Schmetterlinge im Garten

Schmetterlinge im Garten Schmetterling im GartenEs gibt kaum ein schöneres Erlebnis im Garten, als Schmetterlinge zu beobachten, wie sie sich an den Blüten diverser Pflanzen laben. Die Raupen werden häufig zwar bekämpft, doch sobald sie sich zu einem Schmetterling entwickelt haben, ist die Freude doch recht groß.
 Damit Schmetterlinge sich in unseren Gärten heimisch machen können, ist es unerlässlich, blühende, nektarreiche Pflanzen zu pflanzen. Dazu gehört unbedingt ein Sommerflieder, auch Schmetterlingsstrauch genannt. An seinen Blüten lassen sich sehr viele Schmetterlinge nieder und saugen den Nektar aus den

Blüten. Ein wunderschönes Schauspiel in den Sommermonaten.

Doch man sollte auch den Raupen genügend Nahrung bieten. Haben die Raupen die Möglichkeit, sich ungestört zu entwickeln, werden wir Menschen die Freude haben, im Sommer  die Schmetterlinge beobachten zu können. In jedem Garten sollte ein Fleckchen mit Brennnesseln stehen. Brennnessel ist für viele Schmetterlingsraupen eine Delikatesse und hier stören die Raupen auch niemanden. Schmetterlinge sind, wie Marienkäfer und andere Nützlinge sehr wichtig für den Garten. Wo viele Nützlinge leben, dort findet man kaum Schädlinge, oder nur in Mengen, die auch kaum störend sind.

 Hier einige Schmetterlinge, die man relativ häufig in unseren Gärten finden kann. Hierzu gehört der Admiral, mit seiner unverwechselbaren Zeichnung. Am häufigsten sieht man diese Schönheit am Sommerflieder, in den Monaten August und September. Ebenfalls am Sommerflieder häufig anzutreffen ist der Kleiner Fuchs. Das Tagpfauenauge leuchtet regelrecht in hellen Blüten. Je nektarreicher die Blüte, umso häufiger ist der Besuch durch diesen Schmetterling. Zitronenfalter sieht man schon im zeitigen Frühjahr. Sie befliegen alles, was eine Blüte hat. Gelegentlich finden wir in unseren Gärten auch mal den einen oder anderen Schwalbenschwanz. Taubenschwänzchen, Kaisermantel und C-Falter sind ebenfalls nur seltene Besucher im Garten, umso größer ist die Freude, wenn man sie sichtet. Es kann sich lohnen, die Digitalkamera im Garten (vor allem im Hochsommer) griffbereit zu haben, falls sich eine der seltenen Gäste auf den Blüten des Sommerflieders niederlässt.

Pfauenauge
float: right;" />Die Gruppen der Schmetterlingspflanzen

Fangen wir mit den unscheinbarsten Schmetterlingslieblingen an: Das sind die oben erwähnten Brennnesseln, die von den Raupen vieler Schmetterlinge mit Begeisterung verspeist werden. Ein Fleckchen Brennnessel im Garten bringt Ihnen übrigens noch weiteren Nutzen: Aus ihnen kann wohltuender Tee zubereitet werden und wertvolle Brennnessel-Jauche, eine Art Mischung aus Pflanzenschutzmittel und Dünger.

Die nächste Gruppe von Pflanzen, die Schmetterlinge mögen, ist schon etwas attraktiver, und vor allem riecht sie besser: Schmetterlinge fliegen auf Duftpflanzen, im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn Sie also Salbei und Lavendel und Thymian und Rosmarin anpflanzen, können Sie nicht nur wirklich frische Gewürze in Ihre Ernährung integrieren, sondern locken mit diesen Kräutern auch Schmetterlinge in den Garten.

Die Krönung für alle Schmetterlinge ist dann die Wildblumenwiese im Garten. Zum Beispiel bei der Firma Voitsauer können Sie unter www.wildblumensaatgut.at Samenmischungen bestellen, in denen speziell für Hausgärten verschieden Blumen als Saatgut für eine Insektenweide zusammengestellt sind. Aus dieser Saat sprießen robuste Blütenpflanzen, die Nektar tragen, den Bienen, Insekten und Schmetterlinge mögen, und die mit wenig Pflege auskommen.

Mehr Schmetterlinge im Garten

Wenn Sie mehr Schmetterlinge im Garten haben möchten, um sich selbst eine Freude

zu machen oder Ihre Kinder in geschickter Weise für die Natur zu interessieren, könnten Sie sich einen Schmetterlingskasten bauen und diesen im Garten aufstellen. Das ist auch für ungeübte Heimwerker keine unlösbare Aufgabe, im Grunde handelt es sich um einen rechteckigen Holzkasten mit Schlitzen, eine Anleitung zum Selbstbau finden Sie z. B. hier auf Hausgarten.net und noch an vielen anderen Stellen im Internet. Natürlich werden auch Schmetterlingskästen zum Kauf angeboten.

Schmetterlingfreundliche Pflanze: LavendelDiese Schmetterlingskästen sollen meist von beliebigen Faltern besiedelt werden, die dadurch bei der Aufzucht der nächsten Generation unterstützt werden. Nicht selten lösen die ersten Schmetterlingskästen jedoch bei Kindern und Erwachsenen echtes Interesse für die schönen Tiere aus, und wenn den frisch gebackenen Schmetterlings-Fans erst bewusst wird, wie viele Arten Schmetterlinge bei uns vom Aussterben bedroht sind, kommt der nächste Schmetterlingskasten an die Reihe.

Dieser Schmetterlingsflugkasten ist dann ein bisschen größer, und er eignet sich zur Zucht von Schmetterlingen. In einem solchen Freiflugkäfig werden den Schmetterlingen naturähnliche Lebensbedingungen geboten. Wenn im Umfeld Schmetterlinge gefangen und eingesetzt werden, werden sich diese im Käfig paaren und Eier ablegen, Sie können den gesamten Lebenszyklus der Schmetterlinge also vor Ort beobachten.

Wenn Sie dann in einigen Jahren zum erfahrenen Schmetterlingszüchter geworden sind, werden Sie sich wahrscheinlich eine Ausnahmegenehmigung vom zuständigen Umweltschutzamt besorgen und die ersten vom Aussterben bedrohten Arten einsetzen und in geschützter Umgebung vermehren ...