Gartenkalender für September - die besten Garten-Tipps

Bin im Garten Der September ist ein wichtiger Monat im Gartenkalender, zu dieser Zeit nähert sich der Herbst mit großen Schritten und der Garten ist für den Winter vorzubereiten. Während dieser wunderschönen Jahreszeit taucht die bereits tiefstehende Sonne bunte Herbstblumen und farbig leuchtendes Laub in ein brillantes Licht. Die Fruchtstände sind übervoll, der September ist eine sehr arbeitsreiche Zeit, in der das Ernten und Verarbeiten ansteht Außerdem ist der Garten gründlich aufzuräumen und für das nächste Jahr sind Blumenzwiebeln, Stauden und Sträucher

zu pflanzen.

Allgemeine Gartenarbeiten

Im September fallen viele Gartenarbeiten an, um die Pflanzen auf den kommenden Herbst und Winter vorzubereiten. Besonders wichtig ist das Achtgeben auf Zimmer- und Kübelpflanzen, welche im Sommer nach draußen gestellt wurden. Sobald sich die ersten kühlen Nächte ankündigen, sind diese sofort umzustellen. Vor den ersten Nachtfrösten sollten auch die Tomatenpflanzen mit den ganzen Wurzeln herausgezogen werden. Die nach der Ernte nun freien Gemüsebeete mit Bodendeckern bepflanzen, um das Wuchern von Unkraut zu unterbinden. Die folgenden Gartenarbeiten fallen im September an:
  • Zum Septemberende wärmebedürftige Zimmerpflanzen wieder in Wohnräume reinholen
  • Empfindliche Kübelpflanzen an wettergeschützte Plätze in der Nähe des Hauses platzieren
  • Verwelkte Rosenblüten abschneiden
  • Stauden teilen und auspflanzen
  • Auslichtungs- und Rückschnitt bei Obstbäumen
  • Schutznetz gegen gefräßige Vögel anbringen
  • Anlegen von Gürteln aus Wellpappe um Baumstamm, um Insektenplagen zu verhindern
  • Sehr kranke Obstbäume und -sträucher besser roden
  • Beim Wein die Trauben freischneiden, damit die Septembersonne die Früchte nochmals versüßt
  • Tomatenpflanzen an geschütztem Platz zum Nachreifen aufhängen
  • Für den Frostschutz Frucht- und Knollengemüse mit Folie oder Vlies überbauen
  • In Gemüsebeeten Bodendecker mit großen Blättern anpflanzen, z.B. Gelbsenf oder Phacelia
  • Wespennester mit Sprühschaum versiegeln, um Wespenplage vorzubeugen
Erntezeit

ApfelernteZum Herbstbeginn nähert sich für viele Obst- und Gemüsepflanzen die Erntezeit. In dieser Zeit steht viel Arbeit an, die jedoch mit einer reichen Ernte und kulinarischen Genüssen belohnt wird. Die meisten mehrjährigen Gemüsesorten sind jetzt zum Ernten bereit und bereichern den Speiseplan mit würzigen Geschmacksnoten. Wenn die Ernte überreich ausfällt, ist sowohl das Gemüse als auch das Obst entweder zu trocknen, einzulagern oder lagerfähig zu verarbeiten. Das bereits geerntete Obst und Gemüse sollte vor dem Einlagern an einem trockenen und geschützten Platz über Nacht abkühlen. Da es abhängig von der Region und Standorthöhe zum Septemberende schon zu frostigen Nächten kommen kann, sollte bei erst später heranreifenden Gemüsesorten stets Acht gegeben werden. Die folgenden Aspekte sind beim Ernten zu beachten:
  • September ist die Haupt-Erntezeit für Kernobst
  • Pflückreife lässt sich durch Anheben und leichte Drehbewegung der Frucht feststellen
  • Voll ausgereiftes Obst ist besser lagerfähig
  • Früchte sollten aber nicht überreif sein und bereits faulen
  • Erntezeit für Meerrettich, Schwarzwurzel und Topinambur
  • Speisezwiebeln ernten und luftig trocknen
  • Nur bei trockenem Wetter ernten
  • Bei später heranreifendem Kohl, Kürbissen und Sellerie jetzt Temperaturwerte im Auge behalten
  • Leichte Frostwerte werden normalerweise noch gut vertragen
  • Achtung bei stärkerem Bodenfrost, nun schnell ernten, um Frostschäden zu
    vermeiden
Tipp: Manche Obstsorten reifen nicht gleichmäßig heran, in diesem Fall ist es besser, mehrmals durch zu pflücken, damit alle Früchte ausreichend heranreifen können.

Heckenpflege

HeckenkirscheDer September ist ein wichtiger Zeitpunkt für die Pflege und den Schnitt der Hecke, damit diese noch im

nächsten Jahr dicht wächst und als Sichtschutz dienen kann. Später im Herbst sollten die meisten Hecken besser nicht mehr beschnitten werden, damit diese die Möglichkeit haben, die unnatürlich geraden Schnittkanten mit frischen Trieben zu überwachsen. Die folgende Vorgehensweise hat sich bei der Heckenpflege bewährt:
  • Zeit für den letzten Rückschnitt an immergrünen und laubabwerfenden Hecken
  • Zum Bluten neigende Gehölze (z.B. Walnuss) jetzt beschneiden
  • Ansonsten kommt es beim späteren Winter- oder Frühjahrsschnitt zum extrem starken Bluten
  • Immergrüne Laubgehölze und Nadelgehölze ab der zweiten Septemberhälfte pflanzen
  • Auf diese Weise bleibt noch genug Zeit, um vor dem Winter kräftig anzuwachsen
  • Nach der Pflanzung reichlich wässern
  • Speziell an sonnenreichen Septembertagen für feuchten Wurzelbereich sorgen
Zeit zum Pflanzen

Im September sind die Blumenzwiebeln für den nächsten Frühling anzupflanzen. Diese müssen ausreichend mit Erde bedeckt werden, dürfen aber nicht zu tief im Boden stecken. Auf diese Weise sind die Blumenzwiebeln vor sehr starkem Frost geschützt, können aber trotzdem leicht im Frühling austreiben. In dieser Phase lässt sich auch noch Salat anpflanzen, bei einer Aussaat zum Anfang des September hat dieser bei warmem Herbstwetter noch genug Zeit, um groß genug für die Ernte zu wachsen. Die nachfolgenden Kriterien sind beim Pflanzen ausschlaggebend:
  • Pflanzen von Frühjahrsblühern: Hyazinthe, Krokusse, Narzissen, Schneeglöckchen, Tulpen, etc.
  • Blumenzwiebeln aufrecht in den Erdboden stecken
  • Mit etwa zwei- bis dreimal so viel Erde bedecken wie der Durchmesser der Zwiebel
  • Körbe aus Drahtgeflecht bieten Schutz vor gierigen Wühlmäusen
  • Ebenfalls Pflanzzeit für Knoblauch
  • Letzter Saatzeitpunkt für Endivien und Feldsalat
  • Im Freiland können Kopfsalat, Mangold, Möhren und Spinat überwintern
Teicharbeiten

Beim Gartenteich ist jetzt Aufpassen angesagt, nach den warmen Sommermonaten können die Wassertemperaturen extrem hoch steigen und das Teichleben bedrohen. Zu warme Temperaturen sorgen ebenfalls dafür, dass sich Algen und andere Teichpflanzen enorm schnell vermehren können:
  • Gartenteich Bachlauf Wenn Fische im Teich schwimmen, darf Wassertemperatur nicht über 28° C steigen
  • Starken Algenbewuchs eindämmen
  • September ist ideal für die Anlage eines Gartenteichs
  • Teich zwar noch mit Wasser befüllen, aber Fische erst im nächsten Frühling dazu geben
  • Teich braucht Zeit, um biologisches Gleichgewicht zu entfalten
Rasenpflege

Der Monat September bietet sich an, um den Rasen und eventuell auftretende Lücken auszubessern. Nun ist er nach der Wachstumsperiode im Sommer kräftig genug, um notwendige Rasenarbeiten ohne bleibende Schäden zu überstehen:
  • Rasen verträgt zum Sommerende das Vertikutieren besser
  • Radikaler Rückschnitt ist nun möglich
  • Rasenkanten abstechen
  • Mooskur durchführen
  • Noch bleibt genug Zeit für das Ansähen von neuen Rasenflächen
  • Trittsteine im Rasenbereich anlegen, um den Zugang zu vereinfachen
Kompost

Da im September die Erntezeit anfällt und viele Pflanzen nach der kräftigen Wachstumsperiode im Sommer beschnitten werden müssen, fällt viel abgestorbenes Pflanzenmaterial an. Dieses lässt sich perfekt für den Komposthaufen nutzen, der als Grundlage für organisches Düngen dient:
  • Reste aus abgeernteten Beeten, Grasschnitt und Laub gut vermischen
  • Gehölz-Schnitt möglichst klein häckseln
  • Gemisch auf den Komposthaufen geben
  • Abdecken, um Temperaturwerte für die Kompostierung zu erhöhen
Tipp: Kranke Pflanzen, mit Braun- und Krautfäule, Feuerbrand und Kohlhernie, sowie Unkraut mit noch vorhandenen Samen und Fallobst, besser in der Biotonne und nicht auf dem Komposthaufen entsorgen.

Fazit

Im Gartenkalender ist der September ein entscheidender Monat, in dem elementare Arbeiten durchzuführen sind. Die Erntezeit für viele Obst- und Gemüsesorten steht vor der Tür, um den Speiseplan mit selbstangebauten Köstlichkeiten zu ergänzen. Das Augenmerk sollte stets auf den vorherrschenden Temperaturen und dem Wetterbericht liegen, frühzeitig einsetzender Nachtfrost kann die Ernte stark dezimieren. Darüber hinaus wird es Zeit, an den nächsten Frühling zu denken und die Blumenzwiebeln für die Frühlingsblüher zu setzen. Nach der Vegetationsperiode im Sommer steht sowohl bei den Hecken als auch beim Rasen ein formgebender Rückschnitt an. Wenn zur Gartenanlage ein Teich gehört, muss dieser von wucherndem Algenbewuchs befreit werden. Da durch das Beschneiden viel totes Pflanzenmaterial anfällt, bekommt der Komposthaufen eine neue Schicht dazu.