Lavagranulat für Garten und Zimmerpflanzen

Lavagranulat ist nicht gleich Lavagranulat. Es gibt verschiedene Produkte mit unterschiedlichen Eigenschaften. Lavagranulat verwendet man als Untermischung bei Zimmerpflanzenerde, im Garten als Zusatz für die Gartenerde, als Dekoration von Beeten und bei Kübelpflanzen und selbst im Teich kommt es zum Einsatz.

pflanzen-setzen_flLavagranulat ist ein Produkt der Feuer speienden Vulkane. Das Gestein ist vulkanischen Ursprungs und hat praktische und optische Vorzüge. Auf alle Fälle ist es ein reines Naturmaterial. Ideal zum Untermischen ist eine Korngröße von 8 bis 16 mm. Die kleinen

Steinchen besitzen eine poröse Oberfläche. Sie verbessern den Boden dahingehend, dass die Sauerstoffzufuhr erhöht und der Wasserhaushalt stabilisiert werden. Beim Gießen wird keine Erde mehr weggeschwemmt. Außerdem werden Verschlämmungen, gerade beim Lehmboden, vermieden. Das Lavagranulat nimmt Wasser auf und hält die Erde dadurch länger feucht. Es verrottet nicht und ist geruchsneutral. 

Lavagranulat für Zimmerpflanzen

Man kann das Lavagranulat als Ersatz für Hydrokulturkugeln oder Seramis nutzen. Wichtig ist die Körnung. 4/16 ist für diese Zwecke ideal. Ungünstig ist, die nackte Pflanzenwurzel ohne Erde zu nehmen und in Lavagranulat zu setzen. Um die Wurzeln sollte immer Erde vorhanden sein. Das erleichtert den Pflanzen, Nährstoffe aufzunehmen. Diese müssen oft erst von Bodenorganismen umgewandelt werden, damit sie aufgenommen werden können. Außerdem kann der Feinstaubanteil des Granulats die Wurzeln verkleben. Das verhindert eher noch die Nährstoffaufnahme. Dazu ist das Granulat aber auch zum Untermischen unter normale Erde verwendbar. Das ist beispielsweise ideal für Kakteen und
Sukkulente. Die kleinen, leichten Steinchen sorgen für ausreichend Luft im Wurzelbereich und binden Feuchtigkeit, dass die eigentliche Erde nicht zu feucht für die Pflanzen ist.

Lavagranulat für Steingärten, Stein- oder Kiesbeete

Für Steingärten ist das Granulat besonders praktisch. Das Lavagestein speichert Sonnenwärme. So werden ideale Entwicklungsmöglichkeiten für die Pflanzen erreicht. Im Stein- bzw. Kiesbeet, die inzwischen sehr beliebt sind, da sie eine gute Alternative zu pflegeintensivem Rasen bieten, sind die Lavasteinchen ideal. Sie sehen gut aus und überzeugen durch ihre praktischen Eigenschaften. Man nutzt sie für geharkte Flächen, repräsentative Umrahmung von Solitärgehölzen, Miniaturlandschaften im japanischen Stil und viele andere Gestaltungsideen. Das Gute ist, dass Wildkräuter durch die Schicht Lavagranulat kaum eine Chance haben, durchzudringen. So wird der Pflegeaufwand deutlich verringert.

Lavagranulat für den Garten

gartenarbeit1_caIm Garten wird Lavagranulat gern zur Verbesserung von schwerem Boden genutzt. Es ist eine ganz natürliche Bodenverbesserung, vorauf ja viele Hobbygärtner großen Wert legen. Der Boden wird gelockert, belüftet und erwärmt. Die Wasserspeicherkraft des Bodens wird erhöht und das Granulat liefert zudem wichtige Mineralien und Spurenelemente. Bei leichten Böden wird das Wasserspeichervermögen des Bodens erhöht. Man verwendet es ungefähr im Verhältnis 4:1. Lavagranulat schützt so den Boden vor Austrocknung. Ein Nebeneffekt ist außerdem, dass das Keimen von anfliegenden Samen reduziert wird. Lavagranulat kann als Belag für Gartenwege genutzt werden, ohne dass dabei der Boden verdichtet wird. Die Steinchen eignen sich ebenfalls als Spritzschutz rund um das Haus.

Lavagranulat für Kübelpflanzen

Lavagranulat eignet sich gut als Drainageschicht und schützt vor Staunässe und damit verbundenen Fäulnis. Es wird auch gern als Substrat für mediterrane Hydrokultur genutzt. Auch

eine Schicht aus Lavasteinchen auf der Erde des Pflanzkübels sorgt für ein mediterranes Flair. 

Lavagranulat für den Gartenteich

Hier hilft das Granulat, das biologische Gleichgewicht im Teich zu stabilisieren und Schadstoffe abzubauen. Die Steinchen werden auf dem Teichgrund aufgebracht oder in der Filteranlage eingelagert. In den porösen Oberflächen siedeln sich schon nach kurzer Zeit Mikroorganismen an, welche das vorbeiströmende Teichwasser reinigen. Nähr- und Schadstoffe werden so abgebaut.