Bewässerungskugeln für Rosen

Bewässerungskugeln für Rosen

Bewässerungskugeln sind eine praktische Sache. Wenn man für mehrere Tage verreist, kann man mit ihrer Hilfe die Wasserversorgung seiner Pflanzen aufrecht erhalten. Man muss also keine Nachbarn, Freunde und Verwandte in die Wohnung lassen, welche die Gießaufgaben übernehmen. Auch im Garten funktionieren derartige Bewässerungskugeln. Zwar kann man sie auch in Beete stecken, aber für eine längere Bewässerung sind sie meist zu klein, haben ein zu geringes Wasserreservoir. Besser geeignet sind sie für Pflanzkübel oder -kästen, auch Balkonkästen.

Rosen, welche die Sonne lieben und gern ihre Knospen selbiger entgegen recken, benötigen im Sommer, gerade bei Sonnenschein,

reichlich Wasser. Ist man zu Hause, ist das kein Problem, dann kann man seine blühenden Lieblinge täglich mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen. Will man aber ein paar Tage verreisen, steht man vor dem Problem, wem vertraut man seine Blumen und speziell seine etwas empfindlichen Rosen an? Mit entsprechenden Bewässerungskugeln kann man bequem einige Tage überbrücken. Sie müssen natürlich eine entsprechende Größe haben. Im Angebot sind ganz verschieden große Exemplare. Für Rosen sollte man schon die größten davon nutzen, denn Rosen benötigen im Sommer reichlich
Wasser. Eine Kugel reicht dann auch meist nicht aus, zwei oder drei pro Kübel sind besser. Auch bei Balkonkästen nimmt man besser mehrere, jeweils für die Seiten und für die Mitte eine.

Funktionssystem

Die Bewässerungskugeln füllt man einfach mit Wasser und steckt sie in die Blumentöpfe, Kübel oder Kästen. Dabei sollte man aufpassen, dass nicht zu viel Erde den Ausgang versperrt, denn dann kann kein Wasser mehr austreten. Am besten sticht man einmal mit einem Stab oder einem Holzlöffelstil vor und steckt die Kugel erst dann hinein. Wie lange das Wasser reicht, hängt davon ab, wie viel Erde sich im Stiel befindet und wie viel Wasser durch Hitze und Sonne verdunstet.

Es gibt verschiedene Bewässerungskugeln. Meist sind sie für den Innen- und Außeneinsatz geeignet. Wie gesagt, werden sie in verschiedenen Größen angeboten. Auch das Design kann unterschiedlich sein. In der Regel sind sie aus Glas, mundgeblasen. Die ganz einfachen aus Klarglas haben den Nachteil, dass sich in ihnen nach einiger Zeit Moos und Algen im Wasser bilden und sich an den Innenwänden ablagern. Diese Verunreinigungen lassen sich nur schlecht entfernen, es sei denn, man verwendet oben offene Kugeln und keine geschlossenen. Bei farbigen Bewässerungskugeln fällt der Schmutz nicht so auf.
Bewässerungskugeln gibt es ab ca. 3 Euro pro Stück.