Teichpflege im Frühjahr - Pflege nach dem Winter

Teichpflege im Frühjahr - Pflege nach dem Winter

Nach dem Winter können es viele Menschen kaum erwarten, wieder in den Garten zu gehen, um mit dem Setzen und der Pflege der Anlagen und auch des Teichs zu beginnen.

teich1Speziell beim Teich ist jedoch etwas Geduld gefragt, denn die Teichpflege nach dem Winter sollte erst dann beginnen, wenn die Wassertemperatur konstant bei über 10°C liegt.

Pflege nach dem Winter

Wenn die Außentemperaturen und damit auch die Wassertemperatur allmählich wieder ansteigen,

ist es an der Zeit, den Teich zunächst von Laub, abgestorbenen Pflanzen oder Pflanzenteilen und anderen Verunreinigungen zu befreien. Dies gelingt am einfachsten mit einem Kescher, mit dem nicht nur die Blätter und Pflanzenteile auf der Oberfläche des Teichs, sondern auch solche, die auf den Grund des Teichs gesunken sind, entfernt werden.

Alternativ kann für die Reinigung des Teichgrunds auch ein Schlammsauger verwendet werden. Meist wird im Frühjahr nur ein Teil des Wassers gewechselt, soll es dagegen komplett ausgetauscht werden, kann bei dieser Gelegenheit die Teichfolie gleich gründlich gereinigt werden, wodurch die Arbeit etwas einfacher ist. Das Frühjahr ist aber auch die Zeit, den Teich genau zu begutachten, um festzustellen, ob es durch den Frost zu Schäden gekommen ist, und diese zu beheben.

Der Wasserwechsel

Das Wasser im Teich sollte regelmäßig auf seinen pH-Wert, die Wasserhärte und seine Inhaltsstoffe untersucht werden. Diese Untersuchung ist besonders wichtig, wenn im Teich Fische gehalten werden und kann problemlos von jedem Teichbesitzer selbst mit kleinen Teststreifen durchgeführt werden. Sind die Werte, die sich bei einer Untersuchung ergeben haben, ungünstig, muss aber nicht
unbedingt das Wasser ausgetauscht werden, denn es gibt auch einige Mittel und Maßnahmen, durch die die Wasserqualität wieder verbessert werden kann.

Wasserpflanzen wieder einsetzen
  • Nicht winterharte Wasserpflanzen, die Sie im Herbst aus dem Teich genommen haben, werden im Frühjahr wieder in den Teich gesetzt. Bei Bedarf werden sie zuvor in größere Pflanzkörbe gesetzt oder geteilt, um die Teilstücke einzeln in Pflanzgefäße zu setzen. Ein Langzeitdünger, der in Form eines Granulats in die Pflanzerde gegeben wird, versorgt die Pflanzen den ganzen Sommer über mit den notwendigen Nährstoffen.

  • Beim Einsetzen der Pflanzen ist unbedingt auf die Wassertiefe zu achten, für die die Pflanzen geeignet sind. Teichpflanzen, die im Teich geblieben sind und sich inzwischen zu stark ausgebreitet haben, werden zurückgeschnitten. Dies ist häufig bei den Seerosen der Fall, die an einem günstigen Standort schnell die ganze Wasseroberfläche bedecken.

  • Zum Schluss ist dann noch das Teichufer an der Reihe, wo abgestorbene Pflanzenteile entfernt werden, damit die Gräser wieder neu aus dem Wurzelstock austreiben und das frische Grün nicht vom abgestorbenen Laub verdeckt wird. Möglicherweise müssen einige Pflanzen erneuert oder weitere hinzugefügt werden. Sie werden am besten im Frühling gepflanzt, damit sie sich bis zum Herbst gut entwickeln können und nicht gleich nach der Pflanzung der prallen Sonne ausgesetzt sind.
fisch koiDie Wiederinbetriebnahme der Technik

Teichpumpe und Teichfilter werden zunächst nach der langen Winterpause noch einmal gereinigt und auf ihre Funktion überprüft, bevor sie wieder in den

Teich eingesetzt werden. Eine im Filter eingesetzte UVC-Lampe hat nur eine begrenzte Lebensdauer und lässt in ihrer Wirkung nach, selbst wenn sie noch funktionsfähig aussieht. Sie sollte daher einmal jährlich getauscht werden.

Fische im Teich

Fische im Teich legen einen Winterschlaf ein und dürfen in dieser Zeit nicht gefüttert oder gestört werden. Erst bei einer konstanten Wassertemperatur von 10° bis 12°C werden sie langsam wieder munter, lassen sich öfter wieder an der Wasseroberfläche blicken und bekommen ab dann wieder Futter. Die Teichpflege im Frühjahr sollte bei einem Teich, in dem Fische gehalten werden, daher keinesfalls erfolgen, bevor diese Wassertemperatur erreicht ist, denn sonst würde man die Fische in ihrer Winterruhe stören und damit ihrer Gesundheit schaden.