Brunnenwasseranalyse - Wasserqualität testen!

Brunnenwasseranalyse - Wasserqualität testen!

Brunnenwasser ist zwar eine kostenlose Alternative zum Wasser aus der kommunalen Versorgung, es kann jedoch viele Substanzen enthalten, die für Mensch und Tier und auch für die Pflanzen schädlich sein können und die mit bloßem Auge nicht erkennbar sind.

brunnen3 flDaher empfiehlt es sich, vor der Verwendung des Wassers und in regelmäßigen Abständen die Wasserqualität durch eine Brunnenwasseranalyse testen zu lassen. Besonders wichtig ist dies, wenn es im Haushalt kleine Kinder gibt, die bekanntlich gern mit Wasser spielen und auch gern

mal einen Schluck Wasser aus dem Brunnen trinken.

Mit einer Brunnenwasseranalyse die Wasserqualität testen

Bei einer Brunnenwasseranalysen wird das Wasser entweder auf seine chemische Zusammensetzung oder auf Bakterien untersucht, natürlich ist aber auch eine Kombination beider Untersuchungen möglich. Bei der chemischen Untersuchung wird zum Beispiel der Gehalt an Eisen, Nitrit und der pH-Wert des Wassers überprüft. Hierbei spielt auch die Farbe, der Geruch und der Geschmack des Wassers eine Rolle.

Ein hoher Gehalt an Eisen oder Mangan kann zum Beispiel eine rötliche Färbung des Wassers verursachen, eine Trübung des Wassers ein Zeichen für Krankheitserreger sein. Bei der
Untersuchung auf Bakterien spielen vor allem die Kolibakterien eine große Rolle, die ein Hinweis auf eine Verschmutzung des Wassers durch Fäkalien sind und schwere Infektionen verursachen können.

Die Brunnenwasseranalyse im Internet

Im Internet gibt es einige Firmen, die eine Brunnenwasseranalyse anbieten. Hierzu versenden sie die nötigen Utensilien, die ein Kunde für die Entnahme einer Wasserprobe benötigt zusammen mit einer genauen Anleitung. Nachdem die Probe aus dem Brunnen entnommen wurde, wird sie per Post an den Anbieter geschickt, der sie analysiert und einen Bericht über die Wasserqualität verfasst. Es dauert im Schnitt etwa 14 Tage bis drei Wochen, bis der Kunde das Ergebnis vorliegen hat und dadurch weiß, ob und wie er das Brunnenwasser verwenden kann.

Die getesteten Werte werden bei diesen Analysen mit den Vorschriften der Trinkwasserverordnung verglichen, in der die Grenzwerte für die einzelnen Bestandteile festgelegtbrunnen fl sind. Daher kann durch eine solche Analyse auch festgestellt werden, ob sich das Brunnenwasser als Trinkwasser eignet.

Trinkwasser aus dem eigenen Brunnen

Brunnenwasser ist meist nur für die Bewässerung des Gartens geeignet, bei einer ausreichend guten Wasserqualität kann es jedoch auch als Trinkwasser genutzt werden. In diesem Fall ist die Nutzung des Brunnens als Trinkwasserquelle meldepflichtig und das Wasser muss einmal jährlich von einem Labor überprüft werden, um festzustellen, ob die Grenzwerte eingehalten werden. Diese Analyse muss dann jeweils beim Gesundheitsamt eingereicht werden. Grundsätzlich empfiehlt es sich jedoch, Trinkwasser aus der kommunalen Versorgung zu verwenden, weil dieses sehr viel öfter und umfangreicher untersucht wird.