Seerosen pflanzen - richtig umtopfen und einpflanzen

Seerosen pflanzen - richtig umtopfen und einpflanzen

Seerosen gehören wegen ihrer schönen großen Blüten zu den beliebtesten Teichpflanzen. Das Einpflanzen und Umtopfen dieser Pflanzen ist eigentlich ganz einfach, nur einige wichtige Regeln sollten beachtet werden, damit das Anwachsen gelingt.

seerosen-teich flSeerosen richtig pflanzen

Seerosen werden am besten in Körbe gepflanzt. Diese Körbe haben feine Maschen, die verhindern, dass das Substrat ausgespült wird, die aber trotzdem noch weit genug sind, dass die Wurzeln sich ungehindert in den Teich ausbreiten

können. Für die meisten Seerosen eignen sich Gefäße mit einem Inhalt von zehn Litern, in einem sehr großen und tiefen Teich. Wo sich die Seerose weit ausbreiten soll, kann aber auch ein noch größerer Korb gewählt werden.
  • Diese Körbe werden zunächst mit Erde gefüllt. Hierfür eignet sich die spezielle Seerosenerde, die im Handel erhältlich ist, oder auch gewöhnliche Garten- oder Blumenerde. In letzterem Fall ist jedoch unbedingt darauf zu achten, dass in der Erde kein Torf enthalten ist oder der Torfanteil zumindest sehr niedrig ist.
  • Danach wird die Seerose aus dem Topf entnommen und so in den Korb gesetzt, dass der Topfballen mit der Oberkante des Korbes bündig abschließt.
  • Die noch vorhandenen Zwischenräume werden ebenfalls mit Pflanzerde aufgefüllt.
  • Dann kann der Korb mit der Pflanze auch schon in den Teich gesetzt werden. Damit hierbei nicht zu viel Pflanzerde ausgeschwemmt wird, ist es
    hilfreich, den gesamten Korb vorher ausgiebig zu wässern.
Am einfachsten gelingt dies, indem der gesamte Korb so lange in ein großes Gefäß mit Wasser getaucht wird, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Eine weitere Möglichkeit, das Ausschwemmen der Pflanzerde zu verhindern, besteht darin, den Korb vor dem Befüllen mit Erde mit Zeitungspapier oder einem Leinentuch auszuschlagen. Damit die Seerose gut anwachsen kann, sollte der Korb für die ersten Wochen in flachem Gewässer stehen. Soll ihr endgültiger Standort in einem etwas tieferen Bereich des Teichs liegen, wird sie nach danach dorthin versetzt.

Pflege der Seerosen
  • Seerosen brauchen einen Platz, wo sie die meiste Zeit des Tages von der Sonne beschienen werden. Dann bilden sich ab dem Frühjahr bis in den Herbst hinein Blüten, die sich zwar nur wenige Tage halten, zum Ausgleich hierfür aber in einer großen Zahl auftreten.
  • Direkt nach dem Pflanzen ist noch keine Düngung notwendig, denn die frische Erde enthält genügend Nährstoffe für die ersten sechs bis acht Wochen. Erst danach sollten der Pflanze zusätzliche Nährstoffe in Form von Depotdünger zugeführt werden. Diese Düngemittel werden am Rande des Korbs in die Pflanzerde gesteckt und wieder mit Erde bedeckt.

  • seerose flVerwelkte Blüten und abgestorbene Blätter können entfernt werden, unbedingt nötig ist dies jedoch nicht.
  • Im Winter können die Seerosen im Teich bleiben, sofern dieser tief genug ist, dass er auch in länger andauernden Frostperioden nicht bis auf den Grund gefriert. Ansonsten müssen die Seerosen herausgenommen werden und frostfrei überwintern.
Seerosen umtopfen

Eine Seerose, die in einen ausreichend großen Korb gesetzt wurden, muss in der Regel erst nach mehreren Jahren umgetopft werden. Dann kann auf die gleiche Weise wie beim erstmaligen Einpflanzen der Seerose vorgegangen werden. Oftmals lässt die

Blühfreudigkeit einer Seerose jedoch nach einigen Jahren nach. Dann sollte sie geteilt und neu eingepflanzt werden.

Hierzu werden vom Rhizom die stärksten Abschnitte abgetrennt und dann so in einen Korb mit frischer Pflanzerde gesetzt, dass sie oben noch ein Stück herausschauen. Danach werden die Körbe wieder zunächst gut gewässert und einzeln zurück in den Teich gesetzt. Auch in diesem Fall sollten die Körbe mit den Seerosen zunächst in einen flachen Bereich des Teichs gestellt werden.