Tipps - Garten im August - Gartentipps

Tipps: Garten im August An Arbeit mangelt es auch im August nicht. Einige Arbeiten macht man routinemäßig, andere Tätigkeiten schafft man sich selbst an. Langsam aber sicher kommen die Blumenzwiebeln in die Supermärkte, und auch die Kataloge der Gartenversender für den Herbst/Frühjahr trudeln langsam ein. Die lauen Abende verbringt man jetzt immer häufiger auf der Terrasse, mit den Katalogen in der Hand. Man überlegt bereits jetzt im August, was im Frühjahr im Garten blühen soll.

1.) Sofern Ende Juli noch nicht geschehen, können Anfang August noch die im Herbst blühende Zwiebelpflanzen

gepflanzt werden, wie Herbstzeitlose, Herbstkrokusse, oder Steppenkerzen. Mitte-Ende des Monats ist die ideale Pflanzzeit für Pfingstrosen und Clematis. Einige Herbststauden findet man bereits in den Gartenzentren, diese jetzt zu pflanzen ist ideal. Ende August ist die beste Pflanzzeit für immergrüne Gehölze. Die ausgesäten zweijährigen Pflanzen können jetzt an ihren endgültigen Standort gepflanzt werden.

2.) Von vielen Pflanzen kann man im August Ableger nehmen. Deshalb ist jetzt auch an der Zeit damit anzufangen, neue Beete anzulegen. Die Ableger können dann direkt an ihre neuen Standorte gepflanzt werden. Vor allem Nelken, Veilchen und Bodendecker, sowie Storchschnabel lassen sich sehr gut über Ableger oder Ausläufer vermehren. Bei neu angelegten Beeten sollte man den Pflanzabstand im Auge behalten. Man muss bedenken, dass sich die Pflanzen im Laufe der Zeit ausbreiten und so eventuell den Platz anderen Pflanzen wegnehmen.

style="float: left;" /> 3.) Im August geschnittene Stecklinge und Steckhölzer wurzeln etwas schwerer, als die, die man bereits im Juni-Juli geschnitten hat. Um diesen Prozess etwas anzukurbeln, kann man Bewurzelungspulver einsetzen. Bewurzelungspulver bekommt man in gut sortierten Gartenzentren oder in den Gärtnereien. Wichtig ist, dass die Stecklinge mit Folie abgedeckt werden, damit eine hohe Luftfeuchtigkeit gewährleistet werden kann. Ab und zu das Lüften jedoch nicht vergessen, um Schimmelbildung zu verhindern.

4.) Lebensbaumhecken und Buchshecken können jetzt geschnitten werden. Zum Schnitt am besten einen bedeckten Tag wählen, vor allem, wenn man den Buchs schneiden will. Die Triebe von Buchs reagieren sehr empfindlich nach dem Schnitt auf direkte Sonne. Die abgeschnittenen Buchszweige kann man an einem schattigen Ort direkt in die Erde stecken und feucht halten. Bereits im Jahr drauf haben sich Wurzeln gebildet und die neuen Buchspflänzchen können verpflanzt werden.

5.) Damit Dahlien reich blühen, sollte man sie regelmäßig für die Vase schneiden. Die Blüten sind nicht nur ein schöner Anblick, die Pflanze dankt uns mit neuen Blüten. Verblühtes an Stauden, Rosen und auch an Kübelpflanzen entfernen gehört mittlerweile zu den Arbeiten, die man im Vorbeigehen macht.

6.) In den Supermärkten findet man die ersten Blumenzwiebeln und auch die Kataloge sind mittlerweile eingetrudelt. Wer jetzt kauft, kann zeitig mit der Pflanzung der Blumenzwiebeln beginnen. Das sorgt für eine relativ frühe und reiche Blüte im kommenden Frühjahr. Bei der Pflanzung von Blumenzwiebeln auf die Pflanztiefe achten. Als Faustregel gilt: die Zwiebel doppelt so tief, wie sie hoch ist stecken.

Gartentipps für die kommenden Monate:
Garten im September
Garten im Oktober

Garten im November