Eidechse - und wie man ihr Lebensraum schenkt

Eidechse Als Eidechsen bezeichnet man kleine Echsen mit voll ausgebildeten vier Beinen. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Europa über Afrika bis nach Asien.

eidechse_flUnter anderem in Europa heimisch sind die Berg- oder Waldeidechse, die Zauneidechse und die Smaragdeidechse, wie auch die Mauereidechse.

Nahrung und Lebensraum

Zur Nahrung der Eidechsen gehören Insekten, Spinnen, Würmer, Raupen, Asseln, Schnecken, Heuschrecken, Käfer, Bienen, Wespen Vogeleier. Bei einigen Eidechsenarten steht aber auch der Nachwuchs anderer Eidechsenarten auf dem

Speiseplan.

Ihr natürlicher Lebensraum erstreckt sich auf Waldgebiete, Moore, Dünengebiete, auf natürliche Steinbiotope und
natürliche Bachränder und Böschungen. Einige Arten bevorzugen aber hauptsächlich warme und relativ feuchte Biotope. Wieder andere Arten sind auch auf Wiesen und in Parks anzutreffen.

Gefährdete Bestände

Viele der bei uns heimischen Eidechsen, wie Mauereidechse, Smaragdeidechse oder Waldeidechse, sind in ihren Beständen leider mehr oder weniger stark gefährdet. Der Grund liegt darin, dass immer mehr ihres natürlichen Lebensraums in den letzten Jahrzehnten zerstört wurde. Die Hauptursache für den Artenrückgang liegt also im Biotopverlust.

Sehr problematisch ist in diesem Zusammenhang die Situation der Smaragdeidechse. Sie gehört schon lange zu den am stärksten gefährdeten Reptilienarten Deutschlands. Die Ursachen liegen dabei insbesondere in der Intensivierung des Weinbaus, Flurbereinigung, Biozidspritzungen, aber auch Wiederbewaldung von Brachflächen. Ebenso in ihrem Bestand gefährdet ist die Mauereidechse.

Zahlreiche alte Steinmauern, die dieser Art als Rückzugsmöglichkeit dienten, wurden durch fugenlose Betonmauern ersetzt. Diese lassen eine Eidechsenbesiedlung nicht mehr zu.

Eidechsen im eigenen Garten

Nachstehend wird erläutert, wie man der Eidechse im eigenen Garten einen Lebensraum schenken kann:
  • Einfach größere Steine sammeln und in einer sonnigen Ecke zu einem Steinhaufen aufschichten. Idealerweise siedeln sich dann einzelne Mauereidechsen an. 
  • Da Eidechsen wechselwarm sind, wird man die Tiere im Sommer dann bei ihrer Vorliebe beobachten können - dem Sonnen auf warmen Steinen. 
  • Eidechsen sind nämlich wechselwarm. Durch das Sonnen regulieren die Eidechsen durch den aktiven Wechsel zwischen sonnigen und schattigen Plätzen ihre Körpertemperatur.