Koi füttern im Jahresverlauf - Fütterung und Futter-Arten

Koi füttern im Jahresverlauf - Fütterung und Futter-Arten

Kois sind freundliche Fische, und Kois sind wertvolle Fische. Ganz klar, diese kleinen Lieblinge haben nur die beste Fütterung verdient. Eine kleine Übersicht über die Fütterung der Kois und die bei uns verfügbaren Futter-Arten:
 
koi2 flWie oft muss ein Koi gefüttert werden?

Ein Koi ist ein Allesfresser. Er verspeist also wie wir tierische und pflanzliche Nahrung, und auch für den Körper des Kois gibt es eine optimale Zusammenstellung für eine gesunde

Ernährung. Die beginnt mit Gedanken zur Häufigkeit und Menge der Fütterung:

Wenn der Koi in einer Umgebung leben darf, die seinem natürlichen Umfeld entspricht, lebt er im Sommer in recht warmem Wasser und braucht dann ein nährstoffreiches Futter. Der Koi ist in jedem milden Gewässer heimisch, er frisst im Allgemeinen bei jeder Wassertemperatur zwischen 7 und bis 30 Grad, das Verdauungssystem ist jedoch bei Temperaturen von 23 bis 26 Grad am aktivsten. Wird es wärmer oder kälter, sinkt die Verdauungskapazität, dann muss die Futtermenge verringert werden. Das wird häufig nicht beachtet, viele Kois sind schon an Überfütterung gestorben, verhungert sind wohl noch nie welche. Die Futtermenge sollte deshalb mit Bedacht bemessen werden.

Wie oft gefüttert wird, hängt deshalb von der Wassertemperatur ab, ausschlaggebend ist der niedrigste gemessene Wert. Da Kois keinen Magen haben, können sie nicht auf Vorrat fressen, sie brauchen in den richtigen Abständen geringe Mengen. Schon wenn nach der Fütterung Ausscheidungen an der Wasseroberfläche schwimmen, haben Sie durch die Fütterung Verdauungsstörungen bei den Kois verursacht, die Futtermenge sollte dann herabgesetzt werden.

Achtung: Überfütterungsgefahr

Damit Sie Ihre Kois nicht überfüttern, sollten Sie zunächst folgende Faustregel beachten: Kleinere Kois bekommen immer so viel Futter, wie sie in 5 Minuten fressen können. Mittelgroße Kois dürfen sich 10 bis 15 Minuten Zeit lassen mit ihrer Mahlzeit und große Kois 15 bis 20 Minuten.

Schwierig wird die Einstellung der idealen Futtermenge, wenn kleine Kois und große Kois zusammen in einem Teich gehalten werden. Kleine Kois fressen im Verhältnis zu ihrem eigenen Körpergewicht mehr als große Kois, sie fressen auch schneller. Sie können bei einem solchen gemischt besetzten Teich nicht viel mehr machen als die tägliche Futtermenge danach zu berechnen, dass Sie die optimale Menge für das Gesamtgewicht aller Fische ermitteln und diese Menge durch die Anzahl der Fütterungen teilen.

koi3 flIm Sommer sollten die Kois bei normalen Temperaturen jeden Tag
ca. 1 bis 2 % ihres Gewichts an Nahrung bekommen und auch fressen. Tun sie das nicht, leiden sie an Appetitlosigkeit, dann sollte die Wasserqualität überprüft werden. Außerdem brauchen die Kois eine ruhige Umgebung, damit sie in Ruhe fressen können. Wichtig ist auf jeden Fall, dass bei geringerer Wassertemperatur die Futtermenge reduziert wird und seltener gefüttert wird.

Hat das Wasser unter 10 Grad, bekommen die Kois überhaupt kein Futter, zwischen 10 bis 13 Grad werden sie ein- bis zweimal in der Woche gefüttert, ab 14 Grad zwei- bis dreimal pro Woche, ab 16 Grad ein- bis zweimal pro Tag, ab 18

Grad zwei- bis dreimal, ab 20 Grad bekommen sie 3 bis 4 Mahlzeiten, ab 23 Grad 5 bis 6 und ab 26 Grad dann wieder nur 3 bis 4.

Was frisst ein Koi?

Für die Kois wird käufliches Futter angeboten, das eine optimale Nährstoffbalance bewirken soll. Es gibt verschiedene Formen für Fische jeder Größe, Puder als Babyfutter, Krümel für Jungfische und Pellet für die ausgewachsenen Fische. Dieses Futter wird als Schwimmfutter oder Sinkfutter verkauft, für den Gartenteich wird meist das Schwimmfutter gewählt, die Kois sollen ja bei der Fütterung beobachtet werden.

Meist wird das Futter auf einen Wassergehalt von etwa 10 % getrocknet, ziemlich neu wird jetzt auch vakuumverpacktes Futter angeboten. Ob das eine gute Idee ist oder dem Verbraucher nur eine sinnlose Frische suggeriert, hängt von den Inhaltsstoffen ab, auf jeden Fall müssen Sie bei diesem Futter genau auf die Haltbarkeit achten und geöffnete Pakete schnell verbrauchen. Das Futter ist in der Regel zusammengesetzt aus:
  • ca. 30 bis 40 % Rohproteinen,
  • 5 bis 8 % Rohfetten,
  • 3 bis 4 % Rohfasern
  • und ca. 10 % Rohasche.
Die Mischung wird hergestellt aus Fischmehl, Shrimps-Mehl, Weizenmehl, Alphamehl, Weizenkeimen, Weizenkleie, Reiskleie, Soja, Hefe, entrahmter Milch. Auch einige Insektenpuppen, Natriumphosphat, Mineralien, Vitamine und Substanzen wie Salz und Spirulina, die die Verdauung stützen sollen, sind enthalten, mit Unterschieden von Hersteller zu Hersteller.

teich2 flWer sich ein wenig mit Ernährung auskennt, wird bei der Erwähnung von Weizenkeimen und entrahmter Milch sofort zurückschrecken, das ist sicher nicht das, was ein Koi im Naturgewässer frisst. So ist es, vor allem die Kohlenhydrate in gegebener Form und Menge haben nicht nur im Koifutter wenig zu suchen, sondern werden von Fachleuten auch mit häufigen Entzündungen bei Kois in Verbindung gebracht.

Beste Zusammensetzung von Koi-Futter

Nach aktuellem Stand der Wissenschaft ist für Kois ein Futter mit 41 % Rohproteingehalt und 21 % Rohfett ideal. Das Fett wird gebraucht, um das Protein zu verwerten. Bekommt er zu wenig Fett, nutzt der Fisch größere Mengen Proteine, um seinen Energiebedarf zu decken und setzt dabei Ammoniak frei, das kann tödlich für das Teichwasser und für die Fische sein.

Ein Fischfutter mit einer solchen Zusammensetzung wird im Handel für Verbraucher selten angeboten, nur wenn Sie auf professionelles Mastfutter ausweichen könnten oder sich gründlich im Internet umschauen, könnten Sie ein entsprechendes Futter finden. Bei Koi Landau aus 76829 Landau in der Pfalz gibt es z. B. Koi Balance, ein Ganzjahresfutter, das nach wissenschaftlichen Überlegungen zusammengestellt wurde.

Sie könnten sich jedoch Ihr Koi-Futter nach entsprechender Information auch selbst herstellen. Kois fressen unter natürlichen Bedingungen eine Menge Dinge, die Sie in jedem Lebensmittelgeschäft kaufen können oder bereits in der Speisekammer oder im Kühlschrank haben. Auch im Garten findet sich einiges an Koi-Nahrung. Nicht umsonst werden die Fische mit dem breit gefächerten Appetit auch Teichschweinchen genannt, die meisten Kois haben sogar ihr Lieblingsessen, dass Sie bei eigener Zubereitung der Nahrung erkunden könnten.