Roundup® UltraMax richtig anwenden - die Dosierung

Roundup® UltraMax richtig anwenden - die Dosierung

Wenn Unkräuter den Gärtner ärgern, verspricht das richtige Unkrautvernichtungsmittel Hilfe. Der Nachbar hat einen Tipp, schnell verschwinden würden die Unkräuter mit diversen Mitteln namens Roundup, z. B. mit Roundup® UltraMax.

pflanzenschutz3 flHilft Roundup® UltraMax bei jedem unerwünschten Gewächs im Garten? Wie wird Roundup® UltraMax richtig anwendet, wie ist die richtige Dosierung?

Neufassung des Pflanzenschutzgesetzes

Anfang 2012 wurde unser Pflanzenschutzgesetz neu gefasst, dabei wurde der integrierte Pflanzenschutz verbindlich gemacht: Bei der gärtnerischen

Tätigkeit soll wieder die gute fachliche Praxis im Vordergrund stehen, mit dem integrierten Pflanzenschutz, nach dem bei der Bekämpfung von Schädlingen und störendem Wachstum zuerst nichtchemische Methoden angewendet werden sollen.

Erst wenn all die Bemühungen, die fachlich kompetente Gärtner einsetzen können, nicht zum Erfolg geführt haben und Wildwuchs nicht akzeptiert werden kann, weil er sich zu weit ausbreitet, ist die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln denkbar.

Unkrautvernichtung nur mit zugelassenen Pflanzenschutzmitteln

Nach § 3 Abs. 1 Satz 3 PflSchG gehört zur guten fachlichen Praxis in Bezug auf den Pflanzenschutz insbesondere auch die Abwehr von Gefahren, die durch Pflanzenschutz für die Gesundheit von Mensch und Tier und für den Naturhaushalt einschließlich des Grundwassers entstehen können.

Dementsprechend dürfen im Haus- und Kleingarten nur Pflanzenschutzmittel verwendet werden, die vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit als ungefährlich eingestuft wurden, was durch den Aufdruck "Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich zulässig" dokumentiert wird. Das hat bereits Auswirkungen auf die ebenfalls von diesem Bundesamt herausgegebene Liste der im Haus- und Kleingarten zugelassenen Pflanzenschutzmittel gehabt, so gehört Roundup® UltraMax nicht mehr zu den Mitteln, die zur Anwendung im Haus- und Kleingarten bereitstehen.

Inhalt und Anwendung von Roundup® Ultra

Zugelassen für den Haus- und Kleingartenbereich sind noch eine Reihe von Mitteln aus dem breiten Spektrum der Roundup®-Produkte, z. B. Roundup® Ultra.

Roundup® Ultra wird noch unter anderen Namen in den Geschäften vertrieben: Roundup® Ultra selbst hat die Zulassungsnummer 024142-00, es wird auch als Roundup LB Plus (024142-60), Etisso Total Unkrautfrei ultra (024142-61), Roundup Roto (024142-63), Raiffeisen gartenkraft Total Unkraut-Frei (024142-64), Klick&GO Roundup LB Plus (024142-65) und Klick&GO Total-Unkrautfrei (024142-66) verkauft.

alt="pflanzenschutz fl" style="float: right; margin-bottom: 6px; margin-left: 6px;" width="250" height="167" />Roundup® Ultra ist ein Unkrautvernichtungsmittel mit Glyphosat. Glyphosat wirkt, indem es ein bestimmtes Enzym blockiert, das die Pflanze zur Synthese von Aminosäuren braucht, also systemisch. Glyphosat ist nicht selektiv und wird über grüne Pflanzenteile aufgenommen. Bei den meisten Glyphosat-Formulierungen (Zusammenstellungen für ein Pflanzenschutzmittel) werden grenzflächenaktive Substanzen (auch Netzmittel oder Spreizer genannt) zugemischt, die dafür sorgen, dass die Blätter beim Spritzen oder Aufstreichen gleichmäßig benetzt werden, so wird das Mittel so besser aufgenommen. Innerhalb der Pflanze wird das Glyphosat dann verteilt und führt zum Absterben der Pflanze.

In Roundup® Ultra sind 360 g Glyphosat pro Liter (als 486 g Isopropylamin-Salz pro Liter) enthalten, die nach Packungsanweisung ausgebracht werden müssen. Denn das Pflanzenschutzgesetz schreibt auch vor, dass ein Pflanzenschutzmittel nur in den in der Zulassung festgesetzten Anwendungsgebieten und entsprechend den in der Zulassung festgesetzten Anwendungsbestimmungen benutzt werden darf. Generell lässt sich sagen, dass Glyphosat erst wirkt, wenn das Unkraut schon einige

Blattmasse entwickelt hat, etwa 15 bis 20 cm.

Für Roundup® Ultra gibt es im Haus- und Kleingarten mehrere Anwendungsgebiete, jeweils gegen ein- und zweikeimblättrige Unkräuter, aber jeweils genau umschrieben und begrenzt:
  • Roundup® Ultra darf auf Wegen und Plätzen im Freiland einmal im Jahr bzw. pro Kultur während der Vegetationsperiode mit Abschirmung gespritzt werden. Die auszubringende Höchstmenge ist dabei auf 1 ml pro Quadratmeter in 33 ml Wasser pro Quadratmeter beschränkt.

  • Auf den gleichen Flächen darf Roundup® Ultra einmal im Jahr bzw. pro Kultur während der Vegetationsperiode zur Einzelpflanzenbehandlung eingesetzt werden, es wird dabei mit einem Dochtstreichgerät aufgestrichen. Hier ist ein maximaler Mittelaufwand von 1 ml pro Quadratmeter vorgeschrieben.

  • Roundup® Ultra darf auf Kernobst im Freiland einmal im Jahr bzw. pro Kultur während der Vegetationsperiode gespritzt werden. Die Höchstmenge ist hier auf 0,5 ml pro Quadratmeter in 10 bis 40 ml Wasser pro Quadratmeter beschränkt. Zwischen letzter Anwendung des Pflanzenschutzmittels und Ernte bzw. frühestmöglicher Nutzung des Erntegutes ist eine Wartezeit von 42 Tagen einzuhalten.

  • Roundup® Ultra darf auf Zierpflanzen im Freiland einmal im Jahr bzw. pro Kultur vor der Saat während der Vegetationsperiode gespritzt werden, die Höchstmenge bei dieser Anwendung ist auf 1 ml pro Quadratmeter in 10 bis 40 ml Wasser begrenzt.

  • Roundup® Ultra darf auf Rasen bzw. Zierrasen im Freiland einmal im Jahr bzw. pro Kultur vor der Saat während der Vegetationsperiode gespritzt werden, die Höchstmenge bei dieser Anwendung ist auf 0,4 ml pro Quadratmeter in 10 bis 40 ml Wasser begrenzt.
unkraut-bekaempfen flUmstrittenes Glyphosat

Der Wirkstoff in Roundup® Ultra, Glyphosat, ist ein nicht unumstrittenes Herbizid. Während es häufig als ungefährlichstes Mittel überhaupt bezeichnet wird, fordern verschiedene Natur- und Umweltschutzverbände ein Verbot des Wirkstoffes, einen Überblick über den Stand der Diskussionen finden Sie in folgender Pressemitteilung des NABU: http://www.presseportal.de/pm/6347/2194293/nabu-endlich-schaut-der-bundestag-auf-risiken-des-pflanzenkillers-glyphosat-verbot-bei-ernteeinsatz und natürlich auf der Website des Naturschutzbunds Deutschland selbst, www.nabu.de.

Zumindest wenn Sie selbst gerne gesetzestreu handeln oder von kritischen Nachbarn umgeben sind, die die Einhaltung der Gesetze beobachten, erscheint es fraglich, ob es einfacher ist, eine Mengenbegrenzung mit der Beschreibung “0,4 ml pro Quadratmeter in 10 bis 40 ml Wasser” zu beachten und mitunter auch noch jedes Unkraut einzeln einzustreichen. Oder ob es nicht doch viel schneller geht, wenn Sie die Unkräuter einfach ausreißen.