Fadenalgen bekämpfen

Fadenalgen bekämpfen

Fadenalgen sind ein lästiges Ärgernis für alle Teichbesitzer und Freunde von Aquarien. Sie kommen besonders häufig dann vor, wenn sie viel Licht und Nährstoffe erhalten. Doch es gibt einige Mittel, um Fadenalgen zu bekämpfen, haben sie sich erst einmal vermehrt.

So sind schnell wachsende Wasserpflanzen, wie zum Beispiel die Wasserpest, sinnvoll. Denn diese wachsen sehr schnell, entziehen dem Wasser zahlreiche Nährstoffen und CO2 und reichern es mit Sauerstoff an. Je weniger Nährstoffe jedoch im Wasser sind, desto schlechter ist dies auch für die Fadenalgen. Insofern sind einige schnell wachsende Wasserpflanzen schon der erste Schritt in die richtige

Richtung.

Einen Teich sollte man so planen, dass er nicht ganztags in der Sonne liegt. Denn Algen mögen Licht und gedeihen hier deutlich besser. Ist der Teich bereits vorhanden, kann man ihn auch nachträglich noch beschatten, etwa indem man hohe Gräser an die Ufer pflanzt oder Gehölze. Auch Schwimmpflanzen können den Teich beschatten, sodass Fadenalgen hier keine Chance mehr haben.

Beim Düngen sind sich die Experten uneinig. Die einen sagen, es sei sinnvoll zu düngen, um so den anderen Pflanzen das Wachstum zu erleichtern. Wenn diese nun wachsen, dann würden sie dem Wasser wiederum Nährstoffe entziehen, die den Fadenalgen nicht mehr zur Verfügung stehen. Andere sind dagegen
der Meinung, dass das Düngen zusätzliche Nährstoffe ins Wasser einbringt, wodurch die Fadenalgen auch besser gedeihen würden.

Ebenfalls sollte man sehr vorsichtig beim Füttern der Fische sein. Hier reicht eine winzige Menge Futter, gerade soviel, dass es innerhalb weniger Minuten von den Fischen gefressen werden kann. Denn bleibt es zu lange im Wasser, so wird dieses wiederum mit Nährstoffen angereichert, sodass die Fadenalgen wiederum besser gedeihen können.

Gerade bei großen Gartenteichen finden die Fische oft auch genügend Futter, sodass hier ganz auf das Zufüttern verzichtet werden kann. Auch sollte der Fischbestand in einem erträglichen Maße gehalten werden, um so dafür Sorge zu tragen, dass die Fadenalgen keine begünstigenden Bedingungen vorfinden.

Beim Teich ist im Herbst zudem ein Netz über diesen zu spannen. Dadurch wird verhindert, dass Laub hinein fällt, was wiederum zu einer Anreicherung des Wassers mit Nährstoffen und damit zu vergünstigten Wachstumsbedingungen für Fadenalgen führen würde.

Ebenfalls sind im Handel spezielle Fadenalgenvernichter erhältlich, die direkt auf die Fadenalgen aufgebracht werden. Sie führen zum Absterben dieser binnen zwei bis drei Tagen. Wichtig ist, dass die abgestorbenen Fadenalgen dann auch aus dem Wasser entfernt werden, da sich andernfalls neue Algen bilden könnten. Kleinere Reste können dagegen von den in den Vernichtern enthaltenen Bakterien zersetzt werden.