Gartentisch - aus Holz, Kunststoff & Teak

Gartentisch - aus Holz, Kunststoff & Teak

Gartentische werden meist aus Kunststoff oder Holz hergestellt, wobei bei letzterem besonders häufig Teak und andere Tropenhölzer zum Einsatz kommen, die gegenüber heimischen Holzarten den Vorteil haben, dass sie relativ unempfindlich gegen Feuchtigkeit und deshalb sehr haltbar sind.

gartenmoebel6_flVorteile von Holz, Kunststoff und Teak
  • Alle Materialien, die für Gartentische verwendet werden, haben ihre ganz spezifischen Vorteile. Daneben spielt aber natürlich auch der eigene Geschmack, der Platz, an dem der Tisch aufgestellt werden soll, und

    die Nutzung eine große Rolle.
  • Ein Gartentisch aus Kunststoff ist sehr witterungsbeständig und benötigt wenig Pflege. Er kann mit einer einfachen Spülmittellösung gereinigt werden
  • Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, bei dem bei der Verarbeitung wenig Belastungen für die Umwelt entstehen.
  • Bei Teak handelt es sich um ein Holz, dem Feuchtigkeit wenig ausmacht und das nicht wie andere Holzarten regelmäßig mit einer Lasur geschützt werden muss.
  •  Kunststoff kann in jedem beliebigen Farbton eingefärbt werden. Es ist in der Regel sehr robust und kann auch bei Regen draußen bleiben.
Nachteile der verschiedenen Materialien
  • Alle Gartentische können mit der Zeit unschön werden, wenn sie ständig der Witterung ausgesetzt sind. Hierbei ist besonders die ebene Tischfläche sehr anfällig, weil auf ihr Regenwasser stehen bleiben kann.
  • Kunststoff verliert seine Farbe, wenn es ständig direkter Sonnenbestrahlung ausgesetzt ist. Gartenmöbel aus weißem Kunststoff bekommen mit der Zeit Flecken oder verfärben sich.
  • Gartentische aus
    Holz sollten dauerhaft nur an einer überdachten Stelle stehen, weil der Regen ihnen schadet. Andernfalls müssen sie bei schlechtem Wetter ständig eingeräumt werden.
  • Holz muss mit Lasur oder einem Öl behandelt werden, damit es dauerhaft schön bleibt.
  • Tropenhölzer wie Teak stammen eventuell aus Abbaugebieten, in denen ganze Wälder einfach abgeholzt werden ohne sich um eine nachhaltige Forstwirtschaft zu kümmern.
Preise für Gartentische

Gartentische aus Teakholz kosten je nach Größe und Ausführung zwischen 500 und 1000 Euro. Etwas preiswerter sind Holzarten wie Eukalyptus und Kiefer, Tische aus diesen Hölzern sind auch für weniger als 200 Euro erhältlich. Noch günstiger ist Kunststoff, solche Tische gibt es schon für weniger als 100 Euro, je nach verwendetem Material können sie aber durchaus auch 500 Euro oder mehr kosten. Besonders günstig sind sie in den Baumärkten, wo sie meist in vielen verschiedenen Varianten erhältlich sind und oft über eine Bohrung in der Mitte der Platte verfügen, die für einen Sonnenschirm gedacht ist.

Hersteller und Händler
  • Die Baum & Krone Gartenwelt vertreibt Gartentische aus Teakholz des Herstellers Belardo. Dort gibt es Modelle mit einem Untergestell aus Holz oder Edelstahl und auch ausziehbare Varianten.
  • Eine große Auswahl an Gartentischen in verschiedenen Materialien bietet Casaplanta, wo direkt online bestellt werden kann. Neben Tischen gibt es dort viele andere Möbel und Accessoires für den Garten.
  • Holzkomplett bietet vor allem Gartenmöbel aus Teak- und Eukalyptusholz an, hat aber auch Möbel aus Kiefernholz und Aluminium.
  • Die Firma Kettler stellt neben Gartenmöbeln aus Teak- und Akazienholz auch Gartentische aus Kunststoff und die dazu passenden Stühle her.
Fazit

Ohne einen Gartentisch geht es nicht, doch ob der eigene Tisch nun aus Kunststoff, einer heimischen Holzart oder aus einem Tropenholz bestehen soll, ist schlichtweg eine Geschmacksfrage und davon abhängig, ob man einmal pro Jahr ein wenig Zeit in die Pflege

von Holzmöbeln investieren möchte oder nicht. Günstiger sind aber in den meisten Fällen Gartenmöbel aus Kunststoff.

Extra-Tipps der Redaktion

  1. Teaköl ist nicht nur für die Pflege von Gartenmöbeln aus Teak geeignet. Sie können dieses Öl auch für andere Holzarten verwenden.
  2. Gartenmöbel aus Eukalyptusholz haben ähnlich gute Eigenschaften wie solche aus Teak, sind aber meist viel günstiger.

Frisch aus der Redaktion

  • rosenkrankheiten blattkrankheit

    Rosenkrankheiten - eingerollte Blätter, Sternrußtau & Co

    So schön die dekorative Rose im Garten in ihren vielfältigen Arten auch ist, leider ist sie auch sehr anfällig. Vor allem Mehltau, Sternrußtau, Rosenrost oder eingerollte Blätter können der anmutigen Pflanze sehr zusetzen. Doch es gibt Tipps und Tricks, wie diese bekämpft werden können, sowie…
  • pechnelke

    Pechnelke, Silene viscaria - Aussaat, Pflanzen & Pflege

    Pechnelke - Aussaat, Pflanzen & Pflege Die Pechnelke (Lychnis viscaria) ist eine mehrjährige, buschig wachsende Wildstaude, die aus der Familie der Carophyllaceae stammt. Da sie ursprünglich aus dem Mittelmeerraum kommt, eignet sie sich sowohl für Heidegärten, zur Dachbegrünung, als winterharte…
  • trompetenbaum

    Gewöhnlicher Trompetenbaum, Catalpa bignonioides - Pflege

    Zu den interessantesten Baumarten für den heimischen Garten zählt der Gewöhnliche Trompetenbaum. Das ungewöhnliche Laubgehölz bildet erst im Sommer Blüten, die für ein wahres Spektakel im Garten sorgen. Aus den Triebspitzen wachsen trompetenförmige Blüten in einem leuchtenden Weiß, die in der Regel…
  • clematis armandii

    Clematis armandii - Pflege-Anleitung und immergrüne Sorten

    Mit ihrem dekorativen Erscheinungsbild und ihrer schlichten Eleganz ist die Clematis armandii eine gerne gesehene Bewohnerin in jedem Garten. Ihre Blüten verströmen einen betörenden Duft und ihre Blätter sind in milden Lagen das ganze Jahr über grün. So ist sie perfekt dazu geeignet, langweilige…
  • clematis jackmanii

    Clematis Jackmanii - Pflege, Vermehren und Blütezeit

    Fast schon künstlich wirken die dekorativen, großen und ausladenden blauvioletten Blüten der Clematis Jackmanii. Sie ist eine der pflegeleichtesten Sorten aus der riesigen Clematis-Familie und wenig anfällig für Krankheiten aller Art. Wird ihr eine Hauswand oder ein Spalier geboten, wächst sie…
  • Trompetenbaum Blüten

    Zigarrenbaum, Bohnenbaum - Pflege des Trompetenbaums

    Nicht nur in großen Parkanlagen oder Alleen ist der Trompetenbaum ein sehr beliebtes Gehölz. Auch immer mehr private Gärtner entscheiden sich für einen der wenigen Bäume mit großen Blüten für ihren Hausgarten. Die meist weißen, trompetenförmigen Blüten erscheinen erst im Sommer, wenn alle anderen…
  • Kartoffelrose Blüte

    Kartoffelrose, Rosa rugosa - Pflege, Schneiden und Vermehren

    Die ursprünglich in Ostasien beheimatete Kartoffelrose erfreut sich auch in den hiesigen Gärten großer Beliebtheit, da sie aufgrund ihrer Herkunft recht robust ist, denn neben Frosthärte besitzt sie auch eine große Salztoleranz, was gerade bei einem Standort im Vorgarten wichtig ist, da hier im…
  • orchidee phalaenopsis

    Phalaenopsis Orchidee - Pflege-Anleitung + Schneiden

    Die Falterorchideen, botanisch Phalaenopsis, gehören zu den robusten Zimmerorchideen. Man muss kein Fachmann sein, um sie in der Wohnung erfolgreich zu kultivieren. Sie eignen sich auch hervorragend für Anfänger, denn sie nehmen es nicht übel, wenn man sie einmal vergisst. Trotzdem bleiben sie…
  • Zuckerhutfichte

    Zuckerhutfichte - Anleitung zum Pflanzen/Umpflanzen & Schneiden

    Zuckerhutfichten bleiben kleine Nadelbäume, deswegen sind sie vor allem auch für Kübel auf Terrasse oder Balkon gut geeignet. Den Namen verdanken sie von ihrem Aussehen, denn dieses entspricht der Form eines Zuckerhutes. Der recht pflegeintensive Baum wird nur zwischen 1,50 und 2,50 cm hoch und…
  • Mammutbaum

    Riesenmammutbaum, Sequoiadendron giganteum - Pflege-Anleitung

    Fossile Funde belegen, dass der majestätische Gigant bereits vor 145 Millionen Jahren existierte. Der höchste heute noch existierende Riesenmammutbaum ist an die 84 Meter hoch und hat einen Kronendurchmesser von 32 Metern. Wegen seiner Robustheit wird Sequoiadendron giganteum heute auf der ganzen…