Bachlauf im Garten - Tipps und Tricks zum Anlegen

Bachlauf im Garten - Tipps und Tricks zum Anlegen

Der Bachlauf im eigenen Garten ist die Alternative schlechthin, wenn es um kühles Nass im Garten geht, man aber keinen Garten- oder Schwimmteich anlegen möchte.

bachlauf2_flDer Bachlauf kann sehr breit gestaltet werden, so dass auch verschiedene Sumpfpflanzen, wie Sumpfdotterblumen oder genauso Schwertlilien darin enthalten sein können.

Diese stellen einen optimalen Blickfang im eigenen Garten dar.

In der Regel wird der Bachlauf an einem Punkt enden, an dem ein Gartenteich oder

ein in die Erde eingelassener Wasserauffangbehälter zu finden sind. Hierbei sollte der Auffangbehälter stets mit einem Deckel versehen sein.

Außerdem sollte in dem Deckel ein Revisionsschacht integriert werden, damit die Pumpe eingebracht werden kann. Sie pumpt das Wasser wieder nach oben zur eigentlichen Quelle.

Der richtige Untergrund für den Bachlauf

Damit der Bachlauf im Garten richtig angelegt werden kann, ist es notwendig, sich zunächst den Untergrund anzusehen. Dieser muss eine ausreichende Tragfähigkeit für den geplanten Bachlauf aufweisen. Sofern hier Zweifel an der Tragfähigkeit bestehen, kann aus Kies sowie einem Bett aus Sand eine Unterfütterung entstehen.

Diese muss mit der Rüttelplatte verdichtet werden, alternativ kann man die Schicht auch durch das Feststampfen verdichten, wobei diese Lösung eher zweitrangig zu behandeln ist.

Möglichkeiten für die Anlage des Bachlaufs

Grundsätzlich bestehen zwei Möglichkeiten, um einen Bachlauf im Garten anzulegen. Die erste Variante funktioniert mit Teichfolie, die zweite mit so genannten Bachlaufschalen. Die Teichfolie ist die günstigere Variante, die darüber hinaus den Vorteil bietet, dass sie frei geformt werden kann. Mit der Teichfolie lassen sich Windungen, Ecken, Bögen, ja sogar Steigungen in den Bachlauf integrieren.

Die Bachlaufschalen, die in
den bewährten Bachlaufbausätzen enthalten sind, sind die zweite Variante. Sie bieten den Vorteil einer sehr einfachen Installation, die selbst dem Laien gelingen dürfte. Varianten der Bachlaufschalen sind aus Beton gefertigt, die mit verschiedenen Gesteinsarten beschichtet sind, aber auch Kunststoff-Bachlaufschalen sind im Handel erhältlich.

Durch die Beschichtung sind verschiedene Farben möglich. Allerdings ist man mit den Bachlaufschalen an recht enge Vorgaben gebunden, was die Führung des Bachlaufs angeht. Denn die Schalen lassen sich nur nach bestimmten Mustern zusammensetzen.

So wird der Bachlauf angelegt

Zunächst einmal sollte man sich eine Skizze vom künftigen Verlauf des Bachs im eigenen Garten machen. So kann man erst einmal auf dem Papier sehen, ob diese Form einem selbst gefällt. Anschließend sollte der Bachlauf entsprechend der Skizze abgesteckt werden. Hierbei gilt, dass immer wieder überprüft werden muss, ob der Verlauf den optischen Ansprüchen gerecht wird.schwertlilie_fl

Änderungen sind jetzt noch sehr einfach durchzuführen, später werden sie schwierig und kostspielig.

Als Breite für den Bachlauf sollten etwa 30 bis 60 Zentimeter zugrunde gelegt werden, als Tiefe 20 bis 30 Zentimeter. Allerdings sollte man bei der Verwendung von Teichfolie auf beiden Seiten gute 25 Zentimeter hinzurechnen. Bei einer Breite des Bachlaufs von 60 Zentimetern und einer Zugabe von 25 Zentimetern Teichfolie pro Seite sollte die Breite der Teichfolie entsprechend 110 Zentimeter betragen.

Um die Teichfolie korrekt zu verlegen, sollte zunächst der passende Untergrund geschaffen

werden. Achtung: Spitze Steine und Co. sind ein absolutes No-Go.

Am besten eignet sich eine fünf Zentimeter dicke Sandschicht, die durch eine Vliesauflage abgeschlossen wird. Die Teichfolie muss nun gerade und ohne Faltenbildung verlegt werden. An den Seiten kann sie mit Steinen beschwert werden, so wird ein Verrutschen der Folie verhindert.

Nun geht es daran, den Bachlauf richtig zu gestalten. Schöne Steine können hierfür verwendet werden, aber auch Sumpfzonen, in denen mit den passenden Pflanzen optische Highlights gesetzt werden können. Zum Abschluss muss noch eine Bachlaufpumpe installiert werden, und zwar am Endpunkt des Bachlaufs. Sie soll das Wasser wieder zur Quelle zurückpumpen.

Weniger ist mehr gilt in diesem Fall nicht, denn die Pumpe darf ruhig großzügig berechnet werden, damit ihre Leistung es auch kinderleicht schafft, das Wasser entsprechend zu befördern.