu verschönern.

Herstellung von gegossenen Steintrögen aus Beton

Die einfachste Variante, einen Steintrog selbst zu bauen, die nicht sonderlich viel handwerkliches Geschick erfordert, ist das Gießen

mit Beton. Hierfür benötigt man Verschalbretter sowie Zementmörtel aus dem Baumarkt.

Für die Verschalung eignet sich am besten Sperrholz, das im Holzzuschnitt der Heimwerkermärkte als Abfallstücke kostenlos herausgegeben wird. Wer keine Sperrholzplatten in der gewünschten Größe bei den Holzabfällen bekommt, der kann sich große Sperrholzplatten günstig kaufen und direkt vor Ort auf die gewünschte Größe zurecht schneiden lassen.

Eine der Sperrholzplatten muss von der Größe her die Bodenplatte des späteren Steintrogs um zirka drei Zentimeter an allen Seiten überragen. Darauf muss die Seitenverschalung angebracht werden. Drei Zentimeter vom Außenrand des Bodenbretts werden vier gleich hohe Sperrholzplatten von unten angenagelt.

Die Höhe sollte dabei wiederum drei Zentimeter länger sein, als später die Wände des Steintrogs gewünscht werden.

Anschließend ist die Herstellung einer Innenverschalung von Nöten. Dafür werden vier Verschalbretter verwendet, die von der Höhe her vier Zentimeter kleiner und in der Länge acht Zentimeter kürzer sind als das Außensperrholz.

Auf ein Bodenbrett wird für die Innenauskleidung
verzichtet, ebenso auf das sofortige Anbringen. Der Kranz wird vorerst beiseite gelegt und gewährleistet später eine Wanddicke des Steintrogs von vier Zentimetern.

Nun wird die Bodenplatte des Steintrogs in der fertigen Verschalung gegossen. Der Zementmörtel muss nach Gebrauchsanweisung mit Wasser angerührt werden und wird anschließend in die Verschalung geschüttet und so auf dem Boden verteilt, dass eine etwa vier Zentimeter dicke, gleichmäßige Schicht entsteht.

Diese muss nun antrocknen, wofür sie etwa drei Stunden auf einem vor Wind und Wetter geschützten Platz aufzubewahren ist. Nach dieser Zeit ist der Mörtel angetrocknet ohne fest zu sein. Der Innenkranz kann nun auf den Betonboden aufgesetzt werden, wobei auf einen gleichmäßigen Abstand zum Rand zu achten ist. Der Bereich zwischen Außen- und Innenbrett wird anschließend bis drei Zentimeter unter dem Rand mit Mörtel ausgefüllt.

Jetzt ist es an der Zeit für die vollständige Austrocknung, wofür handelsüblicher Mörtel im Normalfall einen Tag benötigt. Nach diesem Tag können die Verschalbretter entfernt werden, wobei unter Umständen ein Hammer zum Einsatz kommen muss.

Um eine optimale Bewässerung der Pflanzen zu gewährleisten, sind in die Bodenplatte des Steintrogs mit einem Steinbohrer Löcher einzubringen. Wer möchte, kann den Steintrog mit Stein- oder Sockelfarbe anstreichen oder in den verwendeten Mörtel Sockelsteinchen einrühren.pflanzung_fl

Herstellung von gemauerten Steintrögen

Eine Alternative zum Gießen von Steintrögen kann das Mauern von Pflanzkübeln sein. Hierfür verwendet man Mauersteine, die es in der Baustoffabteilung in verschiedenen Optiken gibt. Gerade für Frauen sind Leichtbetonsteine eine gute Alternative.

Mit Steinen und Zementmörtel wird eine Bodenplatte zementiert. Leichtbetonsteine bieten dabei den Vorteil, dass sie an sich bereits mit Löchern durchzogen sind, so dass keine Bohrungen mehr nötig werden.

Außerdem können auf diese Weise Sonderformen erzeugt werden, die durch Betongießen nicht möglich sind. Mit weiteren Mauersteinen und Zementmörtel wird nun ein Außenrand hergestellt, der in der Höhe variabel ist und auch mit Abstufungen versehen werden kann. Die gesamte Konstruktion kann nach dem Trocknen mit Fassadenputz, Sockelfarbe oder Anstrich verschönert werden.

Frisch aus der Redaktion

  • Algen mit Frosch

    Natürliche Mittel gegen Fadenalgen

    Algen im Gartenteich sind ein absolutes Ärgernis, aber kaum zu vermeiden. Außerdem sind sie auch nützlich. Sie dienen Kleinstlebewesen als Nahrung und produzieren obendrein lebensnotwendigen Sauerstoff. Ärgerlich wird’s dann, wenn sie sich massenhaft vermehren.
  • Aquarium

    Die besten Hausmittel gegen Algen im Aquarium

    Algen im Aquarium sind absolut natürlich und müssen im Normalfall auch nicht bekämpft werden. Erst wenn sie sich explosionsartig vermehren, wird es schwierig. Diese Vermehrung hat einen Grund. Der muss herausgefunden und abgestellt werden. Das klingt einfach, ist es aber nicht.
  • Aquarium

    Kieselalgen im Aquarium bekämpfen - in 5 Schritten

    Kieselalge treten hauptsächlich bei neueingerichteten Süß- und auch Meerwasseraquarien auf, können aber auch während des normalen Aquariumbetriebes erscheinen. Das hat vor allem mit der anfangs herrschenden hohen Konzentrationen von Silikaten zu tun.
  • Algen im Gartenteich mit Frosch

    Gartenteich-Wasser wird grün und trüb - was tun?

    Wenn das Teichwasser grün wird, liegt das in den allermeisten Fällen an mikroskopisch kleinen Schwebalgen. Sie haben sich explosionsartig vermehrt und färben das Wasser grün bzw. machen es zu einer trüben Brühe. Auslöser dafür ist häufig starke Sonneneinstrahlung und was noch öfter vorkommt, ein…
  • Gartenteich

    Grünalgen im Aquarium und im Teich erfolgreich bekämpfen

    Grünalgen treten sowohl im Gartenteich, als auch im Aquarium recht häufig auf. Eine der bekanntesten Arten ist die Fadenalge. Zu den Grünalgen gehören aber auch die Grüne Punkt Algen, Pelzalgen, Haaralgen und die Fusselalgen. Ohne Algen funktioniert kein Gewässer. Sie sind überall vorhanden. Es…
  • Jägerzaun

    Was ist ein Jägerzaun? Infos zu Preisen, Montage und Streichen

    Der Jägerzaun ist einer der Klassiker, wenn es um die Abgrenzung seines Grundstücks geht. Er ist preiswert, leicht aufzubauen und bietet auch noch darüber hinaus viele Vorteile. Lesen Sie in diesem Text alles, was Sie über den Jägerzaun wissen müssen.
  • Schimmel im Blumentopf

    Ist Schimmel auf Blumenerde schädlich - Tipps zum verhindernSchimmel auf Blumenerde

    Schimmel, der sich im Blumentopf bildet, sieht nicht nur unschön aus, sondern kann für Pflanzen und sogar Menschen gefährlich werden. Schimmelt die Erde, ist die Zeit gekommen, dagegen entschieden vorzugehen. Doch auch Vorbeugen des Schimmelbefalls ist möglich und gar nicht so kompliziert.
  • Tongranulat

    Vorteile und Nachteile von Tongranulat als Wasserspeicher

    Tongranulat aus Blähton ist eine beliebte Alternative zur Blumenerde. Zum einen ist dieses Substrat weniger anfällig gegenüber Schädlingen. Zum anderen speichern die Blähton-Körnchen Wasser in großen Mengen und geben dieses langsam an die Wurzeln ab. Neben den offensichtlichen Vorteilen von…
  • Areca Palme - Ggoldfruchtpalme

    Palmenerde - Zusammensetzung und selber mischen

    Das exotische Aussehen der unterschiedlichen Palmenarten begeistert viele Pflanzenliebhaber, die mit Palmen in ihrem Wohnzimmer, im Wintergarten oder Balkon und Terrasse im Sommer ein mediterranes Flair verleihen möchten. Um mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt zu sein und um zu gedeihen,…
  • Erde Doden Regenwurm

    Gartenerde verbessern - Tipps zum aufbereiten

    Einige Gartenbesitzer wundern sich, dass in ihrem Garten nichts gedeiht. Das könnte daran liegen, dass jede Pflanze andere Bedürfnisse an den Gartenboden stellt. Daher genügt es nicht, den vorhandenen Boden einfach zu bepflanzen. Vorher sollten Bodenart und pH-Wert bestimmt werden. Erst dann kann…