Gartenteich anlegen - Anleitung, Kosten

Gartenteich anlegen - Anleitung, Kosten

Ein Gartenteich ist der Traum vieler Gartenbesitzer. Durch die verschiedenen Möglichkeiten die man heute hat, findet sich für fast jeden Garten der richtige Teich, ob Folien- oder Beckenteich.

Standort und Größe

Bevor man mit dem Bau beginnt, sollte man sich Gedanken über die beste Lage im Garten machen. Ein Teich in der Nähe von großen Bäumen ist ungünstig, Wurzeln, zu wenig Sonne und viel Laub sind nicht ideal. Allerdings sollte der Teich auch nicht mehr als 6 Stunden Sonne abbekommen. Ansonsten nimmt

das Algenwachstum meist zu.

Wichtig ist auch die beste Größe des Gartenteiches zu ermitteln. Natürlich ist ein großer Teich besser als ein kleiner, da sich das ökologische Gleichgewicht so besser herstellen kann. Auch die Tiefe ist von Bedeutung. 80 cm tief sollte er unbedingt sein.

Beckenteich

Beckenteiche haben den Vorteil, dass man sie schnell einbauen kann. Man muss lediglich eine Teichgrube in entsprechender Beckengröße ausheben. Auf die waagerechten Flächen wird eine etwa 10 cm dicke Sandschicht ausgebracht, welche die Ausrichtung des Beckens erleichtert. Die Lage überprüft man mit einer Wasserwaage. Anschließend werden die seitlichen Zwischenräume mit Sand eingeschlämmt, bis alle Hohlräume ausgefüllt sind. Nun kann das Becken mit Wasser gefüllt werden. Auch die Pflanzen können jetzt  ins Wasser gesetzt werden, zuerst in die tiefen Zonen und zum Schluss im Randbereich.

Diese Fertigteiche eignen sich am besten für kleinere bis mittlere Biotope bis zu einer Größe von 8 Quadratmeter. Sie sollten aber mindestens 40 cm tief sein. Besser sind 80 cm, damit der Teich im Winter nicht vollständig zufriert und sich das Wasser im Sommer nicht zu sehr aufwärmt.

Folienteich

Ein Folienteich ist vor allem für größere Biotope geeignet. Der Teich sieht sehr natürlich aus, man
sieht keine Ränder, wie das oft bei den Becken der Fall ist.

Auch beim Folienteich kommt nach dem Abstecken der Maße der Aushub. Die Mitte des Teiches sollte mindestens 80 cm tief sein. Man plant in der Regel eine Tiefwasserzone und darum herum eine Flachwasser- und eine Sumpfzone. Die Außenränder des Teiches müssen die gleiche Höhe aufweisen. Das kann man gut mit der Wasserwaage oder einer Messlatte prüfen.

Wurzeln und Steine müssen alle entfernt werden, damit sie später die Teichfolie nicht schädigen können. Günstig ist, wenn man zur späteren Befestigung von Teichvlies und Folie einen etwa 15 cm tiefen Graben um den Teich herum anlegt. Damit die Folie vor Beschädigung geschützt wird, bringt man vorsichtshalber eine etwa 10 cm dicke Sandschicht in der Teichgrube aus. Darauf wird ein verrottungsfreies Vlies ausgebracht und darüber die Folie gelegt. Dabei lässt man an einen ausreichenden Rand stehen.  Die Größe der Folie wird folgender Maßen berechnet: Teichlänge plus 2 mal Tiefe plus 60 cm Rand x Teichbreite plus 2 mal Tiefe plus 60 cm Rand. Praktisch ist, die Folie vor dem Verlegen in die Sonne zu legen. Die erwärmte Folie lässt sich leichter verlegen. Bei einem sehr großen Teich nimmt man in der Regel Folienbahnen. Diese müssen vor Ort mit einem Quellschweißmittel verklebt werden. An den Rändern kann die Folie in den Graben eingebettet werden oder man schneidet sie ca.

1 cm über dem Boden ab und versteckt sie unter Kiesel- und Natursteinen. Den Teichgrund deckt man mit Kies ab. Zum Bepflanzen eignet sich spezielle Teicherde. Auf keinem Fall dürfen Humus oder Torf verwendet werden. Wenn man außer Pflanzen noch Fische einsetzen möchte, empfiehlt sich der Einbau einer Filteranlage mit Pumpe und UVC-Klärer.

Kosten

Die kleinsten Teichbecken mit 260 Liter Fassungsvermögen kosten ab etwa 100 Euro. Mit zunehmender Größe steigen die Preise natürlich. Ein 140 cm tiefes Teichbecken mit 5.000 Litern Fassungsvermögen kostet dann schon etwa 2.000 Euro. Bei den Becken gibt es viele Sonderaktionen im Verkauf, auf die man achten sollte. Oft sind Preisersparnisse von bis zu 50 Prozent drin.

Die Kosten für Teichfolie sind abhängig von der Stärke. Diese wiederum muss nach der Tiefe und den Gegebenheiten ausgewählt werden. Wer Fische einsetzen möchte, sollte keine Folie aus recycelten Autoreifen benutzen, also nur regeneratfreie Folie. 3 x 4 m 0,5 mm starke Folie kosten etwa 50 Euro. Die Preise steigen mit der Foliendicke.