Rankgitter als Sichtschutz bepflanzen

Rankgitter als Sichtschutz bepflanzen

Bepflanzte Rankgitter sind ideal als Sichtschutz geeignet und außerdem wichtige Elemente der Gartengestaltung. Neben dem Sicht- und Windschutz können die Rankgitter auch als Beschattung und zur Fassadengestaltung genutzt werden.

wilder-wein4_flSie sorgen so dafür, dass unansehnliche Ecken und Mauern im Garten verschwinden.

Mit Kletterpflanzen begrünte Rankgitter heben die optische Wirkung des Gartens und schützen Sie vor neugierigen Blicken.

Rankhilfen

Rankhilfen gibt es in vielen Größen und in recht unterschiedlichen Formen. Für die Bepflanzung eignen sich besonders Gitterkonstruktionen. Diese können sowohl

an einer Wand befestigt, als auch im Boden verankert werden. Auch in den verwendeten Materialien unterscheiden sich die Rankhilfen. Holz, Kunststoff und Metall sind die geeignetsten Materialien. Für welches Material man sich entscheidet ist Geschmackssache. Das Rankgitter sollte in den Garten passen. Zwar wird es im Sommer meist völlig unter den Pflanzen verschwinden, aber im Winter ist es häufig zu sehen. Es muss also zum Stil der Umgebung passen. Entscheidend ist oft auch der Preis. Da gibt es große Unterschiede. Sehr beliebt sind Drahtseile. Sie halten auch großen Belastungen stand. Außerdem sind sie witterungsbeständig, sie rosten nicht. In der Regel werden diese Systeme an einer Wand montiert oder auch zwischen zwei Wänden. Ansonsten kann das Rankgitter auch an Pfosten befestigt werden. Diese werden fest im Boden verankert. Auch mit Bodenhülsen können sie gut im Boden befestigt werden.
Ideal als Sichtschutz sind Pflanzkästen mit Rankgitter geeignet. Sie dienen oft zur Abtrennung zwischen Terrassen bei Reihen- und Doppelhäusern. Die Kästen kann man direkt auf die Terrasse
stellen. So können Kletterpflanzen etwa die 2 Meter, die solch ein Gitter hoch ist, zuwachsen. So hat man eine recht natürliche Trennung. Günstig ist, dass man diese Gefäße samt Rankgitter problemlos umstellen kann, sollte das einmal nötig sein.

Rankgitter aus Metall sind sehr beliebt: Sie sind meist sehr filigran gearbeitet, nicht schwer und lang haltbar. Das Material sieht edel aus, ist aber etwas teurer. Wenn das Gerüst nicht rosten soll, muss man tiefer in die Tasche greifen, Edelstahl ist dafür ideal. Eisen muss verzinkt oder pulverbeschichtet sein, damit es den Witterungseinflüssen Stand hält.

Holz passt immer in die Natur. Es ist das einzige natürliche Material für Rankgitter. Allerdings ist es nicht unbegrenzt haltbar und benötigt Pflege. Vor allem, wo Holz mit Feuchtigkeit und Erde in Berührung kommt, muss imprägniert werden. Für die Verankerung im Boden nutzt man am besten Bodenhülsen aus rostfreiem Edelstahl. Außerdem muss wetterbeständiges Holz verwendet werden. Bei mehrjährigen Kletterpflanzen kann man schlecht jedes Jahr imprägnieren, die Äste und Ausläufer stören da gewaltig. Man will ja die Pflanze auch nicht bis auf den Boden zurück schneiden, nur um an das Gerüst zu kommen.

Kunststoffgerüste sind oft nicht sehr stabil oder wirken recht plump. Zwar müssen sie nicht groß gepflegt werden, aber durch UV Licht und andere Witterungseinflüsse wird auch dieses Material mit den Jahren porös und bricht.

Pflanzen für die Begrünungrankhilfe2

Will man einen guten Sichtschutz haben, müssen die einjährigen Pflanzen dazu schnell wachsen. Bei mehrjährigen Pflanzen ist nach einigen Jahren meist eine gute Dichte gegeben. Wichtig bei der Pflanzenauswahl

ist, welche Standortbedingungen vorherrschend sind. Entscheidend sind die Bodenbeschaffenheit (pH-Wert), die Lichtverhältnisse (Sonne oder Schatten) und die Pflege. Ideal sind immergrüne Kletterpflanzen (immergrünes Geißblatt).

Als einjährige Pflanzen eignen sich Prunkwinden, Duftwicke und Stangenbohnen. Mehrjährig sind dagegen Pfeifenwinde, Kletterhortensien, Blauregen, Goldregen, Echter Wein, Clematis und viele andere. Einige bieten auch im Winter Sichtschutz wie die Akebie, der Kletterspindelstrauch oder der Hopfen.