Nekrosen an Pflanzen - wie behandeln?

Bei Nekrosen handelt es sich um abgestorbene Gewebeteile der Pflanze. Nicht selten ist die Bildung von Nekrosen eine Reaktion der Pflanze auf Krankheiten, denn so will die Pflanze dem Erreger die Existenzgrundlage nehmen.

pflanzen-krankheit_flDaneben führt aber auch ein Nährstoffmangel zu Nekrosen, denn in diesem Fall lässt die Pflanze Teile absterben, um ihren Fortbestand zu gewährleisten. Nekrosen gibt es aber nicht nur bei Pflanzen, sondern auch bei Menschen und bei Tieren. Wie bei der Pflanze bilden sich bei Menschen und Tieren Nekrosen durch

schädigende Einflüsse wie Gifte, Bakterien, Nährstoff- und Sauerstoffmangel, Radioaktivität und vieles mehr. Bei Mensch und Tier zeigt sich eine Entzündung des umliegenden Gewebes, wodurch Fresszellen angelockt werden.

So behandelt man Nekrosen bei Pflanzen 

Da jede Pflanze Nährstoffe braucht und diese überwiegend in mineralischer Form aufgenommen werden, hilft bei Nekrosen die Gabe der entsprechenden Nährstoffe. Dabei
unterscheidet man Haupt- und Spurennährelemente. Zu den Hauptnährstoffen wird Stickstoff, Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium und Schwefel gezählt, während Spurennährstoffe, besser als Spurenelemente bekannt, Bor, Eisen, Kupfer, Mangan, Molybdän und Zink sind. 

Diese Stoffe werden nur in einer geringen Menge gebraucht. Neben der Gabe von Haupt- und Spurennährelemente brauchen die meisten Pflanzen noch Stoff, die für das Pflanzenwachstum unentbehrlich sind. 

Zu diesen sog. nützlichen Elementen zählt man Natrium, Aluminium, Silizium, Chlor und Kobalt. All diese Nährstoffe kann man durch entsprechende Dünger hinzufügen, sollte der Boden nicht reich genug an diesen Stoffen sein, was in der Regel der Fall ist. 

Wann werden entsprechende Dünger erforderlich?

duenger-hornspaene3-maHandelt es sich um einen Boden mit stark saurem oder alkalischem pH-Wert, dann sind meist Mangelerscheinungen die Folge. Der saure oder alkalische pH-Wert kann eintreten, wenn jahrelang im Boden die gleichen Pflanzen angebaut wurden. 

Dann werden die Hauptnährstoffe von der Pflanze in großen Mengen benötigt, sodass die Bodenreserven nicht mehr ausreichen. Der Boden enthält zu wenige Nährstoffe, die Pflanze trägt weniger Früchte und nimmt auch in der Qualität ab. 

Wie es um den Nährstoffgehalt im Boden bestellt ist, kann man durch einen einfachen pH-Test herausfinden, den man in jedem Baumarkt oder Gartenfachgeschäft kaufen kann.