Gestaltungsidee für den Wassergarten

Wassergarten - Gestaltungsideen Wasser ist seit jeher als Symbol für Leben bekannt. Und schon im alten Japan wussten die Menschen bestens ob der Wirkung von Wasser auf den Menschen Bescheid. Sie waren die Ersten, die das Element Wasser in kunstvolle Bahnen lenkten indem sie wunderschöne Wassergärten anlegten. Sie ließen es durch kleine Bäche fließen, bauten verspielte Wasserräder und legten herrliche Teiche an in denen sie  wertvollen Fischen eine Heimat gaben.

Auch hierzulande werden Wassergärten immer beliebter. Gibt es doch kaum etwas entspannenderes,  als dem Geräusch

von fröhlich vor sich hin plätscherndem Wasser zu lauschen. In welcher Form man seinen eigenen Wassergarten anlegt, hängt natürlich auch von der Größe des Gartens ab. Doch selbst auf einem kleinen Balkon muss man nicht darauf verzichten. Ein kleiner Brunnen mit einem integrierten Wasserspiel erfüllt hier schon vollends  seinen Zweck. Und wenn man das Ganze dann noch mit ein paar hübschen Pflanzen dekoriert, hat man auch auf dem kleinsten Balkon das Gefühl sich in
einer herrlichen Wasserlandschaft zu befinden.

Der Wassergarten ist variabel
Wenn man natürlich über genügend Raum verfügt, sind den Ideen zur Gestaltung eines Wassergartens kaum Grenzen gesetzt. Man kann einen Teich anlegen, je nach Größe eine Holzbrücke darüber verlaufen lassen, einen Springbrunnen einbauen, Wasserläufe und Wasserfälle anlegen. Das Anlegen eines Wassergartens erfordert selbstverständlich eine genaue Planung. So muss man sich etwa schon im Vorfeld genau überlegen, ob man eventuell später einmal Fische in den Teich einsetzen möchte. Da ist nämlich ein Zu- und Ablauf nötig. Wenn man kein fließendes Gewässer möchte, muss man sich genau darüber informieren, welche Teichpumpe und Filtersysteme man für die Wassermenge, die sich im Teich befindet, benötigt. Schließlich brauchen die Fische im Teich immer sauberes und sauerstoffreiches Wasser.

Wassergarten: nun gehts los ...
Bevor man nun beginnt den Teich auszuheben, sollte man sich schon einmal Gedanken über die Uferzone und die Randgestaltung machen. Denn wenn man dann die Teichfolie eingelegt hat, ist es dafür zu spät. Ein paar Stufen sollten immer vorhanden sein. Auf diesen kann man dann später die Wasserpflanzen platzieren. Bei der Wahl der Pflanzen ist immer zu beachten, in welcher Tiefe sie sich am wohlsten fühlen. Wenn man Fische in den Teich setzen möchte, und auf Nachwuchs hofft, sollte man immer eine Ecke im Teich etwas dichter bepflanzen.

Für die Randgestaltung ist es besonders bei abschüssigem Gelände sehr schön, wenn man sich einen Wasserlauf anlegt. Diesen kann man ebenfalls mit Teichfolie, am besten eine, die mit Kieselsteinen beklebt ist oder mit fertigen Wasserlauf-Bauteilen fertigen. Man kann ihn geradewegs in den Teich laufen lassen oder man lässt ihn sich anmutig durch den Garten schlängeln. Besonders schön ist es, wenn man das Ende des Wasserlaufes so anlegt, das das Wasser aus etwa 30 cm Höhe als Wasserfall zurück in den Teich fällt. Das sieht nicht nur besonders hübsch aus, es bringt auch noch zusätzlich Sauerstoff in das Wasser!