Teichfutter für den Gartenteich

Teichfutter für den Gartenteich

Jede Fischart lebt in einem anderen Lebensraum, in dem es auch ein anderes Futter gibt. Dies bezieht sich nicht nur auf die Natur, sondern vor allem auch auf das Teichfutter. Daher kann man nicht einfach irgendein Teichfutter für den Gartenteich verwenden, sondern muss es auf die Fische abstimmen, die im Teich leben.

In erster Linie sollte das Teichfutter die Schwimm-, Sink- und Schwebeeigenschaften besitzen, die für die jeweiligen Fischarten typisch sind. Alle Fische, die im Teich leben, müssen an das Fischfutter herankommen können.

Wichtig

ist auch das Aroma des Teichfutters, denn die Fische verlassen sich bei der Nahrungssuche auf ihre sensiblen Geruchsorgane. Ein besonderes Augenmerk muss auf das Fischfutter nach dem Winter gelegt werden, denn in der Winterzeit leben die Fische von ihren eigenen Energie-Reserven, die nun aufgebraucht sind.
/>
Hier ist es wichtig, dass ein Futter mit besonderes vielen Vitaminen gegeben wird. Nur so sind die Fische in der Lage, ihr geschwächtes Immunsystem zu stabilisieren.

Zudem erfolgt nach dem Winter die Laichzeit, für die sie durch die richtige Nahrung ebenfalls optimal vorbereitet werden.

Im Sommer hingegen kommt es auf nährstoffarmes Teichfutter an. In dieser Zeit steht den Fischen ein natürliches Nahrungsangebot zur Verfügung, welches energiereich genug ist. Würde man nun eine unausgewogene Teichnahrung geben, würde dies das Wasser nur unnötig belasten.

Damit man immer die richtige Nahrung gibt, sollte man auf Teichfuttersorten setzen, die es im Tierfachhandel zu kaufen gibt. Sie sind nährstoffkontrolliert und reich an Ballaststoffen, die für die Tiere von Bedeutung sind. So ist jederzeit gewährleistet, dass die Nahrung von den Fischen optimal verwertet werden kann.

Eine gesunde Ernährung der Fische ist die Grundvoraussetzung dafür, dass sie sich im Teich auch wirklich wohl fühlen, möglichst artgerecht gehalten werden können und das auch das biologische Gleichgewicht im Teich erhalten bleiben kann.