Tiere des Jahres 2009

Tiere des Jahres 2009

Jedes Jahr werden durch die unterschiedlichsten Organisationen Tiere und Pflanzen des Jahres gewählt. Mit dieser Wahl soll bezweckt werden, dass diesen Tieren und Pflanzen eine besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird, denn meist handelt es sich um Pflanzen und Tiere, die vom Aussterben bedroht sind.

Tiere des Jahres 2009 im Überblick:

Während einige Tiere schon im Vorfeld fest stehen, gibt es viele Tiere, wie das Wildtier und das Insekt des Jahres, die erst im Laufe des jeweiligen Jahres gekürt werden. Das internationale Tier

2009 ist der Gorilla, der als großes und starkes Tier bekannt ist. Charakteristisch ist für ihn aber auch, dass er ganz friedlich ist und sich liebevoll um seinen Nachwuchs kümmert.

Gorillas ernähren sich vegetarisch und gehen von Natur aus jeder Gefahr lieber aus dem Weg. Allerdings gelingt ihm das nicht beim Menschen und so ist der Gorilla gefährdet und drei von vier Arten ist sogar vom Aussterben bedroht. Der Gorilla wird von Wilderern gejagt, die das Fleisch verkaufen wollen. Des Weiteren zahlen viele Menschen Unmengen von Geld für einen ausgestopften Affenkopf, sodass heute nur noch 3000 bis 6000 Gorillas weltweit leben.

/>Durch die Wahl zum internationalen Tier 2009 soll auf die Gorillasituation aufmerksam gemacht werden. Zudem haben die Vereinten Nationen mit verschiedenen Programmen dafür gesorgt, dass der Gorilla besser geschützt werden kann. Geht es mit der Jagd auf das Tier weiter, gibt es in 15 Jahren keinen einzigen Gorilla mehr, so der WWF.

Der Vogel des Jahres 2009 ist der Eisvogel, der eines der farbenfrohsten Tiere der Welt ist. Der Eisvogel gilt leider eher als Schädling des Menschen, denn er ernährt sich überwiegend von Fisch. Hierfür stürzt er sich im Sturzflug ins Wasser, wenn er Beute entdeckt hat. Allerdings ist nicht der schwindende Fischbestand bedenklich, sondern die immer kleiner werdende Anzahl der Eisvögel.

Der Mensch greift immer mehr in den Lebensraum der Fische ein, denn Gewässer werden begradigt und das Wasser verschmutzt. Unter diesen Bedingungen fühlt sich der Eisvogel nicht wohl, findet aber kaum noch einen besseren Lebensraum. Bereits im Jahre 1973 war der Eisvogel der Vogel des Jahres und alle Bemühungen seitdem, ihn zu schützen, schlugen mehr oder weniger fehl.

Das Reptil des Jahrs 2009 ist die Würfelnatter, die die seltenste Schlange ist, die in Deutschland vorkommt. Man kann sie heute nur noch dort finden, wo Bäche und Flüsse geschützt und in ihrem natürlichen Lauf belassen wurden. Hier kann sie ungestört kleine Fische jagen oder es sich in der wohlig wärmenden Sonne gemütlich machen.

Wir sind gespannt auf die Tiere des Jahres 2010.