Aufzuchtbecken selber machen

Aufzuchtbecken selber machen

Fische im Aquarium sind eine feine Sache. Aber wenn es um die Aufzucht von Jungfischen geht, dann sollte man sich schon etwas einfallen lassen.

Das Aufzuchtbecken sollte am Aquariumrand befestigt werdenDer Handel bietet Ihnen bereits verschiedene Modelle an Aufzuchtbecken an. Diese sind jedoch von Modell zu Modell verschieden und erfüllen in der Regel nicht immer die gewünschten Komponenten. Entweder haben die Aufzuchtbecken die falsche Größe, eine nicht ganz so optimale Bauweise oder das falsche Material und stellen dadurch eine Gefahr für größere

Fische dar. Sie sind nicht schwimmfähig oder es fehlt am notwendigen Halt. Daher ist es naheliegend, einfach ein Aufzuchtbecken selbst anzufertigen.

Grundwissen zum Bau eines Aufzuchtbeckens

Hierzu muss man jedoch einige grundlegende Dinge beachten.
href="http://www.hausgarten.net/gartenteich-teich/fische-teich/kleine-fische-im-gartenteich.html">im Aquarium lebenden Fische nicht in Gefahr bringt. Es dürfen also keine scharfen Ecken und Kanten an dem Becken sein.
  • Zudem muss gewährleistet sein, dass das Becken immer genügend Abstand zum Rand einhält, damit größere Fische bequem hindurchpassen und nicht steckenbleiben.
  • Das Becken sollte so groß sein, dass im Aquarium selbst genügend Platz für die anderen Fische bleibt, die Jungfische jedoch auch genügend Platz darin haben. Man rechnet ungefähr mit einer Wassertiefe von etwa 10 bis 15 Zentimetern.

  • Das Aufzuchtbecken sollte von allein und ohne fremdes Zutun schwimmfähig sein.
  • Von Vorteil ist es, wenn man das Becken am Aquarium befestigen kann.
  • Zudem muss das Becken über eine gute Durchflutung verfügen, damit die jungen Fische immer mit ausreichend Sauerstoff und frischem Wasser versorgt sind.
  • So machen Sie das Aufzuchtbecken selber

    Zunächst müssen Sie ein passendes Gefäß suchen. Ideal sind sogenannte Blister Hauben, da diese eine optimale Form besitzen und von allein schwimmfähig sind. Sie können jedoch auch ein anderes Gefäß aus PET verwenden, welches der Form ein wenig nahe kommt. Wichtig wäre hier nur, dass dieses um die sechs bis sieben Zentimeter tief sein sollte.

    1. Ist das passende Gefäß gefunden, muss dieses notfalls noch in die entsprechende Form geschnitten werden. Diese entspricht der einer rechteckigen Kuchenform, bei der jedoch noch ein breiterer Rand um die obere Außenkante verläuft.
    2. In den Außenrand werden nun einige Löcher entlang der Längsseite gemacht, durch die im Anschluss Drahthaken eingebracht werden. Diese dienen zur Befestigung des Anzuchtbeckens am Aquariumrand.
    3. Bevor das Becken in das Aquarium gehängt wird, muss dieses gründlich gereinigt werden. Und nun fehlen zum Schluss die jungen Fische, die sich hoffentlich gut eingewöhnen und entsprechend im Aufzuchtbecken entwickeln werden.