Online Gemüsekalender - Saisonkalender für Gemüse

Online Gemüsekalender - Saisonkalender für Gemüse

Frisches Gemüse aus dem Freilandanbau gibt es das ganze Jahr über. Wer sich gesund ernähren möchte und auf importiertes Gemüse oder solches aus Gewächshäusern verzichtet, kann mit einem Blick auf den Saisonkalender feststellen, welche Gemüsesorten gerade reifen und danach seinen Speiseplan ausrichten.

gemuesesorten flGemüse im Frühling und Sommer

Vom Frühling bis zum Sommer ist das Angebot an Gemüse aus heimischem Anbau am größten. Schon ab April können die ersten Salatsorten, Spinat, Rhabarber und Lauch geerntet werden.

Als nächstes folgen Portulak, Radieschen, Sellerie und Spargel.

Frühe Kartoffelsorten gibt es schon ab Juni, die mittelfrühen und späten Sorten brauchen jedoch etwas länger bis zur Reife. Späte Kartoffelsorten lassen sich aber sehr gut einlagern oder selbst einkellern, sodass mit ihnen der Bedarf bis zur Ernte der ersten Frühkartoffeln gedeckt werden kann. Dasselbe gilt für die Zwiebeln, die in einem dunklen und kühlen Raum monatelang halten.

Ab Juni bis zum Ende des Sommers ist das Angebot an Gemüse dann riesig, in dieser Zeit finden sich im
Handel Kohlrabi, Erbsen, Möhren, Bohnen, Rote Beete, Mangold, Fenchel, verschiedene Kohlarten wie Rotkohl, Blumenkohl und Spitzkohl und viele weitere.

Wärmeliebende und empfindliche Pflanzen

Tomaten werden auch im Sommer meist in Gewächshäusern angebaut, um sie vor zu viel Feuchtigkeit und der damit verbundenen Kraut- und Braunfäule zu schützen, die auch vielen Hobbygärtnern wohlbekannt ist. Ebenso gedeihen Gurken, Zucchinis und Paprikaschoten hierzulande am besten an einem geschützten Standort, der jedoch ohne jede Beheizung auskommt.

Die Herbst- und Wintersaison

Zu den spät reifenden Gemüsesorten gehören Kürbis, Pastinaken, Rosenkohl, Steckrüben und Schwarzwurzeln. Auch der Grünkohl wird meist erst dann geerntet, wenn es bereits einmal gefroren hat und kann den Winter über im Garten verbleiben.

Eine gute Möglichkeit, sich im Winter mit frischem Salat aus dem eigenen Garten zu versorgen, ist der Feldsalat. Er kann vor Frostbeginn leicht abgedeckt werden, sodass er den ganzen Winter hindurch geerntet werden kann.

Gemüseeinkauf nach dem Saisonkalender

Wer sich bei seiner Ernährung ganz nach dem Angebot der Natur richten möchte, finden hierzu im Internet Online Gemüsekalender zum Ausdrucken. Auf diese Weise ist es immer leicht möglich, festzustellen, welche der vielen Gemüsesorten, die in den Supermärkten erhältlich sind, gerade Saison haben und aus heimischem Anbau stammen könnten.

Ein Einkauf nach dem Saisonkalender hat den Vorteil, dass das Gemüse aus nahe liegenden Gegenden stammt und daher nicht erst um die ganze Welt transportiert werden musste. Es wird im reifen Zustand geerntet und enthält deshalb mehr Vitamine als das Gemüse aus fernen Ländern, das wegen der langen Transportwege schon etwas früher geerntet werden muss. Außerdem ist das Gemüse der Saison immer recht günstig, weil es in großen Mengen zur Verfügung steht.

Wer sich aber auch im Winter mit Sommergemüse ernähren möchte, kann hierfür die traditionelle Konservierungsform des Einweckens nutzen.