Regenwasser nutzen

Regenwasser Unter Regenwasser wird Wasser aus natürlichem Niederschlag, das nicht durch den Gebrauch verunreinigt wurde, verstanden. Zunehmender Beliebtheit erfreut sich die Nutzung von Regenwasser als Brauch- oder Nutzwasser, um Trinkwasser zu sparen.

Pro Jahr kann ein Vier-Personen-Haushalt bis zu 70.000 Liter Trinkwasser durch die Nutzung von Regenwasser sparen. Regenwasser kann in Deutschland für die Toilettenspülung, Waschmaschine und Gartenbewässerung genutzt werden und auch in der Industrie und im Gewerbe gibt es zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten. Besitzer von solchen Regenwassernutzungsanlagen brauchen jedoch die Abwassergebühr nur dann nicht bezahlen, wenn sie nachweisen können, dass das Regenwasser nur für den Garten

verwendet wird.

Regenwasser steht dem Nutzer nicht nur kostenlos zur Verfügung, sondern ist besonders gut für Pflanzen, da es weicher ist. Auch lästige Kalkränder in der Spülmaschine werden vermieden und die Waschmaschine wird geschont.

Die Technik, die hinter einer Regenwassernutzungsanlage steht, ist
denkbar einfach. Von den Dachflächen wird Regenwasser aufgefangen, anschließend fließt es vom Dach über Fallrohre und einen Sammelschacht mit Filter in einen Regenwassertank. Über eine Pumpe gelangt das Regenwasser dann zur Verbrauchsstelle.

Für diejenigen, die nicht gleich im großen Stil Regenwasser auffangen wollen, stehen die herkömmlichen Regentonnen zur Verfügung. Angesichts des begrenzten Volumens, der Algenbildung und der Dauer und Häufigkeit von Trockenperioden, ist diese Alternative jedoch nicht mehr zu empfehlen.

Ein Regenwassertank ist besonders bei Neubauten ein Teil der Haustechnik geworden und erhöht insgesamt den Wert einer Immobilie. Die Wassertanks bestehen entweder aus Beton oder aus Polyethylen und sind meist aus einem Stück gefertigt. Der Tank wird frostsicher in ca. 80cm Tiefe eingebaut. Die Temperatur liegt hier dann bei 8 bis 10 Grad, so dass Verkeimungen und Einfrieren ausgeschlossen sind. Die Größe des Regenwassertanks ist abhängig von der Art der Nutzung, wobei Wassertanks in den Größen 1000 bis 9000 Litern Fassungsvermögen angeboten werden.

Die Baukosten liegen um die 2.500 bis 5.000 Euro und die jährlichen Wartungskosten bei ca. 100 Euro. Die finanzielle Einsparung in einem Vier-Personen-Haushalt liegt dann bei ca. 150 Euro jährlich.