Fungizide zum Abtöten von Pilzen

Fungizide zum Aböten von Pilzen Fungizide sind Wirkstoffe biologischer oder chemischer Art, die Pilze oder ihre Sporen abtöten. Es gibt auch Fungizide, die das Wachstum von Pilzen für einen bestimmten Zeitraum verhindern.

blattkrankheit2 flVerwendet werden Fungizide überwiegend in der Landwirtschaft als Pflanzenschutzmittel. Hier dienen sie der Bekämpfung von Schadpilzen wie z.B. Schimmelpilzen auf Holz, Farbe und Textilien, an Wänden und bei Lebensmitteln. Es gibt auch Fungizide, die in der Medizin gegen Hautpilze eingesetzt werden. Bekannt sind diese allerdings eher unter

dem Begriff Antimykotika.

Der Einsatz von Bioziden

Des Weiteren gibt es Biozide, die als Fungizide wirken und als Desinfektionsmittel eingesetzt werden. Hierbei muss allerdings zwischen einer fungiziden und sporiziden Wirkung
unterschieden werden, da für das Unschädlichmachen von Schimmelpilzsporen wesentlich aggressivere Chemikalien und längere Einwirkzeiten erforderlich sind. Das Abtöten der biologisch aktiven Myzelzellen und Sporen bildenden Zellen hingegen ist wesentlich einfacher.

Protektiv wirkende Fungizide

Es gibt protektiv wirkende Fungizide, die eine Sporenkeimung oder das Eindringen des Pilzes in das Pflanzengewebe verhindern. Dies geschieht durch die direkte Einwirkung auf die Spore oder durch die Änderung der Bedingungen auf dem Blatt. Meist sind bei der Anwendung von protektiven Fungiziden mehrere Spritzungen notwendig.

Erdikativ und kurativ wirkende Fungizide

Die erdikativ und kurativ wirkenden Fungizide sind erst seit Mitte der 1980er Jahre erhältlich. Die kurativ wirkenden Fungizide stoppen eine Infektion im Anfangsstadium, während die erdikativen Fungizide den Pilzbefall auch noch dann erfolgreich bekämpfen können, wenn die Befallsymptome deutlich erkennbar sind.

Anwendungsorte

Neben dieser Unterscheidung werden Fungizide nach dem Anwendungsort unterschieden. So gibt es Blatt-Fungizide, Boden-Fungizide und Beizmittel. Die Blatt-Fungizide werden auf die Pflanzenteile oberhalb der Erde gespritzt, während Boden-Fungizide in den Boden eingebracht werden müssen. Die Beizmittel töten die Pilzsporen auf dem Samen und verhindern damit eine Infektion des Keimlings. Hierbei wird das Saatgut in eine Fungizidlösung getaucht oder besprüht.