Blattläuse an Orchideen bekämpfen

Blattläuse an Orchideen bekämpfen

Jeder Orchideenliebhaber ist am Boden zerstört, wenn sich ihm der Anblick von Blattläusen an seinen Orchideen darbietet.

Orchideen sind relativ selten von Läusen befallenZwar kommt dies nicht sonderlich oft vor, aber wenn es soweit ist, hilft nur noch schnelles Handeln. Daher ist es ratsam, die Orchideen regelmäßig auf Blattläuse zu kontrollieren.

Meist bringt man die kleinen Krabbler mit einer neu gekauften Pflanze mit ins Haus und steck so unbedacht andere Pflanzen an. Wenn Sie sich also eine neue

Pflanze oder speziell eine neue Orchidee kaufen, dann sollten Sie vor allem die Blattunterseiten im Auge behalten und auch die etwas schwer zugänglichen Stellen der Pflanze kontrollieren. Erst wenn diese Kontrolle positiv ausfällt, können Sie die Pflanze unbesorgt kaufen.

Findet man doch irgendwann Blattläuse an seinen Orchideen, dann ist dies eigentlich noch kein Grund zur Besorgnis. Problematisch wird es erst dann, wenn die
Blattläuse in großer Anzahl vorhanden sind, denn dann können sie großen Schaden anrichten: Sie befallen die jungen Triebe und saugen die gesamte Kraft aus ihnen heraus. Und die befallen Pflanzenteile sterben regelrecht ab.

Natürliche Bekämpfung von Blattläusen an Ihren Orchideen

Stellen Sie die befallen Orchidee weit weg von den anderen Orchideen, damit diese nicht ebenso angegriffen werden. Im Normalfall lassen sich die Blattläuse einfach von den Blättern der Orchideen ablesen. Sind diese jedoch etwas hartnäckiger, können Sie die Orchideen mit einer Seifenlauge besprühen. Diese stellen Sie aus einem guten Esslöffel Seife und einem Liter Wasser her. Verzichten Sie jedoch auf den Gebrauch von Spülmitteln, da diese zu viele künstliche Stoffe enthalten, die den Orchideen mehr schaden als nutzen.

Sollte der Befall etwas stärker sein, dann versuchen Sie es zunächst mit einer Mischung aus Farnkraut und Wasser und besprühen Sie die Pflanze damit. Diesen Vorgang wiederholen Sie dann aller zwei bis drei Tage.

Mittel gegen Blattläuse an Orchideen sollten nicht ölhaltig seinWenn nur noch die chemische Keule hilft

Wenn Ihre Hausmittel keinerlei Wirkung zeigen, dann kommen Sie nicht umhin und müssen notgedrungen auf chemische Mittel zurückgreifen, die Sie im Baumarkt erwerben können. Arbeiten Sie jedoch sparsam und vor allem sorgsam mit diesen Mitteln, da Orchideen besonders empfindlich sind. Achten Sie ebenso darauf, dass die verwendeten Mittel nicht ölhaltig sind. Dies würde die Poren der Blätter verstopfen, sodass diese sich gelb färben und schließlich absterben.

Ist der Befall überstanden, düngen Sie die Orchideen mit ausreichend Orchideendünger, damit diese neue Kraft schöpfen können und sich nach und nach wieder erholen. Ist der Befall überstanden, können Sie die Orchidee wieder zu den anderen Orchideen stellen und sich hoffentlich lange Zeit an ihrer vollen Schönheit erfreuen.