Zierbrunnen im Garten - Holz oder Granit (Stein)?

Zierbrunnen im Garten - Holz oder Granit (Stein)?

Ein echtes Highlight in jedem Garten ist sicherlich ein aufwändig gefertigter Zierbrunnen. Was gibt es Schöneres, als in romantischer bzw. stilvoller Idylle auf der Terrasse oder im heimischen Garten dem Plätschern eines Zierbrunnens zu lauschen?

Ein Zierbrunnen im Garten, ganz egal, ob aus Holz oder Stein, unterstreicht in gewisser Weise den Sinn für das Besondere, die Liebe zum Detail.

Man stelle sich nur einmal vor, wie einladend die heimischen Außenanlagen allein durch das Platzieren eines solchen Zierbrunnens gestaltet werden können: inmitten der Rasenfläche,

neben dem optisch ansprechenden Gartenhäuschen, in der Nähe der Veranda, am Gartenteich oder - vielleicht ein wenig versteckt - hinter den üppig blühenden Obstbäumen.

Der kreativen Phantasie begeisterter Hobbygärtner oder -botaniker sind da so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Materialien

Will man lange Freude an dem wunderschönen Zierbrunnen haben, so steht eine qualitativ hochwertige Materialbeschaffenheit in jedem Fall im Vordergrund. Denn wenn bei der Auswahl des neuen Zierbrunnens am falschen Ende gespart wird, zahlt man letztendlich meist doppelt.

Guter Rat muss aber keineswegs teuer sein; die Auswahl an kostengünstigen und dennoch hochwertigen Zierbrunnen ist mittlerweile riesig. Baumärkte oder auch der gut sortierte Gartenfachhandel bieten darüber hinaus auch in dieser Hinsicht eine optimale Beratung an. Warum sollte man sich da mit weniger zufrieden geben?


Arten von Gartenbrunnen

Wie wäre es zum Beispiel mit einem schönen Gartenbrunnen, der mit einer altertümlich anmutenden Handpumpe versehen ist, die zwar nicht funktionstüchtig ist,
dafür aber umso attraktiver ausschaut?

Auch ein schlichter Holzbrunnen eignet sich für den Garten daheim in der Regel perfekt. So werden mitunter sogar echte, rustikale Eichenfässer offeriert, die einmal als Wein- oder Whiskey-Fass dienten und nun zum schmucken Blickfang für den Garten umfunktioniert wurden.

Zumeist ist eine robuste, leistungsstarke Elektropumpe inklusive, die auf Wunsch einen kontinuierlichen Wasserfluss gewährleistet, enthalten. Über guten Geschmack lässt sich jedoch bekanntlich streiten. Jedoch ist erlaubt, was auch gefällt.

Natürlich sollte aber bereits beim Kauf des Zierbrunnens ein gewisses Augenmerk auf die Witterungsbeständigkeit des Materials gelegt werden. Denn auf diese Weise kann frühzeitig vermieden werden, dass sich gegebenenfalls schon im nächsten Frühjahr Fäulniserscheinungen, Rissbildungen oder hässlichen Verfärbungen bemerkbar machen.

Zierbrunnen aus Holz sollten demzufolge unbedingt eine feuchtigkeitsabweisende Schutzschicht aufweisen. Auch eine zusätzliche Farb- oder Lackschicht schadet freilich nicht.

Einer kontinuierlich steigenden Beliebtheit erfreuen sich überdies auch moderne Zierbrunnen, die zwar in optischer Hinsicht einem Stein- bzw. Granitbrunnen ähneln, aber dennoch lediglich aus Polyresin hergestellt sind. Diese weisen ein deutlich geringeres Eigengewicht auf und sind noch dazu kälte- und feuchtigkeitsunempfindlich. Zierbrunnen aus echtem Granit hingegen sind ein ebenso beliebter Klassiker.

Pflege und Reinigung

Der Pflege- bzw. Reinigungsaufwand hält sich in Grenzen; klares Wasser und eine grobe Bürste leisten diesbezüglich hervorragende Dienste. Haushaltsreiniger, Essig & Co. sollten jedoch im Schrank verbleiben, denn sie greifen kalkhaltige Materialien (sprich: Granit, Marmor) mit der Zeit an, sodass mit zum Teil gravierenden Materialschäden gerechnet werden muss.

Ganz gleich, ob es um die Instandhaltung eines Holz- oder Granitzierbrunnens geht: ab und an ist das Durchspülen wasserführender Teile unabdingbar. Auch ein Wasserwechsel sollte von Zeit zu

Zeit auf dem Programm stehen, ebenso wie eine Reinigung des so genannten Quellkörpers sowie des Wasserbehälters.

Auch eine Entkalkung des Pumpensystems sowie ein Filterwechsel macht im Zuge dessen Sinn. Somit wird man selbst noch nach Jahren viel Freude am hauseigenen Zierbrunnen haben.