Algenprobleme beseitigen und vorbeugen

Algenprobleme beseitigen und vorbeugen

Das größte Problem für Teichbesitzer sind Algen. In einem Gartenteich sind diese zwar immer vorhanden, doch halten sie sich zumeist im Hintergrund und stellen keine Beeinträchtigung dar. Manches Mal aber vermehren sie sich schlagartig und von heute auf morgen ist der schöne Gartenteich von einer Algenplage befallen.

Zuerst einmal muss man festhalten, dass Algen zum Ökosystem Teich dazugehören. Wie bereits erwähnt, sind in jedem Gartenteich Algen zu finden. Werden sie jedoch zur Plage, dann leidet nicht nur das Aussehen des Teiches darunter. Hält

die Algenplage zu lange an, können auch Pflanzen und Tiere Schaden nehmen.

Wie so oft ist ebenfalls beim Thema Algen das Motto: Vorbeugen ist besser als heilen. Bereits beim Anlegen des Gartenteiches kann man viel tun, um ein Algenproblem gar nicht erst entstehen zu lassen.

Algen brauchen zum
Wachsen dieselben Voraussetzungen wie die gewollten Wasserpflanzen, nämlich Licht und Nährstoffe. Auf Grund dessen liegt die Überlegung nahe, so viele Wasserpflanzen einzusetzen, dass für die Algen kein Platz zum Ausbreiten bleibt. Dies ist also bereits die erste Möglichkeit, Algen vorzubeugen.

Die von den Algen benötigten Nährstoffe werden weiterhin durch Fische dem Wasser zugeführt. Daraus folgt: Viele Fische, viele Nährstoffe. In den meisten Fällen so viele, dass die Wasserpflanzen gar nicht alle selbst verbrauchen können und noch genug für die Algen übrig bleiben.

Im Umkehrschluss heißt das: Die Population der Fische sollte überwacht werden. Zu Anfang nicht zu viele Fische einsetzen und am besten alljährlich eine Zählung durchführen.

Die Pflege des Teiches spielt für das Algenwachstum ebenfalls eine gewichtige Rolle. Keinesfalls darf man im Frühjahr auf die gründliche Reinigung des Teiches verzichten, denn nach dem Winter ist das Wasser besonders nährstoffreich, weil in dieser Zeit kaum Nährstoffe benötigt werden.

Ist es zu einer immensen Vermehrung der Algen gekommen, hilft nur noch die Kampfansage. Hierfür stehen verschiedene Mittel zur Verfügung. Um das richtige Mittel zu finden, muss man erst feststellen, welche Algenart dieses explosive Wachstum an den Tag gelegt hat.

Gegen viele Algen gibt es biologische Mittel. Diese bilden mit den Algen Klumpen und sinken dann zu Boden, wo sie problemlos mit dem Kescher aufgenommen werden können.