Nematoden gegen Schnecken

Nematoden gegen Schnecken Wer kennt das Problem nicht, im Mai säen Hobbygärtner Blumen, Gemüse und Salat an oder setzen Jungpflanzen in den Garten. Über Nacht ist der Traum von einem prächtigen Garten dahin, weggefressen von einem Heer Schnecken.

Am einfachsten löst man das Problem, indem man keine schneckengefährdeten Pflanzen mehr anschafft. Es gibt viele schöne Blumen, die Schnecken nicht mögen. Bei Salaten kann man es mit gekräuselten Sorten probieren. Diese Sorten sind in der Regel weniger gefährdet. Ansonsten sollte man kletterndes Gemüse anbauen. Wenn es eine Höhe von 50 cm erreicht hat, kann man

es in den Garten pflanzen.
Nematoden sind ein biologisches Kampfmittel gegen Schnecken. Sie haben sich schon bei der Bekämpfung von Trauermücken und Dickfußrüßlern bewährt.

Nematoden dringen über die Mantelhöhle in die Schnecke ein. Sie sondern ein Bakterium ab, welches die Schnecke
zersetzt.  Man kann das am Anschwellen des Mantels erkennen. Die Nematoden ernähren sich von der Schnecke und pflanzen sich auch darin fort. Nach etwa drei Tagen stellen die Fadenwürmer ihre Fraßaktivität ein. Die Erde muss mindestens eine Temperatur von 10 bis 25 Grad Celsius haben. Die Erde darf nicht austrocknen, da die Nematoden zu den Schnecken schwimmen.  Die Wirkungsdauer beträgt ca. sechs Wochen. Weinbergschnecken und andere Gehäuseschnecken werden nicht parasitiert, allerdings trifft es auch die Wasserschnecken. Nematoden können nur Schnecken befallen, die im Boden leben oder sich dort verstecken. Zum Sterben ziehen sich die Schnecken meist unter die Erde zurück, weshalb man kaum eine tote Schnecke findet.

Am besten bringt man die Nematoden einige Tage vor dem Setzen der Jungpflanzen oder dem Säen aus. Da die Fadenwürmer UV- empfindlich sind, sollte die Behandlung vor einem Regen oder zumindest bei trübem Wetter oder abends vorgenommen werden. Die Fläche, in welche sie eingesetzt werden sollen, muss gut befeuchtet sein. Die Nematoden werden mit Wasser aufgerührt und mit viel Wasser in den Boden eingeschwemmt. Gegen Ackerschnecken sollte die Aufwandmenge pro Quadratmeter 300.000 und gegen Gartenwegschnecken 500.000 Nematoden betragen. Die Fadenwürmer sind selbst im Kühlschrank nur wenige Tage haltbar. Die Wirkung der Nematoden lässt sechs Wochen nach Ausbringung nach. Man muss unbedingt die Packungsbeilagen beachten.

Am besten wirken Nematoden gegen die kleinen grauen Ackerschnecken. Gegen die ausgewachsenen großen roten, braunen und schwarzen Wegschnecken wirken sie fast gar nicht. Nur gegen Jungtiere erzielen sie eine recht gute Wirkung.

Da die Nematoden auf Nacktschnecken spezialisiert sind, besteht weder für den Menschen, noch für Pflanzen oder andere Tierarten eine Gefahr.
Nematoden kann man ganz bequem über das Internet bestellen. Es gibt viele  verschiedene Anbieter. So kann man leicht auch die Preise vergleichen. Für eine Fläche von 100 qm muss man mit einem Kaufpreis von 30 bis 40 Euro rechnen.