Azalee verliert Blätter - falscher Standort?

Azalee verliert Blätter - falscher Standort?

Azaleen sind mit die beliebtesten Zimmerpflanzen in Deutschland, so viele Pflanzen gibt es ja nicht, die uns gerade über den tristen Winter mit ihrer Blütenpracht erfreuen.

rhododendron3 flDiese Blüten bilden die Azaleen auch noch in einer wunderschönen Farbpracht und Formvielfalt aus, kleine und große Blüten, einfach oder gefüllt, überraschen uns mit vielen Rot- und Lilatönen oder mit mehreren Farben. Sogar das gesamte Gewächs ist in mehreren Formen erhältlich, solch eine variantenreiche Zimmerpflanze macht wirklich Spaß.


/>Weniger schön ist es allerdings, wenn uns die Pflanze zu verstehen gibt, dass sie sich nicht sehr wohlfühlt, und das passiert leider gerade bei Azalee recht häufig. Woran kann das liegen?

Einkauf der Zimmerazalee

Die Überlebenschancen einer Zimmerazalee entscheiden sich häufig schon beim Einkauf, so sollte eine gut gezogene Azalee aussehen:

  • Die Blätter sollten ein frisch wirkendes Grün zeigen.
  • Die Pflanze sollte schon einige Knospen angesetzt haben, bei denen wichtig ist, dass etwa 50 % bereits Farbe zeigen.
  • Der Ballen im Topf sollte gut durchfeuchtet sein, Sie müssen darauf achten, dass sich das bei einer langen Heimfahrt im aufgeheizten Auto nicht ändert.
  • Sie sollten kurz kontrollieren, dass Ihre Azalee frei von Schädlingen ist und dass der Topf groß genug (mindestens halbes Volumen der Pflanze) und mit einem Gießrand von 1 bis 2 cm ausgestattet ist.

  • Auch der Zeitpunkt des Kaufs ist wichtig: Frühe Sorten der Azaleen kommen heutzutage bereits ab August auf den Markt, was immer die Gefahr beschleunigter Reife und damit verbundener ungleichmäßiger Entwicklung der Knospen mit sich bringt. Denn die Azalee-Saison beginnt eigentlich im September und endet im April, wie bei Muscheln sind also die Monate mit "r" diejenigen, in denen die Azaleen die richtige Reife haben.

    Der beste Standort für Azaleen

    Die Azalee wachsen in ihrer Heimat China und Japan in einem gemäßigten Klima auf einem feuchten und nährstoffarmen Boden. Während der Blütezeit im Winter ist es auch in China und Japan recht kalt, und eigentlich verlangen die Azaleen auch bei uns ihren Winter ... aber ein Standort, wo Sie die Azaleenblüte genießen können und Ihrer Azalee gleichzeitig Temperaturen zwischen 0 und 10 Grad bieten können, wird wohl schwer zu finden sein. Das Nächstbessere ist ein Standort im hellen Treppenhaus, im Wintergarten oder am Fenster eines kühleren Raumes, vielleicht im Schlafzimmer.

    rhododendron fl
    margin-left: 6px;" height="188" width="250" />Wenn Ihnen erzählt wird, die Idealtemperatur für Azaleen liege bei etwa 20 Grad, ist das eher eine Wunschvorstellung, eigentlich gehören Azaleen überhaupt nicht in die Wohnung. Es ist schon richtig, dass sie auch in wärmeren Räumen gehalten werden können, an einem Standort mit einer Temperatur von 18 bis 21 Grad verlängert sich sogar die Blühzeit um etwa zwei Wochen, aber ideal ist das nicht, was Sie meist daran merken, dass Ihre Azaleen nicht sehr lange halten.

    Im Sommer sollte die Azalee auf jeden Fall in den Garten gestellt werden, dort bekommt sie genug UV-Strahlung, um Kraft zu sammeln für die von der Versorgung her nicht optimale Wintersaison. Suchen Sie Ihrer Azalee einen leicht schattigen Platz. Sie sollte immer

    gut feucht gehalten werden.

    Azaleen-Erde und Dünger

    Die Azalee braucht saure Erde, und sie verträgt überhaupt keinen Kalk. Das geht so weit, dass in Gegenden mit kalkhaltigem Wasser nur mit Regenwasser gegossen werden sollte. Gedüngt werden Azaleen nur in der Sommerzeit, nicht während der winterlichen Blütezeit. Während der Sommersaison bekommen sie einmal wöchentlich Volldünger, etwa 1 Gramm auf einen Liter Gießwasser.

    Hohe Ansprüche an die richtige Feuchtigkeit

    Wohl noch mehr Ansprüche als an Standort und Substrat hat die Azalee in Bezug auf die Feuchtigkeit. Sie möchte immer einen feuchten Wurzelballen haben, da ihr Wurzelwerk ausgesprochen fein ist, jedes Austrocknen kann bleibende Schäden verursachen. Einen großen Anteil des Gießwassers verdunstet sie gleich wieder, die Azalee ist also ein natürlicher Luftbefeuchter, der schnell unter mangelnder Feuchtigkeit leidet. Gegossen wird deshalb täglich, wie gesagt mit kalkarmem Wasser.

    Die Azalee zeigt Ihnen den Wassermangel, erste Zeichen sind matte Blüten und abfallende Blätter. Wenn Sie solche Anhaltspunkte für Wassernot bemerken, sollten Sie Ihrer Azalee außer dem täglichen Gießwasser auch noch gelegentlich ein Wasserbad gönnen, bei dem sich der Wurzelballen mit Wasser vollsaugen kann. Sie können den Topf über Nacht in eine Wasserschüssel stellen oder direkt ins gefüllte Waschbecken, wenn der Verschluss funktioniert.

    Auf der anderen Seite müssen Sie aber auch jede Staunässe vermeiden, auch sie schädigt schnell die Wurzeln, was ebenfalls hängende oder abfallende Blätter verursachen kann. Die Erde sollte immer gut durchlüftetet sein, ein Tontopf mit Tonuntersetzer gewährleistet besseren Feuchtigkeitsausgleich als ein Topf aus Kunststoff, gegossen werden sollte von oben über den Gießrand oder von unten über den Topfboden. Wenn Sie immer wieder Schwierigkeiten mit der richtigen Bewässerung haben, hilft es vielleicht, wenn Sie Ihre Azalee samt Topf in ein zweites mit Blumenerde gefülltes Gefäß pflanzen.

    Richtig gehaltene Azaleen können alt werden

    Weil die Azalee keine ganz einfache Zimmerpflanze ist, hält sie häufig nur eine Saison. Wenn Sie sie erfolgreich weiterkultivieren können, können Sie aber über Jahre Freude an einer Azalee haben. Dazu gehört, dass Sie Ihre Azalee richtig zurückschneiden, ihr von Ende Mai bis September einen schönen Platz im Garten oder auf dem Balkon geben und sie rechtzeitig vor den ersten Nachtfrösten in einen kühlen Raum stellen. Alle zwei Jahre sollten Sie Ihre Azalee in neue saure, nährstoffarme Erde umtopfen. Bei einer solchen Pflege können bestimmte Azaleenarten bis zu 30 Jahre alt werden und jedes Jahr blühen.