Vlies im Garten - Gartenvlies

Vlies - Einsatzgebiete im Garten Vlies beugt Unkraut vorVlies im Garten findet in vielen Bereichen Verwendung. Ob es dabei um Unkrautbekämpfung geht, oder darum im Gemüsebeet die Saat zu schützen, oder aber um Pflanzen vor Kälte zu Schützen, gibt es für diese Bereiche spezielle Vlies-Arten, die man in den Fachgeschäften, oder im Internet erwerben kann. Mit Vlies kann man in den Beeten, Unkraut unterdrücken, auch wenn es sich dabei um eine größere Fläche handelt. Neu angelegte Beete deckt man auch damit ab, um dem Unkrautwachstum Einhalt

zu gebieten.

 Oft wird das Vlies über dem Winter auf dem Beet belassen und erst im Frühjahr entfernt. Häufiger findet Vlies im Garten Verwendung, wenn es darum geht, Saat vor Kälte und Frost zu schützen, oder vor gefräßigen Vögeln, die die Saat gerne wieder aus dem Boden holen. Viele Kübelpflanzen stellt man bereits gegen Ende April nach Draußen. Doch in dieser Zeit sind häufig noch Nachtfröste zu erwarten. Damit die Pflanzen keinen Schaden erleiden, kann man sie für die Nacht und an kühlen Tagen mit Vlies abdecken. So werden sie vor Kälte geschützt. Das Vlies ist in der Regel mehrfach verwendbar, nach Gebrauch kann man es einfach wieder aufrollen oder zusammenlegen und wegräumen. Wichtig ist dabei nur, dass das Vlies trocken ist. So kann man Schimmelbildung verhindern.

Die Preise sind relativ unterschiedlich, ebenso die angebotene Qualität. Im Frühjahr bekommt man das Gartenvlies häufig auch in den Supermärkten angeboten, für wenig Geld. Hier lohnt es sich schon mal zuzuschlagen, vor allem, wenn es darum geht, Pflanzen zu schützen. Im Internet sind dann meist spezielle Vlies-Arten erhältlich. Nicht nur für die Pflanzen, sondern auch Vlies für die Teiche. Wer einen größeren Garten hat, kann sich auch eine ganze Rolle Vlies bestellen, in vielen Fällen kommt man damit relativ günstig weg. Einige Anbieter liefern ihre Waren auch gegen einen geringen Aufpreis.

Vlies unter Steinbeeten gegen UnkrautWas ist eigentlich Vlies, und welche Inhaltsstoffe sind enthalten?

Das Charakteristische an einem Vlies ist die Art seiner Zusammenfügung: Ein Vlies wird aus kurzen oder längeren Fasern oder Garnstücken zu einem stoffähnlichen Material verbunden, das mit der üblichen Herstellungsart von Stoffen gerade nichts zu tun hat - wenn lange Fasern durch Weben, Stricken, Klöppeln, Flechten oder Tuften verbunden werden, entsteht eben kein Vliesstoff. Diese per Ausschlussverfahren funktionierende Begriffsbestimmung grenzt dann noch Folien und Papiere von den Vliesstoffen ab, alle anderen flexiblen Flächengebilde, egal, aus welchem Material die Fasern sind, sind dann Vliese.

Diese Definition ist für Sie als Gartenbesitzer interessant, weil sie verdeutlicht, dass für
ein Vlies im Grunde jedes Material der Welt verwendet werden kann. Auch umweltschädliches Material, das wird sogar von eher auf Verdienst als auf Umwelt bedachten Herstellern gerne eingesetzt, weil es preiswert ist. Damit haben Sie also bei Angeboten, bei denen die Inhaltsstoffe nicht genau aufgeführt sind, immer ein Restrisiko, dass toxikologisch bedenkliche Stoffe enthalten sind.

Es gibt jedoch heute schon ein breites Angebot an garantiert unbedenklichen Vliesen, die aus natürlichen Fasern bzw. Regeneratfasern hergestellt werden. Solche Vliese bekommen Sie z. B. bei der Firma natürlich pflanzlich! von Lars

Gather aus 47918 Tönisvorst, www.eco-bio-systems.de, oder bei der SachsenLeinen GmbH aus 08396 Waldenburg, www.sachsenleinen.de, die Flachsfasern, Hanffasern, Sisalfasern und Abacafasern für ihre Naturfaservliese verwendet. Bei Verwendung dieser Gartenvliese bekommen Sie nicht nur ein besseres Umweltbewusstsein mitgeliefert, die Vliese sehen in aller Regel auch einfach viel besser aus.

Die verschiedenen Vlies-Arten für die verschiedensten Anwendungen im Garten   
  • Ernteverfrühungsvlies kann dabei helfen, eine saisonale Köstlichkeit schon etwas früher im Jahr genießen zu können.
  • Schutzvlies wird eingesetzt, um z. B. südländische Gartengäste mit Temperaturen zu verwöhnen, die bei uns eigentlich nicht gegeben sind.
  • Vlies kann zur Unkrautbekämpfung ohne Chemie eingesetzt werden, indem der gesamte Boden abgedeckt wird, wenn die schützenswerte Pflanze keine Saison hat.
  • Bei manchen Gewächsen ist es auch möglich, die schützenswerten Pflanzen aus dem umgebenden Vlies herauswachsen zu lassen.
  • Es gibt reflektierende und lichtabsorbierende Vliesstoffe, die Ihnen helfen, Ihren Pflanzen genau das richtige Licht zur Verfügung zu stellen. 
  • Vliesstoffe können auch eingesetzt werden, um bestimmten Insekten den Appetit auf bestimmte leckere Gemüse oder Beeren zu verleiden.
  • Für die Tische und Etagen in Gewächshäusern werden spezielle Bewässerungsvliese eingesetzt.
  • Aus Vlies werden leichte und leicht zu handhabende Pflanzenaufzucht- und Kultivierungsbehälter angefertigt, sogenannte Pots.
Vlies zur Grabgestaltung: gegen UnkrautMehr Ideen für den Einsatz von Vlies im Garten

Vliese werden häufig in Rollen oder ziemlich großen Flächen verkauft, aber für die Reste gibt es im Garten vielfältige Verwendung:
  • Wenn Sie ein Stück Vlies unter ein neu anzulegendes Hochbeet legen, werden Sie mit viel weniger Unkraut im Beet zu kämpfen haben.
  • Manche Kübelpflanzen können im Winter draußen bleiben, wenn sie gut eingepackt werden, z. B. umwickelt mit mehreren Lagen Vliesresten.Auch empfindliche Gartenpflanzen mögen es gerne, wenn sie vor Frost und Schnee mit einem dicken Vlieswickel im unteren Bereich geschützt werden.
  • Es kann sogar geschehen, dass eine Rose z. B. gerade ein paar junge Triebe ausbildet, wenn die Temperaturen ganz plötzlich fallen, dann überleben diese nur mit einem Komplettschutz aus speziellem Vlies. 
  • Manche Gewächse profitieren von einem Sonnenschutz auf den kahlen Ästen, der Feuchtigkeitsverluste durch strahlende Wintersonne verhindert.
  • Mehrfach gelegte Vliesmatten unter dem Kompost können Nagern den Zugang unmöglich machen, oben hilft das richtige Gartenvlies gegen zu viel Feuchtigkeit.
Sie sehen also, kein Vliesrest wird unverarbeitet bleiben, wer mit der Nähmaschine umgehen kann, näht sich vielleicht aus einem größeren Vliesrest eine Abdeckhaube für seine Gartenmöbel, und der kleinste Rest eines Naturfaservlies kann noch kleiner geschnitten werden und so direkt zur Erdauflockerung und Verrottung ins Beet wandern.