Pflanzen vermehren

Pflanzen vermehren ...kann nicht nur der Gärtner.
Wer einen eigenen Garten hat, weiß, wie teuer Pflanzen mit der Zeit werden können. Zudem macht man häufig die Erfahrung, dass die gekauften Pflanzen meist gar nicht so einfach zu handhaben sind. Sie sind empfindlich und gehen hin und wieder ein. Das ist ärgerlich, da man auf diese Weise jährlich mehrere zig Euro wegwerfen muss. Daher ist es schön, dass nicht nur ein gelernter Gärtner Pflanzen vermehren kann. Diese Vermehrung kann auf verschiedene Weise erfolgen.

Pflanzen vermehren sich über Stecklinge. Bei den

Pflanzen, die sich am besten dazu eignen, handelt es sich um Gehölze, Stauden und Balkonpflanzen. Dafür nimmt man von den Blütengehölzen im Juni oder Juli 15 bis 20 Zentimeter lange gesunde Triebspitzen, die sowohl Blätter als auch schon einen holzigen Ansatz haben. Werden diese Triebe von den Pflanzen abgetrennt, ist darauf zu achten, dass man weder den Trieb quetscht, noch mit einem stumpfen Werkzeug arbeitet. Zudem sollte man einen Tag nutzen, an dem das Wetter eher trübe ist. Um den gewünschten Erfolg zu haben, wenn man die Pflanzen vermehren möchte, ist es sinnvoll, die Blüten und Knospen zu entfernen, da sie Hormone bergen, die das Wurzeln erschweren. Wer ein Gewächshaus hat, sollte dieses unbedingt nutzen, da die Anzucht hier besonders erfolgsversprechend ist. Um die Stecklinge wurzeln zu lassen und die Pflanzen so zu vermehren, kann man ein
gefärbtes oder mit Alufolie umwickeltes Glas auf die Fensterbank stellen. Dabei sollte die Temperatur zwischen 20 und 24 Grad Celsius liegen.

Natürlich kann man die Stecklinge auch im Blumentopf zum Wurzeln bringen. Dabei sollte man zu einem Drittel Sand und zu zwei Dritteln Torf in einen Blumentopf geben und den Steckling dann in den Topf bringen. Gespannte Luft begünstigt die Entwicklung und das Wurzeln des Stecklings. Dafür wird eine Plastiktüte über den Blumentopf gestülpt und mit Löchern versehen. Läuft diese Tüte an, ist es notwendig, die Löcher zu vergrößern. Wer selbst Pflanzen vermehren möchte, sollte sich im Vorfeld darüber informieren, in welchem Zeitraum dies am erfolgreichsten ist.

Eine weitere Form der Vermehrung sind die Blattstecklinge. Dabei wird ein Blatt auf ein Sand-Torf-Gemisch gelegt und mit kleinen Steinchen beschwert. Es ist wichtig, dass man sich im Vorfeld darüber informiert, welche Pflanzen sich für diese Art der Vermehrung eignen, um den größtmöglichen Erfolg zu erzielen. Beim Anhäufeln werden die Pflanzen vermehrt, indem man die Erde an den Trieben zwischen Mai und Juni drei- bis viermal hochzieht. Dabei entwickeln die Triebe an der Basis Wurzeln und können dann abgetrennt werden.

Auch das Abmoosen ist eine Möglichkeit, Pflanzen zu vermehren. Dafür werden bei bestimmten Pflanzen Schnitte von unten nach oben gesetzt, wobei kleine Streichhölzer in die Wunden gelegt werden, um zu verhindern, dass der Trieb wieder an die Hauptpflanze anwächst. Danach werden ein Wurzelhormon und Sphnagnum-Moos aufgebracht und mit einer Folie umwickelt. Diese wird oben und unten fixiert. Durch das Verpacken wird verhindert, dass die Wunde austrocknet. Die Blätter in der Nähe der Schnittwunde müssen entfernt und das Moos immer mal wieder befeuchtet werden. Mit dieser Methode hat man häufig Erfolg beim Pflanzen vermehren.

Es sei allerdings bemerkt, dass es weit mehr Möglichkeiten gibt, Pflanzen zu vermehren und man sich bei der jeweiligen Pflanzengattung informieren sollte, welche Möglichkeit der Vermehrung sich am ehesten anbietet.