Schneckenplage im Aquarium - was tun?

Schneckenplage im Aquarium - was tun?

Hat man zu viele Schnecken im Aquarium, ist das oft das Ende der Bepflanzung. Schnecken sind hungrige kleine Tierchen, die sich mit Vorliebe über Pflanzen hermachen. Wenn man ihnen nicht Einhalt gebietet, fressen sie alles ratzekahl.

aquarium2_flDie meisten Aquarienbesitzer setzen gar nicht erst Schnecken ein, um eine Schneckenplage zu verhindern. Allerdings gelangen die kleinen Hausbesitzer mit zugekauften Pflanzen doch hinein. Deshalb ist es schon beim Kauf wichtig, die Pflanzen zu untersuchen und so zu vermeiden, dass Schnecken

eingeschleppt werden. Wenn man die Pflanzen aussucht, muss darauf geachtet werden, ob sich Schnecken in dem Becken befinden. Ist das der Fall, befinden sich mit ziemlicher Sicherheit Schneckeneier an diesen. Die kleinen Punkte sind kaum zu sehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass man sich so Schnecken einschleppt, ist sehr groß. Man sollte lieber vom Kauf absehen. Ansonsten gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Plage einzudämmen.

Kaliumpermanganat

Kaliumpermanganat hat den Vorteil, dass es auch die Schneckeneier abtötet. Allerdings muss man es recht hoch dosieren. Man nimmt etwa einen gestrichenen Esslöffel auf 5 Liter Wasser. Es versteht sich von selbst, dass man ein separates Gefäß nutzen muss. Dort hinein gibt man die neu gekauften oder befallenen Pflanzen. Sie müssen 30 bis
40 Minuten darin bleiben. Danach müssen alle Pflanzen gut abgespült werden.

Einsatz schneckenfressender Fische

Hat man zu viele Schnecken im Aquarium, kann man diese mit Fischen bekämpfen, deren Leibspeise sie sind. Die Prachtschmerle ist ein solcher Fisch. Allerdings dürfen diese nie einzeln gehalten werden. Die Prachtschmerle ist ein Schwarmtier, man benötigt mehrere. Da diese allerdings bis 25 cm groß werden können, sind sie für viele Aquarien einfach nicht geeignet. Besser ist dann die Schachbrettschmerle. Sie bleibt klein, wird nur bis 6 cm lang. Allerdings ist auch sie ein Schwarmtier. 

Kugelfische fressen ebenfalls Schnecken, aber leider knappern sie auch oft andere Fische an oder fressen sie ganz. Ein weiterer Nachteil ist, dass Kugelfische nur kurzzeitig in Süßwasseraquarien überleben. Sie benötigen Brachwasser zum Überleben. Ansonsten sterben diese Fische schon nach ein paar Tagen. In dieser Zeit dezimieren sie den Schneckenbestand aber meist deutlich. Besser ist, den Kugelfisch für wenige Tage aus der Zoohandlung auszuleihen. Manche lassen sich darauf ein. 

Schnecken gegen Schneckenplage

Raubschnecken ernähren sich von anderen Schnecken. Besonders effektiv ist die Raub-Turmdeckelschnecke. Man rechnet eine dieser Schnecken für 10 bis 20 Liter Wasser.

Schneckenbekämpfungsmittel

Die im Handel angebotenen Schneckenbekämpfungsmittel wirken oft nicht und sind ausgesprochen teuer.

Hausmittel

Mit ganz einfachen Möhren lassen sich Schnecken super bekämpfen. Man gibt ein paar Möhrenscheiben ins Aquarium. Die Schnecken lieben die Möhren und stürzen sich wie wild darauf. Wenn die Scheiben voller Schecken sind, nimmt man sie heraus. So kann man die Schnecken ganz leicht entfernen. Allerdings sollte man unbedingt Biomöhren verwenden.