Vogelnistkästen - Bauanleitung & Bauplan

Vogelnistkästen - Bauanleitung & Bauplan

Unsere Vögel haben immer weniger Platz zu nisten. Dadurch, dass immer mehr Wald abgeholzt wird. Ebenso fehlen immer mehr Plätze an alten Gemäuern.

nistkasten1 caNicht nur unser Naturschutz baut Nistplätze für die Vögel. Auch die Vogelliebhaber unter uns möchten etwas für unsere Natur Gutes tun. Nicht nur Gartenbesitzer können Nistkästen anbringen. An jedem Balkon ist dafür Platz vorhanden. Vogelnistkästen dienen nicht nur als Fortpflanzung, sondern sie bieten den kleinen Schützlingen auch im Winter einen Unterschlupf. Somit kann man

den einen oder anderen Vogel vor dem Erfrieren schützen.

Was für Material benötige ich?

Sie brauchen nicht viel Material. Denken Sie daran, das Sperrholz oder Spanplatten nicht gegen Wind und Regen standhalten können. Daher sollten Sie auf Fichte, Buche oder aber auch Tanne zurückgreifen. Vielleicht haben Sie ja sogar einen Baum im Garten, der nicht mehr benötigt wird. Wichtig ist es, dass die Bretter natur (also unbehandelt) sind. Ebenso sind Schrauben geeigneter als Nägel. Bitte denken Sie auch daran, kein Holzschutzmittel zu verwenden. Das könnte für die Vögel zum Tode führen. Stattdessen nehmen Sie einfach Naturbelassene umweltfreundliche Farben oder auch Leinöl. Das schützt gegen die Feuchtigkeit und verhindert somit einen Pilzbefall. Auch auf Teerpappe
für das Dach sollten Sie verzichten. Die Pappe verhindert nicht, dass Feuchtigkeit in den Nistkasten kommen kann. Daher ist die Konstruktion sinnlos.

Wie baue ich einen Nistkasten?

Die einzelnen Holzbretter sollten eine Stärke von 20 mm aufweisen. Zunächst schneidet man die einzelnen Bretter zurecht mit den Maßen:
  • Rückwand ca. 280 mm und der untere Rand 160 mm
  • Die Seitenwände sollten eine höhere und etwas tiefere Seite haben, damit das Wasser besser ablaufen kann
  • Seitenwand ca. 250 und 280 mm und der untere Rand 140 mm
  • Der Boden ist quadratisch mit 120 mm
  • Die Vorderwand ca. 250 mm und der untere Rand 120 mm
  • Das Dach ist 240 mm und 200 mm
nistkasten caNun werden die Seitenwände an die Rückwand geschraubt. Der Boden wird dann zwischen den beiden Seitenwänden gelegt und ebenfalls festgeschraubt. An die Vorderwand wird noch ein nicht zu großes Loch hineingesägt, damit keine Katzen, Marder oder auch Eichhörnchen an die Brut gelangen können. Nur eben so groß, dass die Vögel hindurch kommen. Nun kann die Vorderwand genauso an die Seitenwände geschraubt werden wie die anderen Wände. Zum Schluss wird das Dach draufgeschraubt. Damit die Vögel einen guten Landeplatz haben, kann man ebenfalls eine Runde Stange vor dem Einschlupfloch befestigen.

Die Nistkästen sollten ca. zwei bis drei Meter über dem Boden aufgehangen werden, damit Sie nicht sofort für Katzen zu erreichen sind. Ebenfalls sollte man darauf achten, dass sie geschützt hängen, damit nicht gleich der erste Regen den Nistkasten unter Wasser setzt.

Auch sollte man die pralle Sonne meiden. Ein schattiger, wettergeschützter Ort ist am sinnvollsten. Möchte man den Nistplatz am Baum befestigen, sollte man rostfreie Alu-Nägel oder aber einen Drahtbügel verwenden. Damit man dem Baum keine Schäden zufügt. Vögel nisten zwar erst im Frühjahr, allerdings ist es ratsam, den Nistplatz bereits im Herbst aufzuhängen. Somit können sich die Vögel schon

an die neue Behausung gewöhnen.