Gartenteich richtig planen - diese Software hilft Ihnen

GartenteichDer Gartenplaner muss zuerst installiert bzw. heruntergeladen werden, je nachdem, ob man einen kostenlosen aus dem Internet oder einen gekauften nutzt. Nach der Installation wird das Programm ganz normal gestartet.

Wie funktioniert der Gartenplaner?

Nicht alle Gartenplaner funktionieren gleich, aber meist wird zuerst der Grundriss angelegt. Vorhandene Gebäude, Terrassen, Schuppen, Zäune, Wege und Pflanzen werden eingetragen. Langsam entsteht das Bild des bestehenden Gartens. Bei einer Neuplanung ist außer dem Haus, der Terrasse, der Garage oder dem Carport meist noch nicht viel einzutragen. Auch Fotos können meist hochgeladen und eingepasst werden.
Nun

kann schon mit der Planung begonnen werden. Ein Teich ist meist ein größeres Objekt und sollte ziemlich am Anfang eingeplant werden, egal, ob es sich um einen Naturteich, einen Schwimmteich oder gar nur um künstliche Wasserbecken handelt.

  • Grundriss anlegen, also Form und Maße eingeben
  • Vorhandene Gebäude, Wege, Plätze, Carports, Terrassen, Zäune, Mauern, Tore und dergleichen eintragen
  • Auch Bodenunebenheiten, Abfallendes oder ansteigendes Gelände angeben.
  • Mit der Neuanlage beginnen
  • Teiche sind oft Großobjekte und sollten gleich zu Anfang eingezeichnet werden
  • Danach den Garten ringsherum gestalten

Programme und Downloads zur Garten- und Teichgestaltung

Reine Teichplaner sind leider Mangelware und wenn es sie gibt, bieten sie meist nur Fertigteiche, bzw. sind die Umrisse schon vorgeplant. Man kann nicht seinen eigenen Teich entwickeln. Auch die Technik dazu ist vorgegeben (Gardena Gartenteichplaner). Somit sind sie eigentlich unbrauchbar. Das wichtigste bei der Planung ist die Technik, die in den Teich muss und da gibt es leider kein einziges Programm, das man kostenlos oder für wenig Geld nutzen kann. Profis, die den Gartenteichbau betreiben, haben natürlich solche Programme, aber als privater Nutzer für die Erstellung eines Teiches lohnt die Anschaffung nicht. Man kann aber mit Gartenplanern auch Teiche und ganze Wasserlandschaften planen. Die Technik allerdings muss separat dazu geplant werden.

http://deavita.com/gartengestaltung-pflege/landschaftsbau/kostenlose-3d-gartenplaner-computer-smartphone.html
Auf dieser Seite werden 22 kostenlose 3D Gartenplaner vorgestellt. Sie sind nicht speziell dafür ausgelegt, einen Teich zu planen, aber sie können zeigen, wie er in den Garten integriert werden kann. Man kann mit Form, Größe, Lage und anderen Details experimentieren und sich langsam in die Materie einarbeiten. Auch die gesamte Gestaltung um den Teich herum lässt sich damit planen.

/>http://www.conceptdraw.com/How-To-Guide/landscape-design
Mit dieser Software kann der gesamte Garten, einschließlich eines Teiches, Pools, Baches oder ähnlichem geplant werden. Alles ist übersichtlich und einfach aufgebaut und lässt sich gut bedienen. Einen Minuspunkt gibt es für alle, die sich mit der englischen Sprache nicht so gut auskennen, denn der Planer ist in Englisch.

http://www.ideaspectrum.com/swimming_pool_design_software.php
Mit dieser Software werden zwar Swimmingpools geplant, aber es lassen sich auch einfach Teiche daraus gestalten. Wer sich nicht daran stört, dass es eine englische Ausgabe ist, dem kann damit geholfen werden. Der Preis liegt allerdings recht hoch, bei 400 Dollar. Wer erst einmal schauen möchte, ob die Software geeignet ist, kann sich eine kostenlose Startervision herunterladen.

http://www.computerbild.de/download/Virtual-Garden-9438358.html
Kostenloser Download eines Gartenplaners, allerdings wieder in Englisch. Einfach zu bedienen. Man gibt erst Maße ein, gestaltet den Garten und am Ende kann man bei der 3D-Ansicht durch den selbst geschaffenen Garten spazieren, natürlich nur virtuell. Wem es an Fantasie fehlt, kann auch einen vorgefertigten Garten so umgestalten, dass er auf den eigenen Grundriss passt. Es gab immer wieder neue Versionen, die heruntergeladen werden konnten, allerdings wird der Gartenplaner inzwischen nicht mehr von der Redaktion betreut. Die Version funktioniert aber nach wie vor.

http://www.heissner.de/teichberater/teichbauplaner.html
Teichbauplaner in Deutsch von einem renommierten Teichbauunternehmen.

http://www.gardena.com/de/gartenmagazin/my-garden/
Gartenplaner von Gardena, ebenfalls in Deutsch, leicht zu bedienen, mit Tastenkombinationen werden Objekte in das Bild hineinkopiert oder herausgelöscht, auch für Neulinge leicht zu erlernen. Vor dem Start einfach die häufig gestellten Fragen durchlesen (FAQs), diese beantworten die Vorgehensweise. Eine Besonderheit von Gardena ist die Planung der Verlegung eines Regner-Sprinklersystems. Für diesen Gartenplaner muss man sich registrieren lassen.

http://www.architekt3d.de/ihr-projekt/garten-aussenbereich
Kostenpflichtiger 3D Gartenplaner auf Deutsch. Hat leider sehr schlechte Kritiken, angefangen von der Installation bis zur Bedienbarkeit

http://www.netzwelt.de/download/10317-virtual-garden.html
Kostenloser Download

Fazit
Es wird eine Menge Software für die Gartenplanung angeboten. Bei den Bewertungen liest man allerdings immer wieder, dass viele Nutzer unzufrieden sind und am Ende immer wieder bei der alten Zeichenmethode gelandet sind. Ältere Downloads und Programme sind meist hoffnungslos veraltet, neue für den normalen Nutzer zu kompliziert. Wichtig ist, dass der Computer, auf dem gearbeitet wird, die technischen Voraussetzungen besitzt, um die Programme zu installieren. Wichtig ist auch, dass die erarbeiteten Versionen gespeichert werden können, um sie weiter verwenden und gestalten zu können. Nicht überall ist das möglich. Die 3D Option hilft, sich den Garten visuell vorzustellen, denn es ist ein anderes Bild, wenn man nur von oben auf den Garten schaut.