Tipps - Garten im Dezember - Gartentipps

Tipps: Garten im Dezember Im Dezember neigt sich nicht nur das Kalenderjahr zu Ende, auch der Garten versinkt allmählich in den Winterschlaf. Damit alle Pflanzen die Wintermonate ohne Schäden überstehen können, müssen noch einige Arbeiten im Garten erledigt werden. Die ersten Fröste sind nun auch in den milderen Regionen zu erwarten und man will doch keine bösen Überraschungen erleben.

1.) Zwiebelblumen können noch schnell gepflanzt werden, sofern der Boden noch nicht gefroren ist. Frisch gepflanzte Blumenzwiebeln freuen sich über eine schützende Decke aus Fichtenreisig oder einer dicken Schicht Laub. Viele Bäume verlieren

erst recht spät ihr Laub, deshalb muss der Rasen noch mal sorgfältig abgerecht werden. Die trockenen Blätter kann man dann im Staudenbeet verteilen. Die Laubdecke sorgt dafür, dass der Boden nicht so schnell austrocknet, hält aber die Fröste relativ gut fern.

2.) Hoch wachsende Gräser sollte man zusammenbinden, damit ins Herz der Pflanze keine Feuchtigkeit gelangen kann. Das schützt die Pflanzen vor Pilzinfektionen durch Schimmelbildung. Ein Abschneiden ist nicht von Nöten, sie sind eine schöne Dekoration im winterlichen Garten. Außerdem bieten sie Versteckmöglichkeit für Kleintiere.

3.) So lange der Boden noch nicht gefroren ist, können noch Rosen und Laubgehölze gepflanzt werden. Um die Wurzeln zu schützen ist es absolut notwendig, den Wurzelbereich
über den Winter anzuhäufeln. Ausreichend gießen nicht vergessen. Das Gemüsebeet kann umgegraben werden. Bei dieser Gelegenheit kann man dem Boden etwas Gutes tun, und Stallmist direkt beim Umgraben in den Boden einarbeiten.

4.) Manche Clematis-Arten sollten jetzt noch zurückgeschnitten werden. Zu welcher Schnittgruppe Ihre Clematis gehört, erfahren Sie im Internet (sofern Sie den Namen Ihrer Clematis wissen) auf der Webseite: http://www.clematis-westphal.de Hier finden Sie hunderte von Clematis-Sorten. In den Beschreibungen stehen auch die Schnittgruppen und eine detaillierte Beschreibung, wie diese Schnitte durchgeführt werden müssen. Für die Bestellung im kommenden Jahr kann man sich diese Adresse schon mal vormerken.

5.) Beeren und Samenstände von Pflanzen im Winter über können Sie getrost stehen lassen. Sie dienen den Vögeln, die bei uns auch über Winter bleiben als Nahrung. Vogelfutterhäuschen können mit Vogelfutter befüllt werden, jedoch erst bei geschlossener Schneedecke. So lange kein Schnee auf dem Boden liegt, finden unsere gefiederten Freunde genügend Nahrung. Werden die Futterhäuschen regelmäßig aufgesucht, muss man diese auch regelmäßig sauber machen. Mit heißem Wasser alles abwischen und danach trocknen. Erst, wenn das Futterhäuschen wieder trocken ist, neues Futter hineingeben.

6.) Gegen Mitte-Ende Dezember sollte für dieses Jahr ein letzter Kontrollgang gemacht werden. Fehlenden Winterschutz kann man jetzt noch nachholen oder beschädigten erneuern. Das ist auch eine Arbeit, die uns den ganzen Winter über erhalten bleibt. Beachtet man unsere Tipps, kommt man gut durchs Gartenjahr und man hat viele Jahre Freude mit den Pflanzen.