Unkrautvernichter zum Gießen

Unkrautvernichter zum Gießen

Unkrautvernichter zum Gießen? - Ja, natürlich, denken einige wenige Gärtner wirklich immer noch und bedenken alle Pflanzstätten in Ihrem Garten großzügig mit Unkrautvernichter, wenn dort etwas nicht Geplantes wächst.

insektenbekaempfung2 flEin unter Umständen mit Geldbußen belegtes Verhalten unter der Ägide des neuen Pflanzenschutzgesetzes, in dem die Unkrautvernichter zum Gießen eher die Ausnahme sind. Für einige Pflanzen und einige Anwendungsfälle gibt es aber auch heute noch Unkrautvernichter zum Gießen:

Unkrautvernichter zum Gießen - nicht mehr die Regel

Das neue Pflanzenschutzgesetz

schreibt für jeden Unkrautvernichter die Ausbringungsform vor, die für Pflanzen und Umwelt am schonendsten ist. Unter dem Gesichtspunkt des nun verpflichtend geltenden integrierten Pflanzenschutzes ist die zunächst anzudenkende schonendste Form das schlichte Unterlassen der Ausbringung von Unkrautvernichter. Die sogar vorgeschrieben ist, wenn ein ungeplanter Bewuchs mit zumutbarem Aufwand auch durch gärtnerische Pflegemaßnahmen (Einsatz von Bodendeckern), durch mechanische Beseitigung oder durch den gezielten Einsatz von Nützlingen bekämpft werden kann.

Wenn diese Mittel erschöpft sind, stehen auch für den Haus- und Kleingarten Unkrautvernichter zur Verfügung, die aber nur in der vorgeschriebenen Form ausgebracht werden dürfen. Für jedes Pflanzenschutzmittel wird heute die schonendste Anwendungsmethode erkundet und dem Anwender verpflichtend vorgeschrieben. Sehr häufig ist das die Einzelpflanzenbehandlung, jede Pflanze muss also einzeln mit dem Unkrautvernichter benetzt werden.

Das macht ja auch Sinn, wenn es sich z. B. um einen Unkrautvernichter handelt, der gegen ein- und zweikeimblättrige Unkräuter wirkt. Denn ein solches Unkraut ist jede Pflanze, die grüne Blätter entwickelt, entweder einzeln stehend wie bei Gräsern oder zweigeteilt wie bei vielen anderen Pflanzen. Ein Unkrautvernichter entscheidet nicht, ob eine Pflanze als Unkraut anzusehen ist, vernichtet also den Löwenzahn ebenso wie Ihre kostbaren Garten-Orchideen, wenn die etwas abbekommen.

/>Unkrautvernichter zum Gießen für Rasen

Immer wenn es um Rasen geht, klappt das mit der Einzelpflanzenbehandlung nicht mehr so gut. Genauer gesagt, eine Einzelpflanzenbehandlung eines Unkrauts im Rasen ist lächerlich bis unmöglich, und Unmögliches fordert unser Gesetzgeber in der Regel nicht von uns (auch wenn gelegentlich Gegenbeweise durch die Medien gehen). Deshalb gibt es im geltenden Pflanzenschutzgesetz einige Unkrautvernichter, die mit der Gießkanne großflächig ausgebracht werden dürfen.

rasen mit moosDenn die Entwickler der Pflanzenschutzmittel haben ebenfalls mitgedacht: Es gibt bestimmte Wirkstoffe, die ausschließlich gegen zweikeimblättrige Unkräuter wirken, die Rasengräser also in Ruhe weiter wachsen lassen.

Diese Wirkstoffe heißen Dicamba, Dimethylamin, MCPA oder Diflufenican, sie werden über Blätter und Wurzeln aufgenommen und innerhalb der Pflanze transportiert. Dann beschleunigen diese Mittel das Wachstum der zweikeimblättrigen Pflanzen so sehr, dass sie bald mit Nährstoffen unterversorgt sind und eingehen. Wenn die Mittel bei warmer, wachstumsfördernder Witterung ausgebracht werden, sterben die Pflanzen schneller ab. Auf jeden Fall muss beachtet werden, dass behandelte Pflanzen mehrere Tage weiter wachsen müssen, bis diese Herbizide wirken.

Bei diesen Mitteln handelt es sich um chemische Verbindungen, die nicht zu den gefährlichsten gehören, die bei uns als Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden. Sie werden nahezu nicht über die Haut aufgenommen, sind nicht bienengefährlich und nicht fischgiftig. Bei vorschriftsgemäßer Anwendung werden diese Mittel bei guten Bedingungen (feuchter Boden mit leicht saurem

pH-Wert) in etwa 2 Wochen durch Mikroorganismen verstoffwechselt.

Dennoch sollten die Packungsanweisungen beachtet werden, diese Mittel können Schleimhäute und Augen reizen und dürfen weder in Gewässer noch in die Umwelt ausgebracht werden, sie sind z. B. giftig für Algen und höhere Wasserpflanzen, auch eine Kontamination des Grundwassers durch Ausschwemmung wäre bei Überdosierung möglich.

Ungefährlichere Mittel

Gegen Moos im Rasen gibt es auch Unkrautvernichter zum Gießen, die Essigsäure oder Pelargonsäure. Diese Mittel sind so eingestellt sind, dass sie genau den Wirkstoffgehalt ausbringen, der zum Absterben der Moose führt, den Rasen aber nicht schädigt.  

Ob Sie die Essigsäure aus Ihrem Vorratsschrank einsetzen können, um das fertig gemischte Pflanzenschutzmittel zu ersetzen, hängt zunächst von Ihren Rechenkünsten ab: Der käufliche Moosvernichter enthält 102 Gramm Essigsäure pro Liter Pflanzenschutzmittel, von dem 100 ml pro Quadratmeter in jeweils 2 Liter Wasser ausgebracht werden sollen. Sie müssten Ihren gekauften Essig also von der Konzentration her auf diese Verhältnismäßigkeiten umrechnen, damit Sie sicher sein können, dass weder Ihr Rasen, noch das Grundwasser Schaden nimmt (verboten wäre der Einsatz allerdings trotzdem, da Sie beim Kauf eines Pflanzenschutzmittels zahlreiche Warnhinweise auf der Packung erhalten, die Ihrem Hausmittel fehlen).