Zitruspflanzendünger - Dünger für Zitruspflanzen

Zitruspflanzendünger

ZitronenbaumInsbesondere die Zitruspflanzen werden heutzutage immer beliebter. Dies liegt zum einen an dem angenehmen Duft, den sie verbreiten, zum anderen mit Sicherheit aber auch an den leckeren Früchten, die diese Zitruspflanzen nun einmal tragen. Man denke nur an den Zitronenbaum oder Orangenbaum, deren Früchte sicher jeder gerne einmal isst.

Doch gerade die Zitruspflanzen müssen jedes Jahr einen gewaltigen Kraftakt hinlegen. Denn sie blühen und bilden gleichzeitig Früchte aus, was besonders gut im Sommer im Freien möglich wird. Auf der Terrasse

fühlen sich die Zitruspflanzen deshalb in der warmen Jahreszeit am wohlsten, sodass man sie während dieser Zeit durchaus draußen stehen lassen kann.

Warm, hell, sonnig und windgeschützt finden sie hier den idealen Standort. Ab September sollte man sie aber wieder ins Haus holen. Hier fühlen sie sich auf einem sonnigen Fensterbrett oder im hellen Wintergarten besonders wohl.

In der Blüte- und Wachstumsphase sollte man die Zitruspflanzen aufgrund der massiven Belastung, die das Blühen und Ausbilden von Früchten mit sich bringt, auch entsprechend unterstützen. Sie benötigen hier besonders viele Nährstoffe, die in speziellen Zitruspflanzendüngern enthalten sind.

Diese Zitruspflanzendünger sind meist als Flüssigdünger im Handel erhältlich und enthalten eine Zusammensetzung von Nährstoffen, die genau auf die Bedürfnisse der Zitruspflanzen abgestimmt ist. Dabei kann man die Pflanzen einfach beim täglichen Gießen düngen. Man gibt den Dünger dem Gießwasser zu und kann so die Zitruspflanzen mit allen benötigten Nährstoffen versorgen, sodass sie auch weiterhin prächtig wachsen und gedeihen können.

Die Zitruspflanzendünger enthalten besonders viele Spurenelemente, die die Pflanzen auch unbedingt benötigen, um weiterhin Früchte auszubilden und schön frisch blühen zu können. Nur wer seine Zitruspflanzen regelmäßig düngt, der kann auch lange Freude an der herrlichen Blüte und den tollen Früchten haben. Die genaue Dosierung ist dabei von der jeweiligen Pflanzenart genauso abhängig, wie auch von dem eingesetzten Dünger selbst. Hier sollte man sich an die Hinweise auf der Verpackung halten.

Auch beim Preis lohnt sich ein Vergleich der einzelnen
Zitruspflanzendünger allemal. Am einfachsten kann man diesen online durchführen. In der Regel liegen die Preise für flüssigen Zitruspflanzendünger etwa um die sechs bis sieben Euro pro Flasche.

Wissenswertes zum Zitruspflanzendünger

Zitruspflanzendünger besteht keineswegs aus Zitronen, Pampelmusen und so weiter, sondern es handelt sich dabei um eine wesentliche "Nahrungsergänzung" für alle Zitruspflanzen. Das können zum Beispiel Zitronenbäume, Orangensträucher oder -bäume, Ananaspflanzen oder sonstige Gewächse sein. Zitrusdünger besteht nämlich aus speziellen Inhaltsstoffen, die nahezu optimal auf die Lebensgewohnheiten und Bedürfnisse besagter Pflanzen zugeschnitten sind.

Diese für Zitruspflanzen wertvolle Inhaltsstoffe zeichnen Zitrusdünger in erster Linie aus:
  • Mineralstoffe
  • Spurenelemente
  • Huminsäure
  • Magnesium
  • Eisen
  • Phosphat
  • Kaliumoxid
  • Nitratstickstoff
  • Ammoniumstickstoff
  • Calcium und viele andere
Fakt ist, das Zitruspflanzen in der Regel einen erhöhten Bedarf an Magnesium und Calcium aufweisen. Dementsprechend ist dieser Nährstoffanteil in Zitruspflanzendünger - je nach Anbieter - in der Regel stark erhöht. Auf diese Weise kann nicht nur ein besseres Gesamtwachstum gewährleistet werden, sondern auch ein schnelleres Fruchtwachstum ist im Zuge dessen festzustellen.

Ideal für Topf- und Kübelpflanzen

Zitronenbaum im KübelWenn man bedenkt, dass der Nährstoffvorrat insbesondere bei Kübel- und Topfpflanzen mit der Zeit immer stärker zu wünschen übrig lässt,

ist in der Tat Handlungsbedarf gefragt. So ist es diesbezüglich geradezu unverzichtbar, die Zitruspflanzen mit einem adäquaten Dünger zu versorgen. Moderne Produkte tragen ihr Teil dazu bei, dass eine komplette Rundum-Versorgung der Pflanzen sichergestellt werden kann.

Besonders vorsorgen in der Wachstumsphase

Vor allem in der Wachstumsperiode von Ananaspflanzen, Orangenbäumchen, Zitrusgewächsen und so weiter ist eine zusätzliche Nährstoffzufuhr unabdingbar. So ist es in der Zeit von April bis Mai bzw. von Ende Juli bis Anfang September (je nach Pflanzenart) von grundlegender Relevanz, Zitrusdünger zum Einsatz kommen zu lassen. Neben Sauerstoff und ausreichend Sonne kann so die ideale Grundlage für ein langes Pflanzenleben geschaffen werden.

Die Anwendung - stets nach Bedarf

Üblicherweise wird empfohlen, die Pflanzen etwa ein Mal in der Woche mit einem Zitrusdünger zu versorgen. Dabei werden - je nach Produkt - eine bestimmte Menge des Düngers ins Gießwasser gegeben und die Pflanzen damit (nicht von oben, sondern ausschließlich auf das Erdreich, um die Pflanze nicht zu belasten) gegossen. Natürlich kann die Dosis des Düngers bei Bedarf auch erhöht werden. Zum Beispiel dann, wenn die Zitruspflanzen ihre Blätter hängen lassen und diese "zu guter Letzt" gelb oder braun werden. In dem Fall ist eine Nährstoffunterversorgung meist die Ursache. Bevor die Zitruspflanzen gegossen bzw. gedüngt werden, ist es ratsam, den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens in Augenschein zu nehmen. Ein "Zuviel des Guten" kann nämlich eher schaden, als nutzen. Erfahrene Hobbygärtner raten in der Regel dazu, die Pflanzen zwar durchschnittlich einmal wöchentlich zu gießen. Sofern die obere Schicht des Bodens noch feucht genug ist, sollte man mit dem Gießen unbedingt auch mal "aussetzen".

Wissenswert ist, dass nicht nur das übermäßige Gießen verheerende Folgen für die Pflanzen mit sich bringen kann, sondern auch ein Zuviel an Zitronendünger.