Goldkarpfen - die richtige Haltung im Teich & weitere Tipps

Goldkarpfen - die richtige Haltung im Teich & weitere Tipps

Bisher noch wenig bekannt für unsere heimischen Teiche ist der Goldkarpfen. Diese Fischart wurde in aufwendiger Kleinarbeit zu dieser prachtvollen Farbschattierung herangezüchtet. Die Ausgangsform ist auch hier, wie bei etlichen anderen Zierkarpfenarten, der Japanische Wildkarpfen. Allerdings fehlt dem Goldkarpfen die für die Wildform typische hochrückige Körperform. Vom Aussehen her ähnelt er eher der bei uns heimischen Flußbarbe. Bei den Farbschlägen wird unter ein-, zwei- und dreifarbig unterschieden. Bei einem Goldkarpfen handelt es sich jedoch um ein einfarbiges Prachtexemplar in goldener Färbung. Die

Ansprüche bei der Haltung sind natürlich weitaus größer als bei Wildformen.

fische-luft flGoldkarpfen – Haltung im Teich

Da Goldkarpfen eine Länge von 60 cm und darüber erreichen können, brauchen sie ausreichenden Platz. Der Teich im Garten sollte deshalb entsprechend groß sein, zumal der Goldkarpfen wie seine gesamte Karpfenverwandtschaft ein Schwarmfisch ist, der Gesellschaft braucht. Man geht von mindestens einem Kubikmeter Wasser aus, auf die Gesamtstückzahl der Fische hochgerechnet, dem ein Fisch zur Verfügung gestellt werden muss. Ist der Teich für die Goldkarpfen noch geräumiger angelegt, ist das natürlich umso besser. Falls die Überwinterung im
Freien erfolgen soll, muss das Gewässer eine Tiefe von 2,00 m oder mehr aufweisen. Dann haben die Goldkarpfen genug Platz in ihrem natürlichen Winterquartier unter der Eisdecke bei 4° C. Während dieser Zeit nehmen die Fische keine Nahrung auf.

Goldkarpfen – Vermehrung

Seine Geschlechtsreife erhält der Goldkarpfen mit etwa 4 Lebensjahren. Zum Ende des Frühjahrs laichen die Weibchen. Dazu benötigen sie eine Wassertemperatur von mindestens 15° C. Da sie ihre Eier an Wasserpflanzen kleben, müssen zumindest ein paar davon im Teich vorhanden sein, wenn eine Vermehrung der Goldkarpfen vorgesehen ist. Je wärmer das Wasser, desto schneller entwickeln sich die Eier.

Weitere Tipps zur Goldkarpfen-Haltung im Teich

Pflanzenreiche Naturteiche und Goldkarpfen vertragen sich nicht sonderlich gut, deshalb sollten nachstehende Punkte Berücksichtigung finden:
  • Bei Goldkarpfen kann man auf Wasserpflanzen weitgehendst verzichten, da sie ohnehin von den Fischen weggefressen werden.
  • Wer trotzdem Teichpflanzen möchte, sollte einen separaten, den Fischen nicht zugänglichen Bereich schaffen.
  • Goldkarpfen sind gründelnde Bodenfische und wirbeln ständig Mulm auf, was zu einer Eintrübung des Wassers führt, deshalb empfiehlt sich ein Teichgrund aus Sand oder Kies.
  • Zur optimalen Sauerstoffversorgung der Fische ist eine Umwälzpumpe mit Filteranlage unerlässlich.
  • Da in einem Goldkarpfenteich ohnehin keine Pflanzen überdauern, kann für seinen Standort auch ein eher schattiger Bereich ausgesucht werden. Dann wachsen auch nicht so viele Algen.
Goldkarpfen zählen nicht gerade zu den einfach zu haltenden Fischen, weshalb ihnen eine gewisse Aufmerksamkeit gebührt. Zudem sollte die Nahrung für sie etwas abwechslungsreich gestaltet werden.