Naturpool anlegen

Naturpool anlegen

Wer einen Naturpool sein Eigen nennen möchte, der wird dabei sicher zuerst einmal an die vielen Vorteile dieser Variante denken. So kann der Naturpool völlig ohne Chemie betrieben werden. Mit Hilfe der richtigen Pflanzen reinigt sich das Wasser im Naturpool quasi automatisch.

Doch leider findet man auch einige Nachteile, die man vor dem Bau des Naturpools bedenken sollte. Dazu ist erst einmal grundsätzlich zu sagen, dass der Naturpool aus einer flachen Regenerationszone und einem Badebereich besteht. Das heißt, die Pflanzen nehmen ein gutes Stück der Badefläche von vornherein

weg.

Bei der Gestaltung des Pools und der Wahl der Pflanzen ist man zwar grundsätzlich frei in seiner Entscheidung, doch sollte man die Pflanzen für den Pool schon so wählen, dass sie auch den jeweiligen Witterungsbedingungen standhalten können und auch bei den gegebenen Lichtverhältnissen vor Ort überleben können.

So kann man sich dann je nach Standort und eigenen Vorlieben z. B. für
href="http://www.hausgarten.net/gartenteich-teich/teichpflanzen-teich/seerose.html">Seerosen, Schilf- und Rohrkolbengewäche, für Schwanenblumen oder Schwertlilien entscheiden. Dabei sollte man aber auch auf die Reinigungskraft der einzelnen Pflanzen im Naturpool achten. Denn der Filter allein kann und soll hier nicht die ganze Arbeit erledigen. Auch bei der Algenbildung muss man aufpassen, dass durch diese nicht zu viele Nährstoffe für die anderen Pflanzen entzogen wird. Evtl. sollten die Algen ab und an zumindest zum Teil entfernt werden.

Weiterhin sollte man sich entscheiden, welche Kosten man bereit ist, für den Naturpool zu investieren. Denn je mehr Technik in diesen integriert werden soll, desto höher sind auch die anfallenden Kosten. Der Vorteil besteht allerdings darin, dass man dann auch einen weniger pflegeintensiven Naturpool sein Eigen nennen kann.

Und auch der Platz, an dem der Naturpool zum Schluss stehen soll, muss mit Bedacht gewählt werden. Dafür sollte man vor Beginn der Arbeiten prüfen, ob der nötige Erdaushub an dieser Stelle überhaupt so ohne weiteres möglich ist. Denn auch für einen besonders beschwerlichen Erdaushub fallen oft noch einmal zusätzliche Kosten an.

Bei der Planung selbst lässt man sich sinnvollerweise vom Profi unterstützen. So kann man sicher sein, dass keine wichtigen Details übersehen oder gar vergessen wurden.